MOONSPELL   DAGOBA   JADED STAR  
25.10.2015 @ p.p.c.

Die Portugiesischen Düstermetaller MOONSPELL veröffentlichten dieses Jahr ihr Erfolgsalbum „Exstinct“ und nun sind sie auf einer ausgedehnten Tour um den Fans dieses Album auch live zu präsentieren. Diese Tour führte sie auch nach Österreich, Earshot war bei ihrem Konzert am 25.10.2015 im PPC in Graz dabei.

Die Opener JADED STAR stammen aus Griechenland und veröffentlichten dieses Jahr ihr Debut-Album mit dem Titel „Memories From The Future“. Auf der Bühne stand ein seltsam geformter Mikroständer, der einer Wasserpfeife ähnlich sah, und vor dem großen Drumset war ein kleineres aufgebaut, und genau dort nahm Raphael Saini Platz. An der Rückwand gab es eine kleine Videowall und als darauf der Bandname JADED STAR aufleuchtete und es dunkel im Raum wurde, gab es Willkommensapplaus. Die Griechen zeigten von Beginn an große Spielfreude und vollen Einsatz und als die Sängerin Maxi Nil in schicker Lederkluft auf der Bühne erschien und ihre kräftige Stimme erklang, kam auch in die Besucher etwas mehr Leben und die ersten Headbanger wurden gesichtet. Leider kam es den Leuten nicht in den Sinn nach vorne zu kommen und erst beim letzten Song „Wake Up“ konnte Maxi mit der Ankündigung, eine Runde Stagediving machen zu wollen, die Leute dazu bewegen, endlich nach vorne zu treten. Sie riskierte es aber dann doch nicht, denn die Reihen waren ihr dann doch etwas zu dünn dafür. Aber so wurde wenigstens aus dem letzten Song "Wake Up", der seinem Namen somit gerecht wurde, ein richtiges Fest für Band und Publikum und das hatten sich JADED STAR mit ihrem Auftritt wahrhaft verdient.





Setlist JADED STAR:

Intro-Mask
Stars
You´ll See
Healing The Inner Child
Raining In Sao Paolo
Keep On Fighting
Wake Up

Nach einer kurzen Umbaupause leuchtete dann das Logo von DAGOBA auf der Videowall auf und selbige betraten während eines bombastischen Intros die Bühnenbretter des PPC. Die Franzosen DAGOBA blicken bereits auf eine sehr lange Bandgeschichte zurück, ihr Weg führte sie aber bisher kaum nach Österreich. Nachdem ich schon bei JADED STAR einen furchtbaren Kampf mit dem Gegenlicht von der Bühne beim Fotografieren hatte, war die Herausforderung bei DAGOBA noch eine größere, da Sänger Shawter wie ein Wilder über die Bühne fetzte. Zwischendurch goss er auch Wasser über sein Haupt und schüttelte es danach im Rhythmus. Der Sound von DAGOBA besteht aus heftigem Death Metal, der druch Melodische Einspielungen vom Band aufgelockert wurde. Die Franzosen konnten sich von Anfang an über ein beachtliches Publikum vor der Bühne freuen, die Stimmung wurde im Verlauf ihres Gigs immer besser und die Headbanger immer mehr. Also war auch für DAGOBA dieser Abend ein voller Erfolg und so wie auch JADED STAR standen die Musiker nach dem Gig ihren Fans am Merch-Stand für Fotos und Autogramme zur Verfügung.





Setlist DAGOBA:

Eclipsed
Man Your Not
Black Smoker
When Winter
Born Twice
Sunset Curse
I Reptile
The Thing Whithin
The White Guy

Dann war es Zeit für den Hauptact: MOONSPELL spielten dieses Jahr einen umjubelten Gig am Wave Gotik Treffen in Leipzig, der so viele Leute anlockte, dass einige nicht mehr in die Location gekommen sind. Deshalb rechnete ich auch in Graz mit einem ausverkauften Haus, aber ein paar hätten schon noch Platz im PPC gehabt.

Der Umbau dauerte für die Portugiesen etwas länger, unter anderem wurde ein überdimensionaler Stoff-Tierschädel mit langen Hörnern um das Drumset drapiert. Auch das mit einer Art Holz-Orgelpfeifen verzierte Keyboard wurde aufgestellt und als es endlich dunkel wurde und auf der Videowall das Artwork von „Extinct“ erschien ging es im Publikum gleich richtig rund.





Bei einem opulenten Intro vom neuen Album kamen MOONSPELL auf die Bühne und die Begeisterung war von Anfang an gewaltig. Als Fernando Ribeiro seine Stimme zu "Breathe" erklingen ließ, gingen alle Hände nach oben und viele ließen ihre Mähnen fliegen. Gelegentliche Rauchsäulen heizten die Stimmung zusätzlich an. Fernando richtete immer wieder zwischen den Titeln die Worte an die Fans und betonte, dass er und seine Bandkollegen sich sehr über den Gig in Graz freuen. Weiters erzählte er auch von ihrem ersten Graz Gig zu ihren Anfangszeiten und dass diese Stadt für MOONSPELL einen besonderen Erinnerungswert dadurch hat. Bei "Scorpion Flower" holte sich dann der Fronter Verstärkung von JADED STAR in Form von Maxi Nil, die mit ihm diesen Titel als wunderschönes Duett sang. Beim folgenden Song "Vampiria" hätte Fernando mit seiner düsteren Performance und passendem Licht als Graf Draculas Bruder durchgehen können.

Das Ende des regulären Sets bildete "Alma Mater" bei dem der ganze Saal tüchtig mitsang. Aber natürlich wurden die Portugiesen nicht so einfach von der Bühne gelassen und nach minutenlangen Zugabe-Rufen kamen sie doch noch einmal für drei Titel zurück, danach war aber wirklich Schluss.





Setlist MOONSPELL:

La Baphomette (Intro)
Breathe (Until We Are No More)
Extinct
Night Eternal
Opium
Awake!
The Last Of Us
Medusalem
Scorpion Flower (ft. Maxi Nil from JADED STAR)
Malignia
Em Nome Do Medo
Vampiria
Ataegina
Domina
Alma Mater
-
Everything Invaded
The Future Is Dark
Full Moon Madness

So ging ein wirklich toller musikalischer Abend zu Ende und man kann nur hoffen, dass MOONSPELL auch in Zukunft immer wieder Graz als Tour-Stopp einplanen - über einen Mangel an begeistertem Publikum konnten sie sich wahrlich nicht beklagen.


FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 02.11.2015
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: