NOVA ROCK: KORN   BILLY TALENT   AMON AMARTH   SKILLET  
09.06.2016 @ Pannonia Fields II

Das alljährliche, meist von Unwettern und/oder Staub geplagte Nova Rock Festival fand auch heuer wieder in der Pannonischen Tiefebene statt. Dieses Jahr begann das staubige Festival sogar schon am Donnerstag und bat allen motivierten Besuchern einen Warmup Day. Die Anreise war mit einer „Early Camping“ Gebühr am Mittwoch ab 16 Uhr möglich. An alle durstigen und hungrigen Fans wurde natürlich gedacht und es hatten am Mittwoch bereits die meisten Verkaufsstände geöffnet.

Neben dem am Nova Rock bekannten Größen wie BILLY TALENT, THE OFFSPRING oder RED HOT CHILLI PEPPERS, waren heuer auch einige in die Jahre gekommene Legenden wie ALICE COOPER und auch Daniel „Dee“ Snider von TWISTED SISTER anwesend. Das LineUp ist heuer noch ein gutes Stück schmaler ausgefallen, was den „guten“ Metal betrifft. Aber bei genauerem Hinsehen findet man dennoch einen guten Grund aufs Nova zu pilgern, um sich Bands wie DISTURBED, AMON AMARTH, BEHEMOTH oder auch TRIVIUM anzusehen.

Leider sind wir zu A CAUSTIC FATE erst gegen Ende gekommen und konnten uns nur noch die letzten zwei Songs anhören. Next on Stage waren die alternativen Metaler von SKILLET und die Amerikaner schafften es dann die ohnehin schon sehr gut besuchte Red Stage anzuheizen und die Stimmung der sichtlich erschöpften Metalheads steigen zu lassen. Mit Songs wie „Whispers In The Dark“ als Opener und den bekannten Tracks „Awake And Alive“ oder auch „Hero“ und „Monster“ machten John Cooper und seine Band einen sehr guten Einstieg in den ersten Tag auf dem Nova Rock 2016.





Setlist SKILLET:

Whisper In The Dark
Sick Of It
Feel Invincible
Awake And Alive
Hero
Back From The Dead
Monster
Rebirthing

Dass die schwedischen Viking Metaller am Warmup Day gelandet sind, könnte den einen oder anderen Besucher etwas verwundern und es stellte sich die Frage, ob denn überhaupt genug Zuschauer da sein würden. Ob es sich zeitlich nicht anders ausging oder ob die Veranstalter versucht haben mehr Besucher schon für Donnerstag zu begeistern, bleibt dahingestellt. Eines kann man auf jeden Fall sagen: An Fans, Moshpits, Wall of Deaths und das bekannte „Rudern“ hat es auf keinen Fall bei den Wikingern rund um Johan Hegg gefehlt. Die Band eröffnete mit „The Pursuit of Vikings“ und ließen es im Wavebreaker nur so stauben vor Circle Pits. Die große Hitze am ersten Tag war fast allen egal und AMON AMARTH heizte noch einmal nach mit Songs wie „Death in Fire“ oder „Deceiver Of The Gods“. Um das kürzlich veröffentlichte Album unter die Menschen zu bringen gab es natürlich Titel wie „First Kill“ und das zu einem Trinkgelage einladenden Stück „Raise Your Horns“.





Setlist AMON AMARTH:

The Pursuit Of Vikings
As Loke Falls
First Kill
Runes To My Memory
Death In Fire
Deveiver Of The Gods
War Of The Gods
Raise Your Horns
Guardians Of Asgaard
Twilight Of The Thunder God


Die mittlerweile nicht mehr so punkigen BILLY TALENT durften nach AMON AMARTH die Blue Stage unsicher machen. Sie eröffneten die Show mit einem ihrer bekanntesten Klassiker, „Devil In A Midnight Mess“. Witzig anzusehen war der Wechsel von Wikingern zu Punkrockern. Bärtige und mit langen Haaren gezierte Männer verließen den Wavebreaker und typische Rocker mit engen Jeans und vielen Nieten strömten zur Stage, um die besten Stücke wie „Devil On My Shoulder“ oder aber auch „Red Flag“ aus nächster Nähe zu genießen. Nach knappen 60 Minuten war das Schauspiel auch wieder zu Ende und die Jungs machten Platz für den nächsten und auch letzten Act des ersten Abends.





Setlist BILLY TALENT:

Devil In A Midnight Mess
This Suffering
This Is How It Goes
Louder Than The DJ
Rusted From The Rain
Saint Veronika
Kingdom Of Zod
Prisoners Of Today
Surrender
River Below
Surprise Surprise
Afraid Of Heights
Runnin’ Across The Tracks
Devil On My Shoulder
Red Flag
-
Try Honesty
Fallen Leaves
Viking Death March


Meiner Meinung einen guten Abschluss des ersten Tages am Nova Rock machten KORN. Wer kennt sie nicht die Band welche unter anderem als Mitbegründer des heißgeliebten Nu Metals gilt. Mit einem kleinen Intro in Kombination mit dem Song „Right Now“ eröffnete Jonathan die Show. Mit ihren kritischen Texten und einem Gesang der zum Mittanzen verleitet, haben die Fans noch einmal all ihre Energie gebündelt. Bei Songs wie „Somebody Someone“ oder dem Klassiker „Coming Undone“ kann man auch nichts anderes machen als kräftig den Kopf zu schütteln. Ein sehr impressives Drum Solo gab es ebenfalls gegen Ende und den Schluss machte die in Kalifornien gegründete Band mit „Got The Life“ und „Freak On A Leash“.





Setlist KORN:

Right Now
Here To Stay
Somebody Someone
Falling Away From Me
Coming Undone
Shoots And Ladders
Hater
Drum Solo
Blind
Twist
Did My Time
Y’All Want A Single´
-
Got The Life
Freak On A Leash


Der WARMUP DAY war ein voller Erfolg und man konnte sich langsam wieder an das Festival-Leben gewöhnen. Es wurden für den ersten Tag nicht nur irgendwelche Bands geholt, sondern wirklich namhafte Größen wie AMON AMARTH, BILLY TALENT und KORN. Nächstes Jahr sind es leider wieder nur drei Tage. Dafür wurde bereits die erste „Legende“ bestätigt: DAVID HASSELHOFF kommt wieder nach Nickelsdorf!


FOTOS + E-CARDS
www.novarock.at

Bollwerk

Zurück

Beitrag vom 22.06.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: