HEATHEN FORAY   SENNTUS   SOUNDS OF SODOMY  
18.06.2014 @ Spektrum

Das Jugendzentrum Spektrum im Leoben war schon öfter der Veranstaltungsort für Metal Events. Es befindet sich direkt neben einer Kirche und das Gebäude, in dem die Konzerte stattfinden, ist der ehemalige Pfarrhof. Es gibt dort im Obergeschoss eine kleine Bühne und die Jugend aus der Umgebung kommt ganz gerne zu diesen Konzerten. Gestern waren leider nicht so viele Leute dort – vielleicht eine Auswirkung der Fussball-WM!

Opener waren an diesem Abend die Leobener SOUNDS OF SODOMY. Ich war sehr erstaunt, den ehemaligen Sänger von INTERREGNUM auf der Bühne zu sehen – ich wusste nicht, dass er jetzt bei dieser Band ist. Mit der Band stand auch eine Ziege auf der Bühne und eine solche kommt auch in ihrem Bandlogo vor. Welchen Hintergrund es dafür gibt konnte ich aber nicht erforschen.
Optisch waren sie sehr gemischt – zwei Bandmitglieder standen im Anzug auf der Bühne, während der Rest lockeren Freizeitlook bevorzugt hat. Musikalisch sind sie am ehesten dem Trash Metal zuzuordnen aber irgendwie hat der Gesang nicht so ganz dazu gepasst. Zwischendurch gab es auch launische Ansagen des Sängers, die aber in erster Linie ihn amüsiert haben. Leider konnten mich SOUNDS OF SODOMY an diesem Abend nicht überzeugen.






Als nächste waren SENNTUS an der Reihe. Auch sie stammen aus der Steiermark und was ursprünglich als Ein-Mann-Projekt begann, ist nun zu einer gut eingespielten Band geworden. Von SENNTUS gibt es auch zwei CDs und eine EP und so konnten sie an diesem Abend musikalisch aus dem Vollen schöpfen. Ihre Musik ist sehr klangvoll und dem Dark Metal zuzuordnen, auch die eindringliche Stimme des Sängers Udl hat sehr gut zu den schönen und eingängigen Melodien gepasst. SENNTUS werden als nächstes beim Kaltenbach Open Air spielen und ich wünsche dieser Band weiterhin viel Erfolg.





Setlist SENNTUS:

Vergissmeinnicht
Herz
Tanzbär
A.I.D.S
Jägersmann
Heiliger Krieger
Zuflucht Inzucht
Sieben Kugeln
Abwärts

Auch die Headliner des Abends stammen aus der Steiermark – die Pagan Metal Band HEATHEN FORAY hat es ja mittlerweile auch im Ausland zu einem gewissen Bekanntheitsgrad gebracht, sie werden unter anderem diesen Sommer am Barther Metal Open Air an der Ostsee und auch am Kaltenbach Open Air spielen. Ich konnte sie auch schon öfter in Deutschland erleben und sie haben eine sehr große Fangemeinde dort, aber auch in Österreich konnten sie im Verlauf der Jahre einen gewissen Status erringen und ihre Konzerte sind normalerweise immer gut besucht. Auch wenn dies an diesem Abend nicht der Fall war, haben HEATHEN FORAY trotzdem einen dynamischen und kraftvollen Auftritt hingelegt, was mir sehr gut gefallen hat. Es ist immer ein Zeichen von guter Einstellung, wenn man denjenigen, die gekommen sind, eine gute Show bietet und nicht über die hadert, die nicht gekommen sind. HEATHEN FORAY haben einen Mix aus älteren und neuen Titeln gespielt und das Publikum hat ordentlich mitgemacht. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit HEATHEN FORAY am Barther Metal Open Air – 1200 km von der Heimat entfernt!





Setlist HEATHEN FORAY:

Intro
Chants
Armored Bards
The Blight
Inner Force
Mei Laund
Winterking
Fading Tree
Theatre Of Battle
Bifrost
Dagons Eye´s
Wolkenbruch
Hopfen Und Malz

www.heathenforay.com
www.facebook.com/Senntus?fref=ts
www.facebook.com/pages/Sounds-Of-Sodom


FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 24.06.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: