RAGNARöK - TAG1: KAMPFAR   FINNTROLL   BORKNAGAR   ARKONA  
25.04.2014 @ Stadthalle, Lichtenfels

Das RAGNARÖK-Festival 2014 gab es heuer schon zum 11. Mal und ich selbst hab mich bereits zum sechsten Mal auf den Weg in die Korbmacherstadt Lichtenfels gemacht um mir großartige Pagan und Black Metal-Bands anzusehen. Es findet traditionellerweise immer am Wochenende nach Ostern statt und nachdem viele letztes Jahr durch den frühen Termin am Zeltplatz ziemlich gefroren haben, konnte man sich heuer richtig über das warme Wetter freuen.

Leider stand der erste Tag für mich unter keinem besonders guten Stern und ich konnte mich erst nachmittags auf die 600 km weite Reise machen, sodass ich leider am ersten Tag sehr viele Bands verpasst habe. CRAVING, KRAMPUS, CREATURE, INGRIMM, MINAS MORGUL, FÄULNIS und EIS konnte ich nicht miterleben. Erst bei ARKONA kam ich gerade noch zu den letzten beiden Titeln in die Halle. Die Stimmung war zu dem Zeitpunkt schon richtig gut und Masha hatte wieder einmal allen eingeheizt, was sie ja wirklich jedes Mal zustande bringt. „Stenka Na Stenku“ und „Yarilo“ hab ich dann auch noch mitbekommen. Aber nachdem ich sie am 2.6. in Graz auf ihrer Headliner-Tour sehen werde, war das zum Glück jetzt nicht so tragisch.





Beim RAGNARÖK sind immer zwei Bühnen nebeneinander aufgebaut, so dass zwischen den Auftritten nur immer sehr geringe Pausen entstehen, was sehr angenehm ist. Es geht auch immer genau nach Zeitplan – auf einer Anzeige können die Bands sehen, wie viel Spielzeit sie noch zur Verfügung haben.

Als nächste Band war BORKNAGAR am Programm. Ich hatte diese Norwegische Band noch nie gesehen und war schon gespannt, wie sie sich machen würden. Viele hatten sich in der Halle eingefunden um ihren Auftritt mitzuerleben. Die Musik von BORKNAGAR war ziemlich abwechslungsreich, teilweise Black Metal, dann wieder Viking, aber alles zusammen eher ruhiger, obwohl sie sehr druckvoll gespielt haben und auch der Gesang sehr intensiv war. Für viele war der dieser Auftritt eine ganz besondere Sache, weil BORKNAGAR nicht sehr häufig live spielen und ihre Fans sich dann diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollten.





Dann schlug die Stimmung in der Halle wieder um – FINNTROLL standen am Programm! Sie sind ja mittlerweile sehr bekannt und ihre Konzerte sind immer ein Highlight für die feierwütigen Fans. Die Halle war bei ihrem Auftritt ziemlich voll und die Stimmung von Anfang an gut. Sie haben einen Mix aus älteren und neueren Titeln gespielt und natürlich durften ihre größten Hits wie „Nattfödd“, „Trollhammaren“ und „Under Bergets Rot“ nicht fehlen. Bei „Solsagan“ kam es dann auch zu einem ordentlichen Moshpit, an dem sich sogar ein anwesender Weihnachtsmann beteiligt hat. Die Stimmung im Publikum war wieder einmal großartig und die meisten haben sich beim FINNTROLL-Auftritt ziemlich verausgabt.





Als letzte Band des Abends enterten KAMPFAR die Bühne. Die Reihen hatten sich zu dem Zeitpunkt schon etwas gelichtet, ob es an der späten Stunde lag oder daran, dass sich die Besucher davor ziemlich verausgabt hatten – tja, wer weiß?





Aber KAMPFAR haben sich davon nicht beirren lassen und einen sehr temperamentvollen Auftritt hingelegt. Dolk stürmte wie ein Wilder über die Bühne und davon hat sich auch das Publikum anstecken lassen. Auch sie haben einen Mix aus alten und neuen Titeln gespielt. Ich hatte kürzlich ein Interview mit Dolk – wer nachlesen möchte, was der Sänger zu sagen hat, ihr findet ihr unter diesem LINK!


FOTOS + E-CARDS
www.ragnaroek-festival.com

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 28.04.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: