DARKTROLL FESTIVAL TAG 1 - CRYPTIC FOREST   ABROGATION    EDEN WEINT IM GRAB   BUCHONIA   GERMANITAS  
30.05.2014 @ Schweinsburg / Bornstedt (DE)

Wieder einmal hab ich mich auf den weiten Weg nach Sachsen-Anhalt zur Schweinsburg in Bornstedt gemacht, um ein nicht allzu großes aber sehr feines Pagan/Black Metal Event zu erleben. Das Darktroll Festival war bereits letztes Jahr am verlängerten Wochenende zu Christi-Himmelfahrt, allerdings war es da noch zweitägig. Heuer haben die Veranstalter es erstmals auf drei Tage ausgedehnt, sodass ich durch die lange Anreise die ersten beiden Bands des Abends verpasst habe. Leider wurden die Vorbereitungen zu diesem Festival stark getrübt, da einer der Veranstalter – Kai Schubert – ein paar Wochen davor tödlich verunglückt war. R.I.P. lieber Kai!

Das Darktroll Festival findet in einer wunderschönen Location statt.
Man muss erst einen Hügel erklimmen um zur Schweinsburg zu gelangen.
Von oben gibt es aber dafür einen tollen Ausblick auf die Umgebung – in erster Linie sind aber Windräder zu sehen, von denen gibt es in Sachsen-Anhalt jede Menge. Der Turm der Burg ist weithin sichtbar und im Burghof gibt es eine fix aufgebaute Bühne. Sollten die Metalfans einmal müde werden, dann gibt es ausreichend Sitzgelegenheiten und für Speis und Trank ist natürlich auch gesorgt. Ein Germanenlager ist ebenfalls aufgebaut, das immer fixer Bestandteil dieses Festivals. Tagsüber hatte es noch geregnet, abends war es dann trocken – nur wurde es ziemlich kalt.

Aber nun zum musikalischen Programm des ersten Tages:
Leider habe ich GERMANITAS verpasst. Es handelt sich dabei um eine Pagan/Black Metal Band aus dem nahegelegenen Eisleben (Geburts- und Sterbestadt von Martin Luther). Sie haben auch bereits eine CD veröffentlicht und da CRAVING kurzfristig abgesagt hatten, sind sie eingesprungen um auch am zweiten Festivaltag den Opener zu machen.

Weiters habe ich leider auch BUCHONIA verpasst – eine Pagan Metal aus Fulda/Hessen. Bisher gibt es von ihnen erst eine Demo, aber sie haben in letzter Zeit häufiger live gespielt und so wird sich vielleicht doch noch einmal eine Gelegenheit ergeben, sie live zu erleben.

Ich kam aber noch gerade zurecht zu EDEN WEINT IM GRAB. Diese Gothic Metal Band aus Berlin besteht seit 2000 und haben schon mehrere CDs veröffentlicht.
Sie waren eher das Kontrastprogramm dieses Abends. Elegant gekleidete Herren, und teilweise eher düstere Musik kommen ja bei solchen Festivals nicht so oft vor. Gothic Metal Bands passen ja eher nicht auf solche Festivals der härteren Klänge. Aber sie haben ihre Sache sehr gut gemacht und das Publikum vor der Bühne war sehr zahlreich und es gab auch jede Menge Applaus für ihre Darbietung.





Danach enterten ABROGATION die Burgbühne! Die Melodic Death Metal Band aus Magdeburg besteht schon seit fast 20 Jahren und hat bereits mehrere CDs veröffentlicht. Mir waren sie bisher noch nie auf einem Festival untergekommen, aber den meisten Besuchern waren sie wohl ein Begriff und sie konnten mit ihrem dynamischen und druckvollen Auftritt ihre Fans begeistern. Was für mich eine Überraschung war, dass der Bassist von HELRUNAR auch Teil dieser Band ist. Aber durch den Zusammenhalt innerhalb der Szene ist es offenbar doch möglich, dass sich viele Bands über viele Jahre halten können.





Mit CRYPTIC FOREST - einer Black Metal Band aus Baden-Württemberg – ging der Abend zu Ende. Diese Band besteht seit mehr als zehn Jahren und es gibt eine EP und eine CD von ihnen. Erst war ein sehr stimmungsvolles Intro zu hören und danach gab es harten Black Metal auf die Ohren. Der Sänger hatte sich eine schwere Eisenkette um den Körper gewickelt und mit kräftiger Stimme heizte er dem Publikum ordentlich ein!





So ging der erste Festivaltag zu Ende und die Besucher machten sich auf die Suche nach einem warmen Plätzchen für die Nacht.


FOTOS + E-CARDS
www.darktroll-festival.de

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 06.06.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: