APOCALYPTICA - WAGNER RELOADED  
06.06.2014 @ Wave Gotik Treffen Leipzig

Bereits über eineinhalb Stunden vor Beginn hatte sich eine endlos lange Schlange von schwarzgekleideten WGT-Besuchern, die das Angebot nutzen wollten, vor dem Eingang in die Arena Leipzig, gebildet. Aufgrund meines Fotopasses und einer kleinen Verwirrung, konnte ich die Ruhe vor dem Sturm bereits vorher, in der noch leeren Halle, genießen und mir in Gemütlichkeit einen Überblick über die örtlichen Begebenheiten verschaffen.

Da die Vorstellung am 06.06. sozusagen die Generalprobe und Pressevorstellung war, waren die Ränge nicht besetzt, sondern nur die rund 200 Plätze auf den Pappkartonhockern rund um die riesige Bühne. Die leicht tragbaren Sitzgelegenheiten hatten den Hintergrund, dass während des Spektakels immer wieder riesige Wagen durch den unteren Bereich rollten, auf denen Darsteller transportiert wurden und so die Gäste ausweichen mussten. Eine gute Idee, die viel Leben in das Publikum brachte und bei den Hauptvorstellungen mit Sicherheit amüsant zu beobachten sind, wenn man auf den Rängen sitzt. Der Vorteil aber ist, dass die Nähe zur Bühne und zum Geschehen dadurch natürlich viel näher ist und das Gefühl aufkommt mitten darin zu sein.





Wagner Reloaded stellt das Leben und Wirken des großen Komponisten Richard Wagner dar und verbindet auf bombastische Weise Klassik mit Rockmusik. APOCALYPTICA sind hierfür die perfekte Wahl und geben der ganzen Inszenierung die gewisse Würze. Moderner Bombast, an Cirque de Soleil erinnernde Akrobatik und fantastische Musik vereinen sich zu einem perfekt arrangierten Schauspiel. APOCALYPTICA selbst wird mit in das Geschehen eingebaut und werden immer wieder, spielend auf riesigen Gefährten, Betten und Drachen, um und über die Bühne gekarrt. Selbstverständlich präsentierten die Musiker wie immer ganz großes Musikkino und es war ein weiteres Mal ein Ohrenschmaus sie live spielen hören zu können.





Ich war bereits fasziniert, dass auch Kinder mit in die Inszenierung eingebaut worden waren, aber als ich sah, dass sogar ein Belgischer Schäferhund, ein Groenendael, kurz mit auf der Bühne war, machte sich wirkliche Überraschung in mir breit.


Mehr Impressionen von dem Spektakel sagen, denke ich, die Bilder dazu aus, da es äußerst schwierig ist, all das Gesehene in einen kurzen Bericht zu fassen, der dann mit großer Wahrscheinlichkeit zu lange und ausschweifend werden würde.





Nach dieser großartigen Vorstellung ging es dann weiter in das Alte Landratsamt, wo meine liebe Kollegin bereits ihre Aufwartung machte, um ein paar Fotos von ALCEST im Rahmen des Wave Gotik Treffen zu machen.


FOTOS + E-CARDS
www.apocalyptica.com

Scatoelfen
Weitere Beiträge von Scatoelfen


Zurück

Beitrag vom 17.06.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: