LORD OF THE LOST   RABIA SORDA  
04.10.2014 @ Szene

Endlich gastierten LORD OF THE LOST, die Hamburger Darkrock Band unter dem Sänger Chris “The Lord” Harms zum ersten Mal als Headliner in Österreich in Wien in der Szene. Bereits wie beim ersten Mal, als ich sie in dieser Location als Vorband von LETZTE INSTANZ live erleben durfte, rockten sie in vollen Künsten die Szene und stellten ihr Können unter Beweis. Obwohl wesentlich mehr Besucher gekommen waren als von ihrer Booking Agency erwartet worden war, hätte ich ihnen ein ausverkauftes Haus gewunschen. Jeder der nicht gekommen ist, hat definitiv ein Highlight des heurigen Konzertjahres in Österreich versäumt.

Als Support brachten sie RABIA SORDA mit in unsere Gefilde, welche das Publikum hervorragend auf den Hauptgig einstimmten. Erk Aicrag, der Sänger von RABIA SORDA heizte den Gästen gehörig ein. Ein Energiebündel sondergleichen, wie er da vorne so über die Bühne hüpfte und jagte. Ein Geheimtipp auf alle Fälle. Alle die auch gerne elektronische Musik mögen, sollten ab in den Plattenladen und eines ihrer Werke erstehen. So lange habe ich nicht gewartet, sondern gleich vor Ort zugegriffen und ich kann nur sagen, es hat sich gelohnt.





Als dann endlich LORD OF THE LOST die Bühne betraten, ging die Stimmung unter den Anwesenden erst richtig los. Sie feuerten eines ihrer Werke nach dem anderen den Besuchern vor den Latz, ganz ihrem Tournamen und dem aktuellen Album entsprechend “Into the Fire”! Es ist immer wieder faszinierend, wie viel Energie und Freude die Hamburger Jungs auf die Bühne bringen und damit auch das Publikum anstecken können.

Was mich besonders gefreut hat, war, dass diesmal auch das Multitalent Gared und der Schlagzeuger Tobi ins Rampenlicht rückten und den Gästen mit Solostücken ihr Können beweisen konnten. Bo an der Gitarre, immer ein Lächeln im Gesicht und Class am Bass tobten sich so richtig schön an ihren Instrumenten aus und klar der Mittelpunkt des Gigs war natürlich Chris “The Lord” Harms. Der charismatische Sänger mit dieser fantastischen Stimme die einem, zumindest mir und einigen anderen Besuchern wie ich so rund um mich hören konnte, so richtig schön bis in die Seele geht.





Rein musikalisch gesehen war alles fantastisch und die einzelnen Komponenten spielten hervorragend zusammen. Wenn hin und wieder ein kleiner Fehler passiert, fällt er auf alle Fälle in der Masse nicht auf und somit war das Dargebotene wie immer ein Ohrenschmaus. Auch an Tontechnik und Lichttechnik gibt es absolut nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil war das Licht perfekt getimt und gab der Show den letzten Schliff.

Nach dem Auftritt kamen die Jungs wie immer noch zu einer Autogramm- und Fotostunde heraus und ihre Fans konnten zufrieden mit dem einen oder anderem Erinnerungsstück nach Hause pilgern. Schade nur, dass die Szene immer schon so früh dicht macht, denn bestimmt wären noch viele gerne länger geblieben, um das Konzert noch mal Revue passieren zu lassen.


FOTOS + E-CARDS
www.lordofthelost.de

Scatoelfen
Weitere Beiträge von Scatoelfen


Zurück

Beitrag vom 22.10.2014
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: