TURBOBIER   SCHMÄHSTAD  
25.07.2015 @ Burnside

Nach dem phänomenalen Youtube-Einschlag mit „Arbeitslos (Durch Den Tag)“ und einem denkwürdigen Auftritt auf dem Nova Rock für zigtausend begeisterten Fans, können TURBOBIER mit Fug und Recht behaupten, die Newcomer des Jahres im (Punk)Rock Geschäft zu sein. Die Meidlinger ruhen sich aber nicht auf leeren Bierdosen aus, sondern starteten sogleich die Beisl-Tour durch Österreich, die auch im Linzer Burnside zu genießen war.

Im kleinen Rahmen und mit Akustik-Instrumenten ausgestattet, wollten TURBOBIER ein ganz besonderes Flair erzeugen und den Fans hautnah auch ihr Bierpartei-Programm näher bringen. Zuvor durfte aber der Niederösterreicher Akustik-Rocker SCHMÄHSTAD das gestopft volle BURNISDE auf Betriebstemperatur bringen. Auch wenn draußen die von vielen ersehnte Abkühlung in Form von Regen angekommen ist, war im Burnside selbst nach wie vor Backofen-Feeling angesagt. Da halfen nur ein paar kalte Turbobiere, die die Band selbst mitbrachte. SCHMÄHSTAD selbst fiel mit seinem Solo-Akustik Rock mit deutschen Texten nicht wirklich auf, erntete aber für sein kurzes Set auf jeden Fall anerkennenden Beifall.





Es sollte noch etwas dauern, doch dann starteten die drei bekannten TURBOBIER mit Ersatzgitarristen auf die Bühne und gaben mit dem wunderbaren „Sperrstund“ gleich Vollgas. Die Stimmung war dank der bekannten Melodiefolge, ausgeborgt von den SCORPIONS sofort am Überkochen. Da half das im Anschluss nicht weniger gute Laune verbreitende „I Hoss Olle Leid“ natürlich bestens nach. In den vorderen Reihen wurde es richtig eng, die Leute feierten den Akustik-Punkrock ausgiebig mit und die Temperatur stieg immer weiter an, wohingegen die Luftqualität gen Keller wanderte. Das hinderte die Fans nicht die auch auf Youtube zu findenden Hits „Floschenpfand“ oder „Notstaundshüfe“, die alle vom kürzlich veröffentlichten Debüt „Irokesentango“ stammen, kräftig mitzufeiern. Zwischendurch gab es aber auch die obligatorische Rede zur „Bierpartei“ und man muss sagen, die Herren haben ein überzeugendes sowie ehrlich klingendes Programm am Start. Im Burnside fanden die Wiener somit sicher schnell neue Wähler und der Song selbst war natürlich auch als Highlight zu sehen. Überraschungen gab es mit der Eigeninterpretation von „Strada Del Bowle“ von REINHARD FENDRICH auch, während „Arbeitslos“, das Hit-Cover von HELENE FISCHER, klarerweise nicht sehr überraschend gegen Ende rausgedonnert wurde. Doch das sollte es noch nicht gewesen sein, denn Marco Pogo und seine Jungs gaben nochmal kurz Vollstoff mit dem KASSIERER-Cover "Das Schlimmste" ehe sie sich zum Betrinken mit den Fans unter die Leute mischten und den Abend gebührend ausklingen ließen, natürlich mit genügend Turbobier.





Setlist TURBOBIER:

Sperrstund
I Hoss Olle Leid
Floschenpfand
O.K.S.O.
Noststaundshüfe
Die Bierpartei
Kontrollverlust
Pech
Strada Del Bowle (REINHARD FENDRICH)
I Hob An Koda
Blaue Kappe, Grüne Kappe
Hånd in Hånd
Fuaßboiplotz
Arbeitslos (HELENE FISHER)
Das Schlimmste (DIE KASSIERER)

Gerade mal ein Jahr aktiv und schon so viele Highlights auf die TURBOBIER zurückblicken können, denn der Abend war rundum gelungen und das Burnside platzte aus allen Nähten. Die Punk Rocker kann und sollte man sich auf jeden Fall bei einer der nächsten Gelegenheiten live geben!

www.facebook.com/turbobier?fref=ts
www.facebook.com/schmaehstad

turbobier.at

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 29.07.2015
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: