DARKTROLL FESTIVAL TAG 3 - THYRFING   RABENWOLF   EIS   XIV DARK CENTURIES   KAUAN   CREATURE    AKTARUM   THORMESIS   SAXNOT  
16.05.2015 @ Schweinsburg

Leider hatte es der Wettergott an diesem Tag nicht so gut mit dem Darktroll Festival gemeint und eine dicke Wolkendecke hing über der Burg. Aber zum Glück waren die Regenphasen nur kurz. Und zumindest wurden wir an diesem Tag vor Robses Ansagen verschont!

Wieder ging es pünktlich um 14 Uhr los. Erste Band waren die Pagan Metaller SAXNOT aus Hildesheim. Ich hatte bis zu diesem Moment noch nie von dieser Band gehört aber scheinbar war ich damit in der Minderheit. Es hatten sich schon einige eingefunden und die Stimmung war von Anfang an toll. Man konnte den ersten Moshpit des Tages sehen und das Ganze hat sich bis zu einer Polonaise gesteigert, die sich zu einer langen Ruderreihe am Boden entwickelt hat. Also geballter Frohsinn – ich weiß nicht ob das bei SAXNOT-Auftritten immer so ist, aber ich bin mir dennoch sicher, dass dieser Gig allen in bester Erinnerung bleibt.





Black Metal am Nachmittag ist immer so eine Sache, aber die Bayern THORMESIS haben sich vom Tageslicht nicht beeinflussen lassen. Sie traten mit grau/weiß geschminkten Gesichtern auf und haben eine sehr druckvolle Spielweise an den Tag gelegt. Ihre Musik war von eher ruhigerer Machart aber sehr stimmungsvoll und sie haben auch einiges aus ihrem neuesten Album „Freier Wille - Freier Geist“ präsentiert. Leider hat es bei ihrem Auftritt ein bisschen geregnet und so haben viele unter den Bäumen Schutz gesucht. Aber es gab genug Fans, die sich vom Regen nicht davon abhalten lassen haben, ihre Band ordentlich abzufeiern.





Danach folgte das Highlight für einen der prominentesten Festivalbesucher – Jimmy aus Flandern kennt wohl jeder und nun waren seine Belgischen Landsleute AKTARUM an der Reihe, dem Publikum ordentlich einzuheizen. AKTARUM traten schwarz beschmiert und in Kilts auf und haben mit ihrem Troll Metal das zahlreich erschienene Publikum begeistert. Trolle sind ihr Leitmotiv und in beinahe allen ihren Songtiteln ist das Wort Troll enthalten. Also nicht nur für Jimmy waren sie der Hammer – auch den anderen haben sie sehr gut gefallen und sicher viele neue Fans dazugewonnen.





Leider wurde der Regen stärker und so waren nicht so viele vor der Bühne als die Baden-Württemberger Black Metal Band CREATURE an der Reihe war. Sie traten in sehr gelungenem und extrem schaurig wirkendem Corpsepaint auf und haben den Besuchern ihren extrem harten und aggressiv wirkenden Black Metal präsentiert. Viele hatten aber doch im Regen ausgeharrt und mitgebangt und so wird dieser Auftritt den Mannen von CREATURE vielleicht doch in guter Erinnerung bleiben.





Auf die nächste Band hatte ich schon sehr hart gewartet – KAUAN aus der Ukraine hatten mich mit ihrem letzten Album begeistert und so war ich sehr gespannt, ob sie die besondere Atmosphäre ihres sehr melodischen Black Metal auch live herüberbringen können – und was soll ich sagen, es ist ihnen absolut gelungen, obwohl sie kaum live auftreten. Der gemischte Gesang von Keyboarderin und Gitarrist hat perfekt gepasst und die Geigenklänge haben alles perfekt ergänzt. In ihrer Musik konnte man so richtig versinken und ich persönlich hatte Probleme, nach ihrem Auftritt wieder in die Realität zurückzufinden. Ich hoffe sehr, dass sich irgendwann wieder die Gelegenheit ergibt sie auf der Bühne zu erleben.





XIV DARK CENTURIES sind schon seit vielen Jahren ein Fixpunkt in der Deutschen Pagan Metal Szene und sie stammen aus dem benachbarten Thüringen, sodass es auch für sie eine Art Heimspiel war, was man deutlich an der großen Zahl der Besucher ablesen konnte. Sie haben kürzlich einen neuen Gitarristen verpflichtet, nachdem das langjährige Bandmitglied Uwe aufgrund zu vieler Verpflichtungen ausgestiegen ist. Aber das hat nichts an ihrer mitreißenden Spielweise geändert und bald war der erste Moshpit im Gange. Es wurden immer wieder die Hände hochgerissen und viele haben mitgesungen, sodass ihr Auftritt ein einziges Fest wurde. XIV DARK CENTURIES sind immer eine Bereicherung für jedes Festival und ich freue mich schon sehr darauf bei Gelegenheit wieder mit ihnen abzufeiern.





Danach war eine EIS-Zeit angesagt. Das Wetterkreuz wurde aufgebaut – ein untrügliches Zeichen dass die Deutsche Black Metal Band EIS an der Reihe war. Bleich geschminkt betraten sie die Bühne und hatten das zahlreich erschienene Publikum von Anfang an fest im Griff. Mit ihrer druckvollen und auch melodischen Spielweise und dem kratzigen Gesang haben sie eine düstere Stimmung erzeugt, der man sich nicht entziehen konnte bzw. wollte. Sie haben Tracks von ihrem Erfolgsalbum „Wetterkreuz“ aber auch neue Titel vom künftigen Album gespielt. Als sie von der Bühne gingen hat Sänger Alboin so getan, als ob er das Wetterkreuz ins Publikum werfen würde – hat er aber dann doch nicht getan, obwohl es wohl einige zu gerne aufgefangen hätten.





Headliner des Abends waren THYRFING. Die Schwedischen Viking/Black Metaller können bereits auf 20 Jahre Bandgeschichte zurückblicken und bei ihrem Auftritt waren fast alle Festivalbesucher vor der Bühne zu finden. Ein tolles Intro hat ihren Gig eingeleitet und sie betraten teilweise mit Corpsepaint die Bühne. Sie haben eine sehr druckvolle Spielweise dargeboten und es gab jede Menge Headbanger. Für viele Fans war dieser Gig ein absolutes Highlight und sie haben es bis zur letzten Sekunde genossen.





Letzte Band des Festivals waren die Nordlichter RABENWOLF aus Stade. Es waren zwar einige schon Richtung Schlafsack abgezogen, aber trotz später Stunde und Kälte hatten viele noch ausgeharrt um diese Folk/Black Metal Band in Action zu erleben. Ich hatte sie zwei Jahre zuvor zum ersten Mal gesehen und so war habe ich der Kälte getrotzt und bin bis zum Schluss geblieben. Nach einem bombastischen Intro haben sie von Anfang an Vollgas gegeben. Sie waren teilweise schaurig angemalt und das grüne Licht von vorne hat diesen Eindruck noch verstärkt. Mit ihrer dynamischen Spielweise haben sie alle begeistert und sie waren der perfekte Rausschmeißer für das Darktroll Festival.





Mit ein bisschen Wehmut, dass es viel zu schnell vorbei war, hab auch ich mich auf den Weg gemacht. Aber es gibt nächstes Jahr eine Neuauflage des Darktroll-Festival geben und ich werde sicher wieder dabei sein.
Es wird wieder mit dem Männertag beginnen und da werde ich hoffentlich früher wegfahren können um die Herren mit ihren Bollerwagen marschieren zu sehen.
Es sind auch bereits zwei Bands bestätigt – BLACK MESSIAH und THRUDVANGAR werden mit von der Partie sein.
Dieses Jahr waren ca. 800 Besucher dort – vermutlich werden es nächstes Jahr mehr werden, es gibt ja an diesem Festival absolut nichts zu bekriteln – es ist einfach nur schön.

Man sieht sich auf der Schweinsburg – von 5.-7.5.2016!


www.facebook.com/Horde.Rabenwolf
www.facebook.com/thyrfingofficial
www.facebook.com/eis.official
www.facebook.com/xivdarkcenturies
www.facebook.com/kauanmusic
www.facebook.com/CreatureOfficial
www.facebook.com/aktarum
www.facebook.com/Thormesis
www.facebook.com/Schwertgenosse


FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 01.06.2015
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: