L´AME IMMORTELLE   LOST IN DESIRE   DOLLS OF PAIN  
21.02.2015 @ Szene

Am 21.02.2015 gaben L’ÂME IMMORTELLE seit langem wieder einmal ein Heimspiel in Wien in der Szene mit ihrem neuen Album “Drahtseilakt” im Gepäck. Doch nicht nur ihre österreichischen Fans fanden den Weg dorthin, sondern auch zahlreiche Fans aus den Nachbarstaaten waren ihnen hierher gefolgt.

Als Support waren LOST IN DESIRE, welche den Abend eröffneten und DOLLS OF PAIN mit dabei. Die erste Band konnte mit ihrer Darbietung leider nicht wirklich überzeugen und auch zahlreiche Besucher befanden den Gig eher langweilig, dem die Abwechslung leider etwas fehlte. Irgendwie klang alles von Anfang bis zum Ende gleich.





Im Anschluss betraten dann die Dark Elektroniker DOLLS OF PAIN aus Frankreich die Bühne und gaben erst mal richtig Gas. Mit einer Mischung aus Präpotenz und Freude an ihrer Musik lieferten sie eine ganz gute Show ab, die allerdings nicht zu 100% bei den Zuschauern zünden wollte. Es gab geteilte Meinungen. Die einen waren begeistert, die anderen verzogen sich lieber auf ein Bierchen an die Bar.





Gegen 22:00 Uhr war es dann endlich so weit und der Hauptact L’ÂME IMMORTELLE betraten unter tosendem Applaus die Bühne. Lange in tiefe Schatten und dunkles Licht getaucht, wirkten die ersten Songs wunderbar mystisch und gingen richtig schön unter die Haut. Die Stimme Sonjas ist schlicht und einfach fantastisch und lässt einem eine Gänsehaut über den Körper wandern, sobald sie beginnt zu singen.

Ein schönes Zusammenspiel und die langjährige Vertrautheit zwischen Tom und Sonja machen ihre Bühnenshow zu einem interessanten Erlebnis und fesselt die Blicke des Publikums. Musikalisch gesehen gab es kaum etwas auszusetzen. Am Schlagzeug Chris Fuxal Fox ist ohnehin einer meiner Lieblingsdrumer, da er mit grandiosen verspielten Einlagen nicht nur seine Fähigkeiten an den Drums zeigt, sondern auch immer wieder einen Blick wert ist, wie er spielerisch mit den Sticks umgeht. Der Keyboarder war leider meist völlig versteckt hinter seinem Instrument, was aber seinem Können keinen Abbruch tat. Manche Gäste hatten allerdings eine Kleinigkeit an der Stimme Toms auszusetzen. Aber gut, ich denke die mag man einfach, oder nicht. Ich persönlich finde sie eine perfekte Ergänzung zu der von Sonja.





Alte Hits und neue Songs wurden in einer guten Mischung präsentiert und rissen das Publikum vom ersten bis zum letzten Song gekonnt mit. Selbst nach der letzten Zugabe gab es noch immer Rufe nach mehr. Im Großen und Ganzen war es eine hervorragende Show und ruft nach mehr. Viel mehr. Ich hoffe sie bald wieder sehen zu können und empfehle jedem der die Chance dazu hat, sie auch zu nutzen.

Im Anschluss gab es noch eine kleine Aftershowparty, bei der die Möglichkeit bestand, sich von den einzelnen Bandmitgliedern ein Foto oder ein Autogramm zu erbitten.





Setlist:

L’Étang Mâlo (Intro)
Tiefster Winter
Judgement
Gefallen
Wie Tränen Im Regen
Eye Of The Storm
Fallen Angel
Stumme Schreie
Drown Them
Love Is Lost
Bitterkeit
Komm Zu Mir
Es Tut Mir Leid
Tauch Mich In Dein Licht
Phönix
Life Will Never Be The Same Again
-
Erste Schritte (Intro)
5 Jahre
Aus Den Ruinen
Requiem
Lass Mich Fallen


FOTOS + E-CARDS
www.lai-music.com

Scatoelfen
Weitere Beiträge von Scatoelfen


Zurück

Beitrag vom 10.03.2015
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: