DARKTROLL FESTIVAL 2016 TAG1: SAXORIOR   FINSTERFORST   FIRTAN   LUX DIVINA   KILLING SPREE   STIRIAH   WALDTRAENE  
05.05.2016 @ Schweinsburg

Dieses Jahr sind die Donnerstags-Feiertage sehr früh und so auch manche Festivals, die die verlängerten Wochenenden nützen. Aber scheinbar hatten die Dark Troll-Veranstalter einen Pakt mit dem Wettergott und trotz des miesen Wetters in den Tagen vor dem Festival, war die Veranstaltung selbst von der Sonne beschienen.

Auch ich machte mich auf den weiten Weg nach Sachsen-Anhalt zur Schweinsburg in Bornstedt auf, um ein sehr feines Pagan/Black/Folk Metal-Event zu erleben.
Das Dark Troll Festival war bereits die letzten Jahre am verlängerten Wochenende zu Christi-Himmelfahrt und da dieser Feiertag in Deutschland als Vater- bzw. Männertag gefeiert wird, kann es durchaus passieren, dass man einige mit Bollerwagen voll Bier durch die Gegend marschieren sieht. Das Festival findet in einer wunderschönen Location statt. Man muss erst einen Hügel erklimmen um zur Schweinsburg zu gelangen. Von oben gibt es aber dafür einen tollen Ausblick auf die Umgebung – in erster Linie dominieren aber Windräder, von denen es in Sachsen-Anhalt jede Menge gibt. Der Turm der Burg ist weithin sichtbar und im Burghof gibt es eine fix aufgebaute Bühne. Sollten die Metalfans einmal müde werden, dann gibt es ausreichend Sitzgelegenheiten und für Speis und Trank ist natürlich auch gesorgt. Ein Germanenlager ist ebenfalls aufgebaut, das immer fixer Bestandteil dieses Festivals ist. Als Campingplatz steht der Fußballplatz oberhalb der Burg zur Verfügung und dort gibt es auch gute sanitäre Anlagen.

Das Dark Troll zeichnet sich auch durch besonders engagierte Mitarbeiter aus, denen man alle ihre Freude an diesem Festival ansehen kann. Man bemerkt niemals, dass irgendjemand müde oder nicht gut drauf wäre – alle wirken überaus motiviert und sind ansteckend gut gelaunt. Und auch für Speis und Trank ist ausreichend gesorgt, wer sich einen Cocktail oder ein Stamperl Pfefferminzlikör gönnen will (gehört in dieser Gegend einfach dazu), wird ebenso fündig.

Bereits letztes Jahr waren WALDTRAENE "inoffizieller Opener" des Dark Troll Festivals, dieses Jahr standen die beiden Thüringer Knöpfchen und Horda ganz offiziell zur Eröffnung auf der Bühne. Seit ein paar Jahren erfreuen die beiden mit klingender Musik und historischen aus dem Heidentum stammenden Texten, und veröffentlichten auch schon mehrere Alben. In mittelalterliche Kleider gehüllt und nur mit Gitarre und Flöte konnten WALDTRAENE auch dieses Mal das bereits zahlreich erschienene Publikum begeistern. Nach einem Intro mit Pferdewiehern legten die beiden los und während sich Knöpfchen aufs Singen und Flöte spielen konzentrierte, unterhielt Horda zwischen den einzelnen Liedern das Publikum mit allerlei launigen Geschichten aus der Geschichte. Sehr oft konnte man das ganze Publikum lautstark mitsingen hören und so wurde aus dem Auftritt von WALDTRAENE gleich einmal ein gelungenes Fest.





Setlist WALDTRAENE:

Intro
Sturm
Wotans Boten
Ulfhednar
Feinde In Waffen
Schild An Schild
Aus Goldenen Hallen
Unter Wolfes Banner
Heidenblut


Ehrlich gesagt hatte ich von STIRIAH bisher noch nie gehört, aber das könnte daran liegen, dass die Bandgründung zwar schon vor fast zehn Jahren war, jedoch erst 2015 die erste EP namens "Night Falls" auf den Markt kam. Für dieses Jahr nahm sich diese deutsche Black Metal Band wohl einen neuen Start vor und machte dabei auch am Dark Troll Station. Nach einigen technischen Problemen präsentierte die Truppe deutlich härtere Klänge als ihre Vorgänger. Zur relativ schnellen Spielweise gab es wechselvolles Growling und gelegentlich auch kurze melodische Einlagen. Auch beim Auftritt von STIRIAH war der Platz vor der Bühne gut gefüllt und der eine oder andere ließ zu den druckvollen Sounds die Mähne kreisen. Gegen Ende des Gigs gab es auch einige Ansagen, nachdem der Großteil ohne verlaufen war, aber die gute Laune des Publikums hatte wohl auch auf die Band übergegriffen, sodass alles etwas lockerer wurde. Man wird ja sehen, ob dieser Auftritt bei der Band und bei den Besuchern Lust auf mehr geweckt hat - die Voraussetzungen wären sicher gegeben.





Setlist STIRIAH:

Night Falls
Alive
Trapped
Ground Of Nebula
In Mind
Aurora


Auch die nachfolgende Band KILLING SPREE aus Brandenburg hat schon mehrere Jahre auf dem Buckel. Die Truppe war in letzter Zeit selten aufgetreten, früher unter dem Namen ENSLAVED aktiv, hat jedoch 2001 den Namen gewechselt, da die jetzt unter dem Namen bekannten Norweger diesen für sich beanspruchten. KILLING SPREE sind Vertreter des Death Metals und bei einem bombastischen Intro betraten die Musiker die Bühne. Mit extrem harter Spielweise und ebensolchem tiefen Growling wurden einige Köpfe im Publikum zum Kreisen gebracht und die Stimmung war von Anfang an gut. Mit einigen tollen Gitarrenriffs sorgten sie für Auflockerung und die Leute gingen immer besser bei den harten Sounds mit. Offenbar waren auch eingefleischte Fans der Truppe anwesend, die mit den Brandenburgern mitgefeiert haben. Vielleicht wurde die Band durch diese Reaktionen auch dazu animiert, wieder mal ein neues Album auf den Markt zu bringen, nachdem seit dem letzten Werk doch schon einige Jahre ins Land gezogen sind.





Setlist KILLING SPREE:

Doom
Flames In Conflict
I´m What You Want To Be
The Discovery
Lost Times
Dying One
Paris In Flames
Reurrection


Danach folgte die erste ausländische Band. LUX DIVINA aus Spanien/Katalonien waren schon öfter auf deutschen Festivals zu Gast und konnten jedes Mal mit ihrem Pagan Black Metal Bewegung in die Reihen vor der Bühne bringen. Die Spielweise der Katalonen war sehr melodisch aber doch mit Druck und dazu gab es wechselvollen Gesang von Sänger Norax, der wie immer mit einem Tuch am Kopf auf der Bühne stand. Die einzelnen Titel wurden von Norax auch angesagt und nachdem seit dem letzten Album schon drei Jahre ins Land gegangen sind, wurde der Auftritt am Dark Troll auch dazu genützt, dem Publikum mit "Saturnum In Aquario Ascendenten" und "The Oceans Are Bewitched" zwei neue Songs zu präsentieren, die auch sehr gut aufgenommen wurden. Wann genau ein neues Album erscheinen soll verrieten LUX DIVINA jedoch noch nicht. Für die Fans heißt es also noch eine Weile zuwarten.





Setlist LUX DIVINA:

Intro After Great Pain
Groundwaters
Fagus Sylvatica
White Poplar
Saturnum In Aquario Ascendenten
The Oceans Are Bewitched
Forgotten Divinity


Mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus der deutschen Metal-Landschaft ist auch die sehr junge Band FIRTAN aus Baden-Württemberg. Die Jungs machen Pagan Black Metal und gewannen mit ihrem Debüt-Album "Niedergang" und vielen Live-Auftritten eine Menge Fans. Zwar gab es einige Lineup-Wechsel aber nun ist FIRTAN wieder stabile Band. Das Dark Troll Festival haben die Jungs für den Release der neuen EP "Innenwelt" genutzt und viele waren schon sehr darauf gespannt, was Neues an Musik auf sie zukommt. Mit einem schönen Intro ging es dann wirklich los und FIRTAN spielten vor den vielen Leuten auf, dass es eine Freude war. Mit einem tollen Mix aus hartem und melodischem Sound gepaart mit kraftvollen Gesang wurden die Leute vor der Bühne zum Mitmachen animiert und so wurde aus dem Auftritt eine gelungene Geburtstagsfeier für die neue EP. Wann genau das neue Album kommt wurde jedoch noch nicht verraten, aber mit der EP gibt es ja schon einmal eine gelungene Überbrückung.





Setlist FIRTAN:

Im Licht Meiner Sonne
Strom Der Tränen
Seelenfänger
Wogen Der Trauer
Gezeiten
Innenschatten
Huckup

Die Folk Metaller FINSTERFORST aus Baden-Württemberg zerlegten bereits letztes Jahr die Bühne dieses Festivals und für viele war es eine große Freude, dass die Truppe auch dieses Jahr wieder den Weg nach Sachsen-Anhalt fand. Zwar gab es keinen neuen Release zu feiern, aber die Songs von "Mach Dich Frei" vom letzten Jahr kamen nach wie vor sehr gut an und es wurden auch einige ältere Titel in die Setlist aufgenommen. Die schwarz beschmierten Musiker in ihren mehr oder weniger weißen Hemden sind immer gern gesehene Gäste und es stand auch an diesem Abend der Spaß im Vordergrund. Sänger Oliver Berlin machte einige launige Ansagen, suchte stets den Kontakt zum Publikum und stand oft ganz vorne bei den Leuten. Kein Wunder, dass bei der großen Spielfreude der Jungs auch das Publikum nicht lange stillstehen konnte und wer nicht beim Moshpit mitmachen wollte, der ließ eben seine Mähne fliegen. Wie immer war dieser Gig ein Spaß für die Band und man darf gespannt sein, wann FINSTERFORST mit neuen Songs wieder den Weg auf die Schweinsburg finden.





Setlist FINSTERFORST:

Fremd
Lauf Der Welt
Des Waldes Macht
Zeit für Hass
Mach Dich Frei
Ein Lichtschein


Die letzte Band des Abends kam aus dem benachbarten Sachsen. SAXORIOR können bereits auf eine lange Bandgeschichte zurückblicken und sind nach längerer Pause wieder sehr aktiv. Mit einem neuen Album namens "Saksen" im Gepäck, das sehr gut gelungen ist, hat sich die Truppe auf den Weg zur Schweinsburg gemacht, um den Leuten ein tolles Finale an diesem Tag zu bieten. Zu Beginn waren noch nicht sehr viele Besucher vor der Bühne - die meisten standen wohl noch um ein Bier an, um sich nach den vorhergegangenen Strapazen zu laben, aber je länger die Epic Pagan/Black Metaller spielten, desto voller wurde es vor der Bühne. SAXORIOR widmen sich in ihren Texten gerne historischen Themen, aber mit druckvoller Spielweise und hartem, jedoch angenehmem Gesang entstand eine ganz und gar nicht historische, sondern mehr energiegeladene Stimmung, man konnte jede Menge Headbanger erblicken und wer dazu schon zu müde war riss eben die Arme hoch.





Setlist SAXORIOR:

Never Ending War
Saksen
Expiation
Litus Saxonicum
Siegmund V. Liebenau
Father
Stellinga
-
Hagen Von Tronje

So fand ein toller Festivaltag ein gelungenes Ende - für die Festivalgäste und auch für die Sachsen!

www.saxorior.de
www.finsterforst.de
firtan.com
www.luxdivina.com
www.facebook.com/KILLING-SPREE-341835112504824
www.facebook.com/stiriah
www.waldtraene.de



FOTOS + E-CARDS
www.darktroll-festival.de

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 20.05.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: