JULFEST 2015 - ELLENDE   BIFRÖST   VARGRIMM   HEATHEN FORAY   FIRTAN   NEBELFRONT   LICHTBLICK  
03.01.2015 @ Oberndorf b.Schwanenstadt

Wie schon Anfang 2014 feierten die Oberösterreicher erst im neuen Jahr das Julfest!
Nachdem schon im letzten Jahr viele nach Schwanenstadt gekommen waren, habe ich mit den Veranstaltern gehofft, dass auch dieses Jahr viele den Weg dorthin finden würden. Und es war so – das Julfest konnte sich über ein ausverkauftes Haus freuen, was ja bei Konzerten für Pagan- und Black Metal-Fans nicht immer der Fall ist.

Im Vergleich zum letzten Jahr waren dieses Mal weniger Bands am Start, was aber sehr positiv war, weil so jede Band mehr Spielzeit hatte.
Auch für Speis und Trank war gesorgt, ich hatte aber leider nicht das Glück eine der begehrten Leberkässemmeln zu ergattern, die scheinbar ziemlich gefragt waren. Die Preisgestaltung war absolut passend und so wurde von den Besuchern auch reichlich konsumiert.

Pünktlich um 16.30 ging es los. Die Oberösterreichische Band LICHBLICK war Opener und konnte sich bereits über eine erkleckliche Anzahl von Zuschauern freuen. Sie widmen sich dem Depressive Black Metal und nach den ersten Titeln konnte man beobachten, wie sie das Publikum mehr und mehr in ihren Bann gezogen haben. Kaum einer verließ den Saal und das ist ja wohl für eine Band immer ein gutes Zeichen. LICHTBLICK haben einen sehr überzeugenden Auftritt hingelegt und wohl nicht nur ich würde mich freuen, sie bald wieder einmal auf der Bühne erleben zu können.





Setlist LICHTBLICK:

Schmerz Reinigt
Wenn Der Mond
Eiseskälte
Trauer
Seil Und Borke
Feel Free To Lose Your Life

Auch NEBELFRONT war musikalisch ähnlich angesiedelt. Diese Kärntner/Wiener Band hat vor einigen Jahren eine CD veröffentlicht und nach längerer Pause haben sie beim Julfest wieder einmal live agiert. Ihre Spielweise war etwas härter und mein Erstaunen war sehr groß, dass auch zwei Bandmitglieder von BIFRÖST hier am Werk waren. Der Gesang wechselte zwischen heftigem Growling und ruhigem Klargesang, der sich sehr gut mit der dynamischen aber sehr melodiösen Musik verbunden hat. Sie präsentierten auch einen reinen Akustik-Track und für den letzten Titel kam auch noch weibliche Verstärkung auf die Bühne. Auch für NEBELFRONT war es ein sehr erfolgreicher Auftritt.





Setlist NEBELFRONT:

Intro Memories
River
Kalt
Der Schwarze Wanderer
Nostalgische Melancholie
Ewigwährend
XII.I
Somewhere

Danach war die erste Deutsche Band des Abends an der Reihe. Die Pagan/Black Metal Band FIRTAN stammt aus Baden-Württemberg und sie waren letztes Jahr sehr aktiv was Liveauftritte betraf – allerdings fast nur im benachbarten Ausland. Sie haben letztes Jahr ihr erstes Album „Niedergang“ veröffentlicht. Leider waren sie beim Julfest nur zu dritt auf der Bühne, da ein Bandmitglied erkrankt war, aber das tat ihrer Spielfreude keinen Abbruch. Wie man an der Reaktion des Publikums merken konnte, haben sie auch in Österreich viele Fans, die bei ihrem Auftritt ordentlich mitgegangen sind und ich bin mir sicher, dass sie einen sehr positiven Eindruck vom Julfest mit nach Hause genommen haben und auch mancher Besucher diese Band für sich entdeckt hat.





Setlist FIRTAN:

Angst
Strom Der Tränen
Wahnsinn
Hypnos & Thanatos
Gezeiten
Für Immer Schweigen
Huckup

Als nächste war die erste von drei Steirischen Bands an der Reihe – HEATHEN FORAY sind letztes Jahr sehr oft live aufgetreten und sie haben auch über unsere Grenzen hinaus viele Fans. Vorletztes Jahr haben sie ihr neuestes Album „Inner Force“ veröffentlicht. Für das neue Album, das im März erscheinen soll, haben sie eine Crowdfunding-Aktion gestartet und das Publikum gebeten, den entsprechenden Link zu teilen. Wie immer haben sie auch dieses Mal sehr große Spielfreude gezeigt und das Publikum ist sehr gut mitgegangen. Allerdings sollte Sänger Robert dringend das Biertrinken lernen – er hat sich dabei ziemlich angepatzt – aber ich denke, das sollte keine unlösbare Aufgabe sein.





Setlist HEATHEN FORAY:

Wolkenbruch
Armored Bards
Inner Force
Mei Laund
Hopfen Und Malz
Ragnaröck
The Blight
Winterking
Bifrost
Fading Tree
Theatre Of Battle

Danach war die zweite Deutsche Band an der Reihe. Die Berliner Black Metaller VARGRIMM haben bisher noch nie in Österreich gespielt und für die Fans dieser Band war das Julfest die Gelegenheit, sie endlich einmal auf der Bühne zu erleben. VARGRIMM haben eine ziemlich harte Spielweise an den Tag gelegt, aber man hat deutlich bemerkt, dass viele auch wegen ihnen nach Schwanenstadt gekommen waren. Mit ihren intensiv gespielten Tracks und der Mischung aus heftigem Growling und angenehmem Klargesang konnten sie das Publikum auf Anhieb auf ihre Seite bringen und haben wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen, was VARGRIMM auch sicher danach durch die zahlreichen Besucher an ihrem Merch-Stand bestätigt bekamen.





Setlist VARGRIMM:

Vom Wolf Unter Schafen
Namenlos
Inmitten Von Ruinen
Zwei Herzen – Ein Schlag
Das Lied Vom Hass
Des Wolfes Zorn
Im Schein Der Flammen
Der Dorn Im Geiste
Trotz Und Treue
Siegen Und Fallen
Vom Vater Zum Sohn

Als zweite Steirische Band waren BIFRÖST an der Reihe. Auch sie haben bei uns und auch in den Nachbarländern viele Fans, und haben sich durch viele Live-Auftritte einen großen Bekanntheitsgrad erworben. Die Halle war bei ihrem Auftritt sehr gut gefüllt und mit ihrer dynamischen Spielweise konnten sie das Publikum sehr schnell zum Mitmachen animieren. Auch ein Mini-Moshpit war zu sehen, der sich aber aufgrund der beengten Fläche nicht ausgeweitet hat. Für den ersten Track hatten sie eine Überraschung parat – Schoariff von der steirischen Band INTERREGNUM war als Gastsänger dabei. Auch BIFRÖST sind an diesem Abend ihren Fans nichts schuldig geblieben und als sich nach ihrem Auftritt der Saal leerte, waren einige schweißgebadete Leute zu sehen.





Setlist BIFRÖST:

...Um Frei Zu Sein
Am Pfahle
Der Mönch
Nordmannenzorn
Statuen Im Eis
Hofnarr
Odins Söhne
Fest Der Trolle
Runde Um Runde
Herr Des Waldes
Rock ’n’ Roll Vikings

Trotz der späten Stunde und des bereits langen Konzertabends waren auch bei der letzten Band noch sehr viele Leute da, um die dritte Steirische Band des Abends zu erleben. ELLENDE machen Post Black Metal und im Prinzip ist es ein Ein-Mann-Projekt, aber um ein breiteres Publikum zu erreichen hat Mastermind Lukas einige Musiker um sich geschart. ELLENDE war die einzige Band des Abends die mit Corpsepaint auftrat und das Knochenhemd von Sänger Lukas war schon etwas Besonderes. Musikalisch haben sie eine Mischung aus sehr hartem Black Metal und äußerst melodischen Parts präsentiert, die sehr faszinierend war. Auch sie haben bewiesen, dass es in Österreich sehr gute Bands gibt – man muss ihnen nur die Gelegenheit geben sich einem breiteren Publikum präsentieren zu können.





Setlist ELLENDE:

Weltennacht
Meer
Feuer
Rückzug In Die Innerlichkeit
Der Letzte Marsch
Berge
Zwischen Sommer Und Herbst
Aus Der Ferne Teil II

Das Julfest war ein wirklich gelungener Start in das Konzertjahr 2015 und ich freue mich schon jetzt auf eine Neuauflage 2016, die hoffentlich wieder viele Metalheads nach Oberndorf bei Schwanenstadt bringen wird.


www.facebook.com/ellende.official
www.facebook.com/bifroestaustria
www.facebook.com/vargrimm
www.facebook.com/HeathenForay
www.facebook.com/Firtanofficial
www.facebook.com/pages/Nebelfront
www.facebook.com/inofficialLichtblick


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 09.01.2015
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: