J.B.O.   STEPFATHER FRED  
15.10.2015 @ Explosiv

Nachdem J.B.O. letztes Jahr ihr 25-jähriges Bandjubiläum feierten, und im Zuge ihres neuen Albums mit dem Titel „Nur Die Besten Werden Alt“ auf Tour warenbei dem das zahlreich erschienene Publikum im Wiener Gasometer bestens unterhalten wurde, war es umso erfreulicher, dass sie bei der Tour zum 20jährigen Jubiläum ihres Albums „Explizite Lyrik“ Station im Explosiv in Graz halt machten. Bei dieser Gelegenheit präsentierten sie das komplette Album "Explizite Lyrik" live und natürlich noch viel mehr aus ihrem riesigen Repertoire. Wer J.B.O. kennt, weiß, dass somit ein spaßiger Abend garantiert war.

Aber vorerst waren die Bayern STEPFATHER FRED an der Reihe das Publikum auf Touren zu bringen. Sie zeigten sich von Anfang an sehr großzügig und drückten allen Besuchern beim Eingang ein Feuerzeug mit ihrem Logo in die Hand.
Ihren Musikstil nennen STEPFATHER FRED Heavy Alternative Rock - mich erinnerte es eher an eine Mischung aus Heavy und Thrash Metal. Mit einem Megaphon rief Sänger Basti die Leute in die Halle, aber zu Beginn war es leider noch ziemlich leer – es wurde jedoch stetig voller und nach einer Weile kam richtig gute Stimmung auf. Sie fetzten wie die Wilden über die Bühne und der Fronter betonte immer wieder, wie sehr sie sich freuen, das allererste Mal in Österreich spielen zu können und ließ sich immer wieder zu witzigen Ansagen hinreißen.
Dann hatten STEPFATHER FRED noch eine besondere Überraschung parat: Die Musiker verließen die Bühne und mischten sich mitten unter das Publikum. Drummer Willi saß auf einem Cajon und Gitarrist und Sänger standen daneben um "Silence" unplugged zu präsentieren. Da wurde dann auch die Bedeutung des Eingangsgeschenkes erkennbar – alle hielten bei dem stimmungsvollen Song die brennenden Feuerzeuge hoch. Mit dieser Aktion gewannen sie endgültig die Sympathien aller Besucher. Den Rest des Sets präsentierten sie aber dann wieder von der Bühne aus und da konnten sich STEPFATHER FRED nicht über mangelnde Resonanz beschweren. Auch wenn sie vor diesem Gig wohl die wenigsten kannten – jetzt haben sie zumindest in Graz jede Menge neue Fans.





Setlist STEPFATHER FRED:

Kill
Flame
Dreaming
Caroline
Balls
Side By Side
Silence (Unplugged)
Rock´n Roll
Paya
Hands Up
Cocaine


Im Anschluss wurde fleißig umgebaut, drei Mikroständer mit Bierhalter aufgestellt und je ein Fläschchen “Fränkisches J.B.O.-Bier” hineingestellt (J.B.O. sind ja was Bier betrifft immer Selbstversorger), hinter dem Drumset hing eine riesige Fahne in den Farben Schwarz/Rosa/Gold und zusätzlich montierte man J.B.O.-Leuchtbuchstaben. Und auch das Publikum war fast ausschließlich in rosa oder rosa bedruckten Shirts erschienen. Als es im Saal dunkel wurde und eine Durchsage Applaus einforderte, gab es in der Menge kein Halten mehr. Von Anfang an wurde tüchtig mitgesungen und man erkannte auch bei Hannes, Vito und ihr Jungs deutlich, wieviel Spaß ihnen dieser Gig in Graz machte.

J.B.O. brachten auch wieder zwei Akteure mit, die in allerlei Verkleidungen auf der Bühne erschienen um die Songs bildlich zu umrahmen. Auf Tafeln wurde ein Aktbild von Vito präsentiert, sich mit überdimensionalen Geschlechtsteilen amüsiert und bei „Frauen“ erschienen die Statisten als üppige Blondinen in Rosa auf der Bühne.





Das Publikum erwies sich als sehr textsicher und auch die Handbewegungen bei „Vier Finger Für Ein Halleluja“ klappten tadellos. Dann kam der Stargast des Abends auf die Bühne – Vito als Bob Marley mit Dreads, Mütze und Palmengitarre und so schmetterte er zwei Cover-Versionen seiner Songs: „Ka Alde, Ka G’schrei“ und „Gimme Doop Joanna“ bei dem Vito mit einem riesigen Joint verwöhnt wurde. Bei „Diggin’ The Nose“ präsentierte Vito alternative Methoden des Gitarrenspiels – mit einem Bohrmaschinenfutter und einem Vibrator – klang gar nicht mal so schlecht. Auch VADER ABRAHAM mit dem armen gequälten Schlumpf durfte nicht fehlen und man konnte ein besonders grauenhaftes Konzert mit Vito an der Geige und Telefongeräuschen erleben.

Nach zwei Zugabenblöcken entließ man die Besucher in die kalte Nacht und man kann nur hoffen, dass J.B.O. bald wieder einmal nach Graz kommen – die steirischen Fans würden es ihnen danken!





Setlist J.B.O.:

Bolle
Ällabätsch
Vier Finger Für Ein Halleluja
Kuschelmetal
Schlaf Kindlein, Schlaf
Walk With An Erection
Eistee’s Mainzelcount
Ejaculatio Praecox
Mei Alde Is’ Im Playboy Drin
Skorpione: Vom Winde Verdreht
Frauen
Ka Alde, Ka G’schrei
Gimme Doop Joanna
Diggin’ The Nose (Hier Bohrt Der Boss Noch Selbst)
Mir Sta’dd’n Etz Die Feier
Der Um Das Klo Tanzt (Kuck Mal, Wer Da Kackt)
Symphonie Der Verstopfung
Schlumpfozid Im Stadtgebiet
Odysee Auf UKW
Bambi
Rache!
Könige
Ein Guter Tag Zum Sterben
J.B.O.
-
Dr. Met
Mittelalter
Der Hofnarr
-
Ein Fest
Verteidiger Des Blödsinns


www.jbo.de
www.facebook.com/stepfatherfred


FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 23.10.2015
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: