DORNENREICH   AETHERNAEUM   VELNIAS   DISMAL LUMENTIS  
25.03.2016 @ Viper Room

DORNENREICH haben ihre Ankündigung doch nicht wahr gemacht, dieses Projekt erst einmal zurückzuschrauben, sondern sind auch weiterhin auf Tour - zur großen Freude vieler eingefleischter Fans, die jederzeit gerne bereit sind, ihren Spuren zu folgen. Kürzlich standen einige Konzerttermine auf dem Programm und auch der Viper Room in Wien war Teil dieser Reise. Außerdem ist 2016 für DORNENREICH ein Jubiläums-Jahr, und so stand die Tour unter dem Motto "Gänsehaut statt Gänsemarsch - 20 Jahre DORNENREICH".

Die eröffnenden Wiener DISMAL LUMENTIS ergatterten kürzlich einen Opener-Slot für SWALLOW THE SUN und dieses Mal durften die Progressive Death/Thrash Metaller das Publikum auf DORNENREICH einstimme. Es war schön zu sehen, dass sich bereits einige Leute einfanden, als die Jungs das Konzert eröffneten und die Stimmung war von Anfang an sehr gut. Die Wiener nützen offenbar gerne die Chance, sich durch Live-Auftritte eine solide Fanbase aufzubauen und schön langsam klappt das auch. Die Truppe bot einen Mix aus harten und melodischen Sounds mit tollem Gitarrenspiel, zu denen Sänger Denis seine harten Growls beisteuerte. Damit waren die Jungs als Anheizer für die weiteren Bands des Abend eine sehr gute Wahl und wer DISMAL LUMENTIS bis dahin nicht kannte, der nahm sicher einen positiven Eindruck von dieser Band mit nach Hause.





Setlist DISMAL LUMENTIS:

Grenzgang
Thoughts
Whispers´ Tell
Wortkarg

Eine etwas weitere Anreise hatte die nächste Band des Abends hinter sich. VELNIAS aus den USA schafften es trotz der weiten Entfernung bereits mehrfach nach Europa, und konnten in der Vergangenheit als Support von AGALLOCH und KAMPFAR mit ihrem sehr atmosphärischen Black Metal in Europa einige Fans für sich gewinnen. Jeder Fan dieses Genres, der VELNIAS jemals live erlebt hat, war auf Anhieb von den vier US-Boys begeistert und so war es nicht verwunderlich, dass die Reihen beim Gig dieser Truppe bereits wesentlich dichter geschlossen waren und auch der freie Platz vor der Bühne deutlich weniger wurde. Die ruhigen aber auch druckvollen und großteils sehr melodischen Sounds wurden nur durch wenig harten Gesang ergänzt, aber irgendwie fehlt dieser bei dieser Musik auch gar nicht. Auch an diesem Abend schafften es VELNIAS die Leute in ihren Bann zu ziehen und für viele waren die drei überlangen Titel einfach zu wenig, aber mehr war leider durch den straffen Zeitablauf nicht drin. So kann man nur hoffen, dass die Jungs bald wieder den Sprung über den großen Teich schaffen.





Setlist VELNIAS:

Reverend Flames Of Antiquity
Absolution
Risen Of The Moor


Danach gab es eine Österreich-Premiere - die Berliner AETHERNAEUM spielten an diesem Abend zum ersten Mal in Österreich auf. Die Truppe rund um Alexander Paul Blake, der auch Mastermind von EDEN WEINT IM GRAB ist, dürfte einige Fans in Österreich haben, und so war von Anfang an der Platz vor der Bühne dicht gefüllt mit Menschen, die hingebungsvoll dem naturverbundenen Black Metal der Berliner lauschten. Kürzlich erschien das zweite Album mit dem Titel "Naturmystik" und daraus wurde an diesem Abend einiges präsentiert. Neben den Standard-Metal-Instrumenten hatten die Berliner auch ein Cello mit auf der Bühne und der Sound wurde äußerst melodisch präsentiert, aber doch auch dynamisch und Alexanders harter, tiefer Gesang sorgte zusätzlich für Düsternis. AETHERNAEUM hinterließen an diesem Abend sicher bei vielen einen bleibenden Eindruck der Lust auf mehr macht. Ob und wann es dieses "mehr" geben wird steht leider in den Sternen, aber so weit wäre es schließlich nicht von Berlin nach Wien!





Setlist AETHERNAEUM:

Stimme der Wildnis
Das Hügelvolk
Die Waldschamanin
Der Baumpercht
Heimreise
Waldkathedrale


Dann war es Zeit für den Hauptact des Abends und während des Umbaus kam auch das Transparent von AETHERNAEUM zum Vorschein - man hatte in der Hitze des Gefechts vergessen, den Vorhang davor zu lüften. Aber natürlich musste es dem großen DORNENREICH-Transparent weichen. Leider stand diese Tour in puncto Gesundheit unter keinem guten Stern und Sänger Eviga hatte es ziemlich schwer erwischt, aber die Jungs sind Kämpfertypen und wollten diese Tour unbedingt bis zum Ende durchhalten. Das bedeutete für Wien ein etwas verkürztes Set, aber Hauptsache war, dass das Konzert überhaupt stattfand. Wie meist gab es ein Akustik-Set und ein Metal-Set, beim Akustik-Set saß Eviga auf dem Hocker des Drummers, dessen Instrument mit einem schwarzen Tuch verhängt war. Eviga mit akustischer Gitarre und Inve mit seiner Geige vermochten die meisten im Saal in ihren Bann zu ziehen. Leider gab es ein paar Quatschköpfe in den hinteren Reihen, was doch einigermaßen störend für diejenigen war, die diesen doch eher leisen Tönen lauschen wollten. Beim Metal-Set krallte sich der Drummer seinen Hocker wieder und binnen weniger Minuten erklangen die deutlich härteren Sounds, die nun auch die letzten Störenfriede im Publikum verstummen ließen. Der Viper Room war nun doch ziemlich voll und die Menge feierte DORNENREICH so ab, wie es sich die Jungs auch verdient haben.





Setlist DORNENREICH:

Akustik-Set:
Intro
Untitled Bonustrack (Nachtreisen)
Meer
Im Ersten Aller Spiele
Drang

Metal-Set:
Eigenwach
Flammenmensch
Jagd
In Die Nacht
Durch Den Traum VII
Leben Lechzend Herzgeflüster
Der Hexe Flammend´ Blick
Wolfpuls
-
Erst Deine Träne Löscht Den Brand
Trauerbrandung

DORNENREICH spielen dieses Jahr auch bei einigen Festivals, aber so ein Konzert im eher kleineren Rahmen hat doch viel mehr Charme und ich wünsche der Band weiterhin so viel Spielfreude und Durchhaltevermögen, wie es bisher an den Tag gelegt wurde - die Fantreue ist ihnen auf jeden Fall gewiss!


Weblinks:
www.facebook.com/Dornenreich.official
www.facebook.com/AethernaeumOfficial
www.facebook.com/VelniasCult
www.facebook.com/dismallumentis


FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 08.04.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: