FLOGGING MOLLY   PARKWAY DRIVE   ENTER SHIKARI   YELLOWCARD   3 FEET SMALLER  
24.11.2013 @ Stadthalle Wien

Am 24.11.2013 legte die legendäre „Vans Warped Tour“ in Wien einen Stopp ein. Nach jahrelanger Abstinenz von Europa war es dann so weit - das erste Mal kam die „Vans Warped Tour“ in die Wiener Stadthalle. Das wahrscheinlich größte Indoor Festival, das unser Land je gesehen hat. Mit dabei waren unter anderem FLOGGING MOLLY, PARKWAY DRIVE, ENTER SHIKARI, YELLOWCARD, 3 FEET SMALLER, aber auch HipHop-Größen wie WATSKY & WAX, die für eine tolle Musikmischung sorgten.

Die „Vans Warped Tour“ ist das längste amerikanische On-Tour-Festival mit jeder Menge Musik-und Sportstars. Vom Erfinder Kevin Lyman 1995 ins Leben gerufen, um die Welt zu verändern. Angefangen von den angesagtesten Headlinern bis hin zu den heißesten neuen Talenten der Alternativen Musik ist alles mit dabei: über 20 Bands auf drei Bühnen, eine große Vans Action Sport Arena, Vans Signing Tent und unzähligen Bandmerchandise Ständen.





Die Türen öffneten um 13:00 Uhr. Die North Stage und die South Stage, zwei direkt nebeneinander aufgebaute Bühnen, sorgten für einen nahtlosen Übergang zwischen den jeweils spielenden Bands. Den Anfang machte kurz nach Einlass THE COLOR MORALE und der Sound war vom ersten Moment an super. Ich stand bereits fünf Minuten nach Einlass vor der Bühne, um beim Headliner an erster Front so sein. Fazit aus dieser glorreichen Idee: Mir tut heute noch alles weh!

Danach wurde es nicht viel ruhiger, als das erste Mal, wie auf der „Vans Warped Tour“ üblich, Skateboarder und BMX-Fahrer aus aller Welt ihr Können zum Besten gaben, ging es weiter rund. Währenddessen startete auch auf der "Kevin Says" Stage das Programm. Nach einer halben Stunde Skateboard und BMX Künste vom Feinsten, ging es auch schon weiter mit LIKE MOTHS TO FLAMES, die dem Publikum gleich richtig einheizten. Anschließend legten CROSSFAITH, MEMPHIS MAY FIRE, FROM DOWN TO FALL und WE CAME AS ROMANS auch noch ein wenig nach.





WE CAME AS ROMANS haben einen super sympathischen Drummer Namens Eric Choi, der reichlich Drumsticks ins Publikum schmiss, bis die Skateboarder und BMXler wieder ihren Auftritt hatten und laute Jubelschreie die Hallen füllten. Nach diesem kurzen Break, standen um 17 Uhr CHIODOS, THE MAINE, COHEED & CAMBRIA auf dem Programm. Wobei mir wieder einfällt, dass die Pop Rock Band THE MAINE eine doch ganz lustige Showeinlage brachte. sie holten einen jungen Burschen aus dem Puplikum auf die Bühne, der allerdings kein Englisch verstand und auch nicht singen konnte, um dem Song „Girls Do What They Want“ zu Ende zu singen.






Danach brachten die Wiener Punkrocker 3 FEET SMALLER die Menge endgültig zum Toben. Sie starteten gleich als erstes mit dem neuen Song „Leed Or Follow“. Es war ein Genuss mitanzusehen, wie die Jungs spielerisch die ganze Halle in ihren Bann zogen. Frontmann Marcus Smaller unterbrauch einmal kurz seinen Auftritt um den Securities dabei zu helfen, das wilde Gedränge in den ersten Reihen zu mildern, mit Erfolg wie ich gestehen muss, ich bekam zumindest wieder Luft, aber ab diesem Zeitpunkt waren blaue Flecken vorprogrammiert.

Zum Dritten und letzten Mal des Abends waren die Skateboarder und BMXler an der Reihe. Ganz besonders stach der erst 17-jährige Daan Van Der Linden mit Skateboardstunts der Weltklasse heraus. Es war faszinierend, welche Höhen die jungen Sportler aus dieser Halfpipe herausholen konnten.

Um 19:30 starteten YELLOWCARD gefolgt von ENTER SHIKARI, deren doch sehr heftige Bühnenperformance nicht jedermanns Sache war. Während PARKWAY DRIVE schon in den Startlöchern standem, die um 21:00 zu spielen begannen und eine Stunde lang die Luft zum Kochen brachten. Die Hardcore Punk Band besticht durch ihre guten Gitarrenriffs, Arrangement und ihre Bühnenshow. Sehr gekonnt hatte der sympathische Frontman Winston McCall sein Publikum im Griff.






Um 22 Uhr war es dann so weit; die Headliner FLOGGING MOLLY waren an der Reihe. Schon bevor die Band die Bühne betrat, kochte das Publikum über.
Mit Anfeuerungsrufen läuteten sie das Grande Finale ein und mit dem ersten Ton begann die Halle zu beben und hörte nicht mehr auf, neben ihren Klassikern wie „Drunken Lullabies“ und „Devil's Dancefloor“, spielten sie „What's Left Of The Flag“, „If I Ever Leave This World Alive“, „Rebels Of The Sacred Heart“, „Selfish Man“, „Salty Dog“ und noch viele mehr. Sie spielten damit weit über die Zeit und hatten noch immer nicht genug. Bob Schmidt (Banjo), Nathen Maxwell (Bass), Dennis Casey (Gitarre) und George Schwindt (Drums) verschenkten viele Pleks und Drumsticks, machten Fotos mit den Fans und schrieben unzählige Autogramme.

Auf den vielen Konzerten und Festivals, auf denen ich bis jetzt war, war dieser Tag mit Sicherheit einer der besten, deswegen möchte ich den Bericht mit dem Motto der „Vans Warped Tour“ beenden: "Today: Best Day ever!"

bianca
www.vanswarpedtour.at

gast
Weitere Beiträge von gast


Zurück

Beitrag vom 03.12.2013
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: