ITHILIEN   INTERREGNUM    BIFRÖST   ALPHAYN  
09.09.2014 @ wakUum

Seit einer Weile kann man in Graz eine sehr positive Entwicklung bemerken. Nachdem eine Weile gar nichts los war, kamen in letzter Zeit häufiger Metal Bands nach Graz und besonders Black/Death bemüht sich immer wieder, interessante Bands in die Steiermark zu holen.

Der Club Wakuum ist ein Verein und statt Eintritt ist man für 10 € Mitglied für ein Jahr geworden. Für bestehende Mitglieder war der Eintritt gratis.
Um noch zusätzlich Geld einzunehmen wurden hausgemachte Speck-Cookies und Met gegen eine freiwillige Spende verkauft.

Pünktlich um 20.00 betraten ALPHAYN die Bühne – eine Wiener/Steirische musikalische Freundschaft. Der Sänger Robert ist auch bei HEATHEN FORAY aktiv. Ihre Musik haben sie selbst in das Genre Heathen Metal eingeordnet und es handelt sich dabei um sehr dynamische Musik, die automatisch zum Headbangen verleitet. Sie verarbeiten in ihren Texten Geschichten aus unserer Heimat. Trotz der großen Hitze in der Location, durch die sich die weiße Farbe mit der sie eingeschmiert waren beinahe aufgelöst hat, haben sie vor dem zahlreich erschienen Publikum einen tollen Auftritt abgeliefert. Bald wird ihr erstes Album mit dem Titel „Heimkehr“ erscheinen und ich wünsche ihnen viel Erfolg damit.





Setlist ALPHAYN:

Intro (Aufbruch)
Alarich
Reise
Wir Rufen Deine Wölfe
Weltenanfang
Wetz Die Krallen
Rache
Heimkehr

Danach waren BIFRÖST an der Reihe, die dieses Jahr sehr oft live gespielt haben, aber sie haben eine sehr große Fangemeinde die sich immer wieder freut, sie live erleben zu können. Sie zählen mittlerweile zu den bekanntesten Österreichischen Vertretern in der Pagan Metal Szene. Und obwohl der Sänger gesundheitlich etwas angeschlagen war, haben sie dennoch einen mitreißenden Auftritt hingelegt, bei dem das Publikum voll mitgegangen ist und auch ein Besucher mit Ritterhelm in der ersten Reihe hat voll mitgefeiert, obwohl mir bis heute schleierhaft ist wie er das bei der Hitze schaffen konnte.





Setlist BIFRÖST:

...Um Frei Zu Sein
Am Pfahle
Der Mönch
Nordmannenzorn
Der Hofnarr
Odins Söhne
Fest Der Trolle
Runde Um Runde

Nach ihrem Auftritt gab es eine Ansprache vom Veranstalter Nino Black Death, der mit sichtlicher Freude erzählt hat, dass es alleine an diesem Abend 60 neue Mitgliedschaften gegeben hat und auch die Einnahmen in der Spendenbox für die Cookies alle Erwartungen übertroffen hat, deren Inhalt ITHILIEN zusätzlich übergeben wurde.
Er hat allen seinen Dank ausgesprochen für die große Solidarität innerhalb der steirischen Metal Szene und sich sehr über die große Anzahl der Besucher gefreut, die trotz des Termins an einem Dienstag zu diesem Konzert erschienen waren.





Nach diesen herzlichen Worten haben INTERREGNUM die Bühne für ihren Auftritt umgebaut. Ich kenne diese Band schon seit einer Weile und auch dieses Mal konnte ich wieder feststellen, dass sie ihren Weg gefunden haben und ihn auch weiterverfolgen. Musikalisch haben sie sich dem Viking Death Metal verschrieben, aber ihre Texte sind großteils Deutsch und sehr heimatverbunden. Auch sie arbeiten an einer neuen CD die bald erscheinen soll. Dieses Mal haben sie mehrere Gast-Musiker dazugeholt. Bei einem Song gab es einen zusätzlichen Gitarristen, der innerhalb der Szene als „Verreck Attack“ bekannt ist, und beim letzten Song mit dem Titel „Bier“ war die Bühne beinahe überfüllt, weil die Sänger von BIFRÖST und ALPHAYN und noch andere zum Mitsingen auf die Bühne geholt wurden – ein sehr feucht-fröhlicher Abschluss!





Setlist INTERREGNUM:

War Is Coming
Auf Auf Ihr Krieger
Wenn Die Götter Schlafen
Urgewalt
Storm
Steiermark
Herrliche Farce
Asenzorn
Gemeinschaft
Naturbuam
Bier

Dann kam die Hauptband an die Reihe – die Belgier ITHILIEN kamen teilweise in Pelze gehüllt und altertümlich gekleidet auf die Bühne. Nach einem wunderschönen Intro, bei dem die Band in blaues Licht gehüllt war, ging es gleich ordentlich zur Sache und es wurden die Bodenbretter des Wakuum zum Beben gebracht. Trotz der Hitze, die sie in ihren dicken Kostümen wohl noch mehr geplagt hat, haben ITHILIEN einen sehr abwechslungsreichen Auftritt hingelegt. Es wurde immer wieder zwischen rasantem Folk Metal und ruhigen, stimmungsvollen Klängen abgewechselt. Auch wenn der Sound vielleicht nicht immer der Beste war, haben ITHILIEN doch an diesem Abend einen tollen Eindruck hinterlassen und ich hoffe sehr, sie bald wieder einmal live erleben zu können.





Setlist ITHLIEN:

Battlecry (Intro)
Her Wolf Her Beast
Rebirth
A World Undone
Unleashed
Stare Into The Deep
Solo
Mother Of The Night
Drinkin´ Song
Reckless Child
Outro

Auf jeden Fall war es ein zwar sehr schweißtreibender aber sehr schöner Musikabend und auch ich fand es sehr schön, dass so viele gekommen waren!

www.facebook.com/Ithilien.Music
www.facebook.com/INTERREGNUM
www.facebook.com/bifroestaustria
www.facebook.com/Alphayn


FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 18.09.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: