VERSENGOLD  
03.10.2015 @ Szene

Die Folk Truppe VERSENGOLD aus Bremen legte beim letzten Mittelalter-Spektakel in St. Pölten einen sehr mitreißenden Auftritt hin und einen äußerst sympathischen Eindruck hinterlassen, da kam natürlich Lust auf mehr auf. Anfang Oktober gab es endlich die Gelegenheit dazu und trotz der Großveranstaltung am Heldenplatz kamen gut 200 Leute – teilweise mittelalterlich gekleidet – in die Szene, um einen fröhlichen Abend mit VERSENGOLD zu verbringen.

Bei einem Intro mit Donnergeräuschen und gesprochenem Text betraten sie die samt einigen unübichen Instrumenten die Bühne. Darunter eine Nyckelharpa – da musste ich erst nachschlagen wie dieses Instrument überhaupt heißt. Ansonsten kommen eine Flöte, Percussion-Trommeln, Geigen, Bouzouki zum Einsatz. Und nach Wien brachten sie auch ein Klavier mit. Malte „Snorre“ Hoyer hat sich gleich sehr über das Bier amüsiert – als Bremer wurde er mit Becks aufgezogen und da fand er den Namen Ottakringer sehr witzig – aber getrunken haben es doch alle.





VERSENGOLD veröffentlichten im Sommer ein neues Album mit dem Titel „Zeitlos“ und so eröffnete man sogleich mit zwei Songs von diesem Werk. Man bemerkte deutlich, dass die meisten das Album bereits kannten, denn von Anfang an wurde lauthals mitgesungen, geklatscht, getanzt und gehüpft. Malte kündigte jedes Lied extra an und erzählte immer wieder launige Geschichten rund um die Songs. Alle Bandmitglieder strahlten das ganze Konzert hindurch, aber wer wäre das bei so einer gewaltigen Stimmung nicht?

„Hoch Die Krüge“ hatten VERSENGOLD als Single ausgekoppelt und ein Video dazu veröffentlicht, und so erwies sich auch hier das Publikum als äußerst textsicher. Auf „Zeitlos“ sind auch ruhigere Lieder vorhanden und auch die wurden live präsentiert. Das besonders gelungene „Frühlingsgruß“ war Teil der Show – Feuerzeuge gingen an und die Menge schwelgte in diesem Song. Leider konnten ein paar einfach nicht die Klappe halten und zuhören und so war der Genuss doch einigermaßen gestört.

„Im Namen Des Folkes“ wurde von Thomas „Pinto“ Heuer angesagt, der hat mit dem Publikum gleich einmal den Refrain eingeübt und dabei ein Vergleich zu den Vorgänger-Konzerten in Nürnberg und Hamburg anstellte, aber das Publikum übertraf laut ihm von der Lautstärke her die Deutschen Besucher, obwohl es es sich um ein kleiners Publikum handelte. „Schon Immer Mal“ war eigentlich gar nicht für die Setlist vorgesehen, ist aber laut einer Umfrage vor der Tour von vielen gewünscht worden.





Bei „Ihr Seid Musik“ haben die Leute laut mitgebrüllt und da war doch tatsächlich eine Dame als Crowdsurferin unterwegs. Darauf folgten zwei ruhigere Titel – leider mit dem Gequatsche von einigen Besuchern – und bei „Wildfräulein“ demonstrierte Drummer Sean „Shorty“ Lang erstmals auf dieser Tour seine Künste am Klavier. Danach gab es ein Instrumentalstück das wieder die Menge in Bewegung gebracht hat und bei „Drey Weyber“ wurde das Intro vom Publikum gesungen. Während dieses Songs flog ein BH auf die Bühne, der dem Drummer um den Hals gebunden wurde, während er sein Drum-Solo spielte.

Danach kam der erste Zugabenblock und dabei wurde mitgeschunkelt, was für die Musiker wie ein wogendes Meer ausgesehen haben muss. Das hat Malte zu der Aussage veranlasst, dass die Österreicher doch viel Ahnung vom Meer haben. Aufgrund der ausgelassenen Stimmung wurde zusätzlich zu den geplanten Zugaben auch noch „Einerley“ gespielt.






Die absolut letzte Zugabe war „Halunken“ und da ging es noch einmal so richtig ab – es wurde getanzt, gehüpft und auch ein Moshpit war dabei. Ein wahrhaft furioses Finale – aber auch das war den Besuchern noch lange nicht genug, und auch als die Lichter im Zuschauerraum bereits angegangen waren, riefen immer noch einige lauthals um eine Zugabe.

Setlist VERSENDGOLD:

Zeitlos
Kein Trinklied
Wem? Uns!
Hoch Die Krüge
Tune Sol
Frühlingsgruß
Im Namen des Folkes
Schon Immer Mal
Seemannsgarn
Spaß Bei Saite
Paules Beichtgang
Ihr Seid Musik
Wolken
Wildfräulein
Lunas Reel
Drey Weyber
-
Namen Von Millionen
(Immer Schön Nach Unten)
Fass + Tune
Einerley
-
Halunken

Eine so gewaltige Stimmung wie an diesem Abend ist mir schon lange nicht mehr untergekommen. Nur wenige Minuten nach dem Ende kamen alle Musiker aus dem Backstage-Bereich und sind ihren Fans für Bilder und Autogramme zur Verfügung gestanden, was noch zusätzlich für Begeisterung gesorgt hat und für viele den Abend noch perfektionierte.

VERSENGOLD haben angekündigt, bald zurückzukeheren – man kann nur hoffen, dass sie das in die Tat umsetzen. Bremen ist zwar weit weg von Österreich, aber so ein herzlicher Empfang wie an diesem Abend, wird ihnen die weite Reise sicher erleichtern! In diesem Sinne: „Hoch Die Krüge“ auf VERSENGOLD!


FOTOS + E-CARDS
versengold.de

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 14.10.2015
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: