TUSKA 2014 - TAG 3 - EMPEROR   NEUROSIS   SATYRICON   ORPHANED LAND   INSOMNIUM   POWERWOLF   AMENDFOIL  
29.06.2014 @ Suvilahti, Helsinki

Es ist wirklich ein Wahnsinn, wie schnell das Wetter umschlagen kann. Am Samstag haben wir noch in der Sonne geschwitzt und über Nacht sind dicke Regenwolken und kalter Wind über Helsinki hereingebrochen. Eigentlich ein Wetter, bei dem man keinen Hund vor die Tür jagt, aber trotzdem sind auch an diesem Tag viele zum Tuska gepilgert. Auch an diesem Tag gab es natürlich Autogrammstunden, aber die Schlangen davor waren deutlich kürzer.

Opener auf der Mainstage waren am Sonntag AMENDFOIL aus Finnland und sie haben sich musikalisch dem traditionellen Heavy Metal verschrieben und auch einen sehr soliden Auftritt abgeliefert, aber leider waren durch den Dauerregen nur wenige Leute vor der Bühne. AMENDFOIL sind seit 2007 aktiv, aber ich hatte ihren Namen noch nie gehört. In Finnland sind sie aber offenbar sehr beliebt, sonst hätten sie wohl nicht auf der Mainstage gespielt.





Auf der Inferno Stage waren die Deutschen Power Metaller POWERWOLF Opener und viele waren gekommen um sie zu sehen – trotz widriger Bedingungen. Toll geschminkt, wie man es von ihnen kennt, stürmten sie die Bühne. Diese Band war ja in letzter Zeit viel unterwegs und ihr letztes Album „Preachers Of The Night“ war extrem erfolgreich. Generell waren POWERWOLF letztes Jahr die absoluten Durchstarter und konnten sehr viele Fans auf ihre Seite zíehen. Auch in Helsinki war es nicht anders – und so ging das Publikum bei diesem Auftritt auch voll mit.





Setlist POWERWOLF:

Lupus Daemonis (Intro)
Sanctified With Dynamite
Coleus Sanctus
Amen & Attack
Sacred & Wild
Resurrection By Erection
Raise Your Fist, Evangelist
Werewolves Of Armenia
We Drink Your Blood
Lupus Dei

Die Main Stage war in der Zwischenzeit für INSOMNIUM umgebaut worden. Diese Finnische Melodic Death Metal Band hat kürzlich ein neues Album mit dem Titel „Shadows Of The Dying Sun“ veröffentlicht, das sehr gute Kritiken bekommen hat und so ein sehr großer Popularitätsschub für diese Band war. In Finnland hatten INSOMNIUM aber schon längst eine große Fangemeinde und der Platz vor der Bühne war sehr gut gefüllt bei ihrem Auftritt. Sie haben wirklich toll gespielt, obwohl der Regen teilweise auch auf die Bühne gereicht hat, aber davon haben sie sich nicht abhalten lassen und das Publikum hat trotz der widrigen Bedingungen bis zum Schluss vor der Bühne ausgeharrt.





Setlist INSOMNIUM:

The Primeval Dark
Only One Who Waits
Down With The Sun
Revelation
Through The Shadows
Ephemeral
The Killjoy
Unsung
Drawn To Black
Shadows Of The Dying Sun

Die Inferno Stage wurde für orientalische Klänge vorbereitet – die Israelis ORPHANED LAND waren an der Reihe. Ihre Musik bezeichnen sie selbst als Middle Eastern Folk Metal und das trifft es sehr gut. Die äußerst klangvolle und abwechslungsreiche Musik gepaart mit der sehr intensiven Stimme von Kobi Farhi hat einen ganz besonderen Reiz und ORPHANED LAND haben es trotz widrigster Bedingungen in ihrer Heimat geschafft, auf der ganzen Welt Fans zu gewinnen. Auch hier am Tuska haben viele ihrer Musik gelauscht und auch heftig applaudiert!





Auf der Main Stage wurde der Dreizack-Mikroständer aufgestellt – das zuverlässigste Zeichen dafür, dass SATYRICON bald die Bühne entern werden. Und so war es auch! Ein wirklich sehr motivierter Satyr hat von Anfang an ordentlich für Stimmung gesorgt und trotz intensivem Regen waren die Massen vor der Bühne nicht davon abzubringen, bei der Musik der Norwegischen Black Metaller ordentlich mitzubangen. SATYRICON haben alle ihre Hits gespielt und das Publikum restlos begeistert! Man hat ihnen so richtig die Freude angemerkt, die ihnen der Auftritt am Tuska gemacht hat.





Setlist SATYRICON:

Now, Diabolical
Black Crow On A Tombstone
Our World, It Rumbles Tonight
Repined Bastard Nation
Walker Upon The Wind
The Infinity Of Time And Space
The Pentagram Burns
Fuel For Hatred
Mother North
K.I.N.G.

Als letzter Act auf der Inferno Stage standen NEUROSIS auf dem Programm. Diese Band aus Kalifornien kann schon fast auf 30 Jahre Bandgeschichte zurückblicken und sie haben in dieser Zeit viele Alben veröffentlicht. Sie treten auch immer wieder auf Festivals auf und schaffen es, mit ihrer eher ruhigen aber sehr intensiven Musik die Fans zu begeistern. NEUROSIS kann man eigentlich nicht einordnen, aber Fans von Melodic Black oder Death Metal gefällt deren Musik sicher. Mir hat es auf jeden Fall gefallen und auch den vielen Besuchern, die vor der Bühne standen und die Musik genossen haben. Leider mussten sie wegen des Regens ganz ans hintere Ende der Bühne rücken, weshalb die Fotos nicht besonders gut geworden sind.

Auch der Festivalabschluss war schwarzmetallisch! EMPEROR aus Norwegen treten nur sehr selten live auf und das Tuska Open Air konnte sich sehr glücklich schätzen, dass sie diese Band bekommen hatten. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen und EMPEROR konnten ihren Auftritt regenfrei absolvieren! Die große Zahl an Fans, die bis dahin ausgeharrt hatte, war auf jeden Fall sehr froh über die Wetterbesserung. Seit 21 Jahren besteht diese Band und laut Ansage des Sängers wollten sie mit diesem Auftritt ihr Jubiläum nachfeiern. EMPEROR sind typische Vertreter des True Norwegian Black Metal, also nicht allzu viele Melodien aber sehr druckvoller Gesang und ein würdiger Abschluss eines sehr abwechslungsreichen Festivals.





Setlist EMPEROR:

Into The Infinity Of Thoughts
The Burning Shadows of Silence
Cosmic Keys to My Creations & Times
Beyond the Great Vast Forest
Towards the Pantheon
The Majesty of the Nightsky
I Am The Black Wizards
Inno A Satana
-
Ancient Queen
Wrath Of The Tyrant
A Fine Day To Die

So ging das Tuska Metal Open Air zu Ende! Drei sehr unterschiedliche Festivaltage – bezogen auf das Wetter und auch auf die Musik – sind viel zu schnell vergangen. Es war wirklich für jeden etwas dabei! Wenn alles klappt, werde ich 2015 sicher wieder mit dabei sein!


FOTOS + E-CARDS
www.tuska-festival.fi

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 08.07.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: