DARKTROLL FESTIVAL 2016 TAG3: MOONSORROW   THYRGRIM   OBSCURITY   KHORS   CNOC AN TURSA   HIMINBJORG   STRYDEGOR   DVALIN   WRACK  
07.05.2016 @ Schweinsburg

Infos und Fotos rund ums Festival findet ihr beim Bericht von Tag 1

Auch der dritte Festivaltag fand bei strahlendem Sonnenschein statt und als die erste Band des Tages, die Black Metaller WRACK, die Bühne betraten, hatten sich doch schon viele in den Burghof begeben um dieser Band aus Bochum zu lauschen, die bisher nur 2010 ein Album veröffentlicht hat und für die das Dark Troll eine Chance zur Rückkehr in die Musikwelt darstellte. Einige standen vor der Bühne, die meisten nutzten jedoch noch die Sitzgelegenheiten, dennoch fanden sich mehrere, die zu den druckvollen Sounds freudig mitbangten und auch von den Sitzplätzen aus konnten WRACK viel Beifall einheimsen. Der wechselvolle Gesang, gelegentliche melodische Parts und rhythmische Klänge vereinten sich zu einem wirklich guten Klangerlebnis und WRACK haben sich an diesem Tag für weitere Auftritte wärmstens empfohlen.





Setlist WRACK:

Scars
Heilige Flamme
Divide Me
Rot


Gleich sieben Mannen aus Bayern sind angetreten, um mit Pagan/Folk Metal in die Schlacht auf dem Musikmarkt zu ziehen. DVALIN sind zwar schon eine Weile musikalisch aktiv, aber erst kürzlich ist das Debüt-Album „Aus Dem Schatten“ veröffentlicht worden und nun war es an der Reihe, dass die Truppe auch die Schweinsburg mit ihrer Musik erobern. Die Musiker waren mit schwarzen Streifen verziert, in dunkle Gewänder gehüllt und Sänger Nico trug eine Art Leder-Schulterpanzer. Auch Dudelsack und Drehleier hatten DVALIN mitgebracht und bald brachten die Bayern mit flotter Spielweise, drakonischem Gesang und einem gelungenen Mix aus harten und folkigen Klänge einige der immer zahlreicher erscheinenden Zuhörer zum Mitbangen. Zwar war der Gig von einigen technischen Problemen überschattet, aber davon ließen sich DVALIN nicht beirren. Viele strömten nach diesem Auftritt zum Merch-Stand um sich mit allem Möglichen von der Band einzudecken und so war der Ausflug auf die Burg eine gelungene Sache für die Gruppe.





Setlist DVALIN:

Das Heer Aus Der Tiefe
Redeemed By Oblivion
Zwergenvolk
Schrecken Des Waldes
Schöpfer Des Nichts
Omen (Part I + II)
Unter Den Eichen


Sehr bekannt innerhalb der deutschen Szene sind auch STRYDEGOR aus Mecklenburg-Vorpommern, da die Jungs gerne einmal auf Festivals spielen. Die Melodic Death Metaller haben seit 2007 drei Alben veröffentlicht, zuletzt 2014 "Enraged" , und konnten sich damit eine gute Fanbase aufbauen. So war es nicht verwunderlich, dass sich bereits beim Aufbau mehrere Fans vor der Bühne einfanden. Um den Mikroständer von Sänger Florian Kunde wurde wie üblich die Mecklenburgische Fahne gewickelt, die jedoch auch mittlerweile ziemlich lädiert aussah - wird wohl Zeit für eine neue. Bei einem bombastischen Intro betraten die vier Musiker in ihren Bandjacken mit dem STRYDEGOR-Logo die Bühne und legten gleich ordentlich los. Mit harter und dynamischer Spielweise und ebensolchem Gesang brachten die Jungs bald einmal einige Köpfe zum Kreisen und die Stimmung war von Anfang an bestens. Nette Ansagen zwischendurch sorgten für Auflockerung und auch Florian wurden mit Beifall honoriert. STRYDEGOR sind für Fannähe bekannt und so war es einmal mehr so, als ob man Freunden bei ihrem Werk zusieht. Eine gemeinsame Feier sozusagen und für alle Anwesenden ein äußerst positives Erlebnis.





Setlist STRYDEGOR:

Rise Of Hel
Enraged
Fight For Decay
Everlasting Allegiance
Throughout The Darkness
Meereswut
Final Judgement Day


Auch die nächste Band hatte einige Fans zum Dark Troll gelockt. Die Franzosen machen seit zwei Jahrzehnten Black/Viking Metal treten aber nicht so häufig live auf. Umso schöner war es für die Fans, dass sie den Weg auf die Schweinsburg fanden und von Anfang an waren viele vor der Bühne. Bei einem plätschernden Intro mit Dudelsackklängen betraten HIMINBJORG die Bühne und präsentierten druckvolle und sehr rhythmische Sounds, die stark zum Headbangen verleiteten. Zwischendurch gab es Überleitung zwischen den einzelnen Tracks aus der Konserve. Mit tollem Gitarrensound und variantenreichem Gesang konnten die Franzosen auf ganzer Linie überzeugen. Und auch wenn die Technik nicht immer ganz verlässlich war, so ließ sich die Truppe davon nicht beirren und spielte ein hinreißendes Set. Dann kann man nur hoffen, dass HIMINBJORG in Zukunft öfter auf Tour gehen - der Dank der Fans wäre ihnen sicher.





Setlist HIMINBJORG:

Sword Of Dignity
What Was
The Circle Of Warriors
Initiation
Destin De Sang
Solstice
Rising
The Horny And The Hornerd (IMPALED NAZARENE)


International ging es dann auch weiter. Die Black Folk Metal Band CNOC AN TURSA aus Schottland besteht zwar schon seit zehn Jahren, hat jedoch nur ein Album "The Giants Of Auld" veröffentlicht. Für Sänger Alan Buchan war dieser Ausflug auf die Schweinsburg nicht der erste - letztes Jahr stand er hier mit SAOR auf der Bühne. Die vier Herren trugen standesgemäß Kilts und waren im Gesicht mit den schottischen Nationalfarben blau/weiß bemalt. Nach einem sehr folkigen Intro war es mit den Folk-Klängen weitestgehend vorbei und man bekam rasante Sounds und harten, eher abgehackten Gesang auf die Ohren mit gelegentlichen melodischen Einlagen vom Band, aber dem Publikum gefiel das und viele feierten ordentlich mit. Natürlich durften sich auch die Schotten über einige Headbanger freuen und so wurde dieser Gig eine erfolgreiche Sache für Band und Publikum.





Setlist CNOC AN TURSA:

The Last Of The Stuarts
Fuigeall
Winter A Dirge
Wha Wadna Fecht For Charlie
The Yellow Locks Of Charlie
The Lion Of Scotland


Auch die nächste Band hatte eine sehr weite Anreise. KHORS stammen aus der Ukraine und widmen sich in musikalischer Hinsicht dem Black Metal. Zum allerersten Mal stand Deutschland auf ihrer Tour-Liste und KHORS betonten gleich einmal die große Freude, die ihnen diese Auftrittsmöglichkeit machte. Am Beginn stand ein tolles Intro, und die Musiker hatten sich in schwarze Nietengewänder gehüllt, die für eine sehr düstere Optik sorgten. KHORS präsentierten tollen, melodischen Black Metal der sehr druckvoll und intensiv gespielt wurde. Nachdem die Band auf einen Bass verzichtete, stand purer Sound von drei Gitarren mit Schlagzeugunterstützung auf dem Programm, von dem die vielen Besucher vor der Bühne fasziniert waren. Es war einfach ein tolles Erlebnis, dieser Band zuzuhören und KHORS haben die hohen Erwartungen, die viele aufgrund der Alben hatten, mehr als erfüllt. Man kann nur hoffen, dass die Ukrainer bald wieder einmal auf große Reise gehen - die Fans wären darüber sicher sehr erfreut.





Setlist KHORS:

Through The Clouds Of The Past (Intro)
Black Forest´s Flaming Eyes
The Last Leaves
Mysticism
Asgard´s Shining
Wisdom Of Centuries
My Cossack Way


Immer wieder gern gesehene Gäste auf der Schweinsburg sind OBSCURITY, eine Pagan/Viking Metal Band aus dem Bergisch-Land in NRW. Das letzte Album "Vintar" ist zwar schon eine Weile her, aber trotzdem spielen OBSCURITY dieses Jahr auf vielen Festivals. Viele Leute hatten sich vor der Bühne versammelt um mit der Truppe rund um Sänger Agalaz ordentlich abzufeiern und keiner wurde enttäuscht. Alle waren mit vollem Einsatz dabei und Agalaz bewegte sich wie üblich ganz vorne am Bühnenrand um möglichst viel Kontakt mit dem Publikum zu bekommen. Die Headbanger waren zahlreich und wer sein Genick schonen wollte, der riss eben die Hände nach oben. Agalaz wagte dann noch einen Sprung ins Publikum und dass er dort weitersang sorgte zusätzlich für Begeisterung. So wurde dieser Gig von OBSCURITY wieder einmal eine einzige Party und genau das hatten sich die Fans ja auch erwartet.





Setlist OBSCURITY:

Schicksal Der Götter
Naglfar
Obscurity
Vintar
Wer Wind Sät
Dominium
Legiones Montium
Strandhogg
Nach Asgard Wir Reiten
Bergischer Hammer
Tenkterer


MOONSORROW waren wohl der Hauptgrund dafür, dass das Dark Troll Festival bei seiner siebten Auflage zum ersten Mal ausverkauft war. Durch das Erscheinen des siebten Albums der Finnen mit dem Titel „Jumalten Aika“ (Das Zeitalter Der Götter) haben sich MOONSORROW doch dazu entschlossen, dieses Jahr bei mehr Anlässen zu spielen als sonst. Obwohl MOONSORROW sicher schon auf viel größeren Bühnen gespielt haben, zeigten die düster bemalten Finnen mit ihren blutverschmierten Gesichtern von Anfang an sehr viel Motivation und Spielfreude und am prall gefüllten Platz vor der Bühne war die Stimmung am Überkochen. Sänger Ville Sorvali betonte noch extra, welche Freude es ihnen machen würden, auf diesem Festival zu spielen, und man konnte ihnen diese Freude auch wirklich deutlich an kennen. Durch die lange Spielzeit von 90 Minuten war es den Finnen sogar möglich acht Titel zu spielen und alle wurden mit viel Begeisterung aufgenommen. Dieser Abend wird den Fans von MOONSORROW und auch allen anderen wohl lange in Erinnerung bleiben - ein so tolles Erlebnis wie diesen Auftritt hat man auch nicht alle Tage.





Setlist MOONSORROW:

Jumalten Aika
Raunioilla
Suden Tunti
Jotunheim
Ruttolehto
Ukkosenjumalan Poika
Ihmisen Aika
Sankaritarina


Nach diesem Gig strömten erst einmal alle Richtung Getränke-Stand, aber so nach und nach kehrten viele zur Bühne zurück, um der letzten Band des Dark Troll Festivals zu lauschen.

THYRGRIM stammen aus Nordrhein-Westfahlen und praktizieren seit zehn Jahren ihre ganz eigene Version des Black Metals. Kürzlich ist das neue Album „Dekaden“ erschienen, das sehr gut ankam und viele wollten sich die Live-Versionen dieser Songs nicht entgehen lassen. Die Musiker traten mit furchteinflößendem Corpsepaint und bandagierten Armen auf und der Bassist hatte gar eine rostige Kette um das Handgelenk. Zu druckvollen aber auch melodischen Sounds gab es tiefe Growls und die Reaktionen des Publikums ließen nicht lange auf sich warten. Die Truppe lieferte einen überzeugenden und schön düsteren Auftritt ab, der keine Wünsche offen ließ. Zum Glück sind doch noch viele beim Auftritt von TYHRGRIM geblieben, ich selbst musst jedoch früher gehen um die weite Heimreise am nächsten Tag durchzustehen, was mir sehr leid tat. Aber vielleicht gibt es ja wieder einmal eine Möglichkeit, THYRGRIM in Ruhe und ohne Druck anzusehen.





Setlist THYRGRIM:

Heimkehr
Zwielicht
Gezeiten
Bare Døden
Der Weg
Sterbend Part 1
Sterbend Part 2
Wenn Es Schneit
------
Dette Er Tysk Svart Metall


Das wars mit der siebten Auflage des Dark Troll Fesivals und auch nächstes Jahr wird es am verlängerten Wochenende zu Christi Himmelfahrt von 25.-27.5.2017 stattfinden.

Es wurden bereits die beiden ersten Bands bekanntgegeben: THE COMMITTEE und WOLFCHANT werden die Bühnenbretter auf der Schweinsburg zum Erbeben bringen!
Auch wenn es immer ein weiter Weg ist nach Bornstedt, wer ein unvergessliches Festival mit sehr viel Charme erleben möchte, der sollte sich diesen auf jeden Fall „antun“.


www.moonsorrow.com
www.facebook.com/Thyrgrim
www.obscurity-online.de
www.khors.info
www.cnocantursa.com
himinbjorg.fr
www.strydegor.com
www.dvalin-band.com
wrackschwarzmetall.de



FOTOS + E-CARDS
www.darktroll-festival.de

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 25.05.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: