SUNRISE AVENUE   MY FIRST BAND   RYAN KEEN  
27.02.2014 @ Stadthalle Wien

Ursprünglich war ja dieses Konzert für den Gasometer angesetzt, aber bereits Mitte November restlos ausverkauft und somit in die viel größere Stadthalle verlegt. Der Grund dafür ist sonnenklar: Der Sänger von SUNRISE AVENUE - Samu Haber - war Juror bei der Deutschen Casting-Show „The Voice of Germany“ und konnte mit seiner charmanten Art sehr viele Fans gewinnen, was sich auch auf die Vorverkaufszahlen ihrer Konzerte ausgewirkt hatte. Ständig konnte man lesen, dass ihre Tournee in größere Hallen verlegt wurde und so ist es auch in Wien geschehen.

Im Endeffekt hatten ca. 12.000 Besucher den Weg in die Stadthalle gefunden – die meisten davon waren wohl zum ersten Mal bei einem Konzert von SUNRISE AVENUE oder gar überhaupt das erste Mal bei einem Live-Konzert. Der Großteil des Publikums war weiblich, aber auch einige Eltern mit ihren Kindern konnte man sehen. Tja, die Macht des Fernsehens darf man wirklich nicht unterschätzen.

Leider mussten sich einige gleich am Einlass ärgern. Keiner von den Securities, die vor der Halle standen, wusste wo man die Sitzplatzkarten vom Gasometer umtauschen musste. Es waren da auch die Infos auf der Homepage spärlich und so mussten sich viele durch mangelnde oder Fehlinformationen zwei Mal anstellen, um in die Stadthalle zu kommen. Darüber haben sich wohl viele geärgert und ich denke, es sind auch einige zu spät hineingekommen um den ersten Act des Abends - RYAN KEEN - erleben zu können.

Den britische Musiker RYAN KEEN betrat bereits um 19.40 die Bühne und war sozusagen der Überraschungsgast an diesem Abend. Man konnte im Vorhinein nirgendwo etwas von ihm lesen. Zum Glück gab es einen Vorhang im Hintergrund der Bühne, auf dem sein Name zu lesen war. Obwohl er schon seit vielen Jahren aktiver Musiker ist, haben wohl die meisten vorher seinen Namen noch nie gehört. Ganz alleine mit seiner Gitarre stand er auf der Bühne und hat es dennoch geschafft, mit seinen abwechslungsreichen Rhythmen und seiner teils einschmeichelnden und teils kräftigen Stimme das Publikum auf seine Seite zu bringen. Für RYAN KEEN war es sicher ein sehr großer Schritt nach vorne, dass er vor einem so riesigen Publikum seine Folk- und Bluesmelodien präsentieren durfte.





Nach einer kurzen Umbaupause ging es mit der „offiziellen“ Vorband weiter. MY FIRST BAND stammen ebenso wie SUNRISE AVENUE aus Finnland. Ihre Musik ist etwas schwer zu definieren, sie bezeichnen sich selbst als Rockband aber für mich hat es sich teilweise eher nach Indie angehört. Generell waren ihre Musik und der Gesang nicht besonders eingängig, aber sie konnten dennoch viel Applaus einheimsen. Vielleicht auch durch die Vorfreude das Publikums auf den Hauptact. Aber prinzipiell muss man sagen, dass MY FIRST BAND sehr gut als Support für SUNRISE AVENUE gepasst haben.





Um 21.00 war es dann so weit. Es wurde dunkel und ein Aufschrei ging durch die Massen. Bereits bei den ersten Klängen von SUNRISE AVENUE war das Publikum restlos begeistert. Als Samu das erste Mal zu ihnen sprach, hingen alle wie gebannt an seinen Lippen und er hat angekündigt, dass sie dieses Jahr noch drei Mal in Österreich spielen werden. Zwei Termine sind ja bereits offiziell – ihr Auftritt am Novarock und auf der Burg Clam – aber als dritten Termin haben sie noch etwas von „Red Bull Race“ gesagt – wo immer das auch sein soll. Da es dafür noch keine offizielle Ankündigung gibt, darf man gespannt sein, wo sie da wirklich auftreten werden. Samu´s Ansagen waren großteils in Englisch, aber zwischendurch hat er auch einige Deutsche Sätze fallen lassen.





Er hat sich auch für alles bedankt. Für das beste Catering bei einem Konzert, die meisten Zuschauer und die größten Hallen, die sie jemals erleben durften. Musikalisch haben sie einen guten Mix aus alten und neuen Titeln präsentiert und das Publikum sang fleißig mit. Bei „Fairytale Gone Bad“ hat er von vornherein die Besucher zum Singen aufgefordert, was von allen gerne befolgt wurde.

Vor dem letzten Titel gab es ein Klaviersolo des Keyboarders, das sehr intensiv gespielt wurde und teilweise vom Bluesgesang des Keyboarders begleitet wurde. Mit „Hollywood Hills“ ging ein sehr erfolgreicher Musikabend zu Ende, und nachdem die letzten Töne verklungen waren und sich SUNRISE AVENUE auf sehr nette Art verabschiedet hatten, sah man ringsum nur strahlende Gesichter.





Setlist: SUNRISE AVENUE:

Unholy Ground
I Can Break Your Heart
Livesaver
Afraid Of The Midnight
Little Bit Love
Aim Fir The Kill
Angels On A Rampage
Forever Yours
I don´t Dance
Don´t Cry (Don´t Think About It)
Girl Like You
If I Fall
Letters In The Sand
Out Of Tune
Welcome To My Life
Hurtsville
Fairytale Gone Bad
Hollywood Hills


FOTOS + E-CARDS
www.sunriseave.com

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 07.03.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: