STATUS QUO  
30.07.2016 @ Domplatz

STATUS QUO haben im Februar dieses Jahres bereits bekannt gegeben, dass die Band mit Jahresende ihre E-Gitarren zur Seite legen wird. Alle österreichischen Fans die nun etwas enttäuscht sind, können dennoch noch einmal aufatmen, denn die Herren rund um Francis Rossi treten gleich viermal bei uns in Österreich auf. Wir waren beim ersten Termin am Domplatz in Linz live für euch vor Ort und haben uns die Rock-Legenden bei ihrer Abschluss-Tournee „The Last Night Of The Electrics“ noch einmal genau angesehen.





Zu Beginn wurde uns gesagt, dass sich Rick Parfitt noch im „gesund werden“ befindet, denn dieser hatte nach seiner Show in der Türkei einen Herzinfarkt erlitten. Seine Vertretung ist niemand anderes als Freddie Edwards, der Sohn von Rhino. Nach dieser kurzen Ansage des Veranstalters, kamen die Herren der Stunde auch schon auf die Bühne und legten direkt mit „Caroline“ los. Auch wenn die Band selbst beteuert, dass dies die letzte Tour ist, da sie nicht mehr so viel Energie an den Tag legen können, hat man rein gar nichts davon gemerkt und sie tanzten auf der Bühne wie junge Hüpfer. Der nächste Song war „Wanderer“ ein Cover von DION, der Song wurde erst kürzlich vom Spielehersteller BETHESDA als Trailer-Musik verwendet und auch sofort vom jüngeren Publikum wiedererkannt. Nach den nächsten beiden Songs hielt Rossi eine kurze Ansprache, begrüßte das Publikum und fragte, ob auch jeder Englisch verstehen würde. Danach ging es schon wieder weiter mit Songs wie „Beginning Of The End“, „Don’t Waste My Time“ oder „The Oriental“.





Für den Mittelteil der Show haben sich STATUS QUO für den weltbekannten Song „In The Army Now“ entschieden und animierten das Publikum zum Mitsingen und spätestens hier machte sich die Feierlaune der Fans bemerkbar und es wurde getanzt. Danach gab Leon Cave ein kurzes, aber eindrucksvolles „Drum Solo“ zum Besten, dieser ist ja erst seit 2013 bei der Truppe und begleitet diese auf ihrer letzten Tour. Bevor die Band die Bühne verließ legten diese dann noch einmal so richtig nach mit „Whatever You Want“ und „Rockin‘ All Over The World“. Danach ließen sie das Publikum nach Zugabe rufen, die auch sogar eine Zeit lang auf sich warten ließ. Dann aber kamen STATUS QUO auch zurück und gaben dem Publikum was sie wollten. So bekamen wir noch „Burning Bridges“ und „Rock And Roll Music / Bye Bye Johnny“ zu hören.





Setlist STATUS QUO:

Caroline
The Wanderer
Paper Plane
Hold You Back
Beginning Of The End
What You’re Proposing / Down The Dustpipe / Wild Side Of Life / Railroad
Don’t Waste My Time
The Oriental
Creepin’ Up On You
Gerdundula
In The Army Now
Drum Solo (The Caveman)
Roll Over Lay Down
Down Down
Whatever You Want
Rockin’ All Over The World
-
Burning Bridges (On And Off And On Again)
Rock And Roll Music / Bye Bye Johnny


Auch wenn der Domplatz in Linz nicht so viel Platz bot, war das Konzert dennoch gut besucht und die Stimmung war top. Alle die STATUS QUO verpasst haben, brauchen sich aber keine Sorgen machen, denn die Herren spielen noch ein paar Mal in Österreich:

Rankweil - Open Air am Marktplatz
Sa, 13.08.2016 – 18:00

Wien – Gasometer
Mi, 12.10.2016 – 20:00

Klagenfurt – Messehalle 4
Do, 13.10.2016 – 20:00

Termine sofort merken! Auch wenn die Band vielleicht nicht mehr die Energie von vor 15 Jahren hat, wissen diese immer noch wie man eine Show schmeißt. Der Preis von knapp 70 Euro für die knapp zwei Stunden Spielzeit ist auch akzeptabel für eine Band die sich über die Jahre so einen Namen machen konnte.


FOTOS + E-CARDS
www.statusquo.co.uk

Bollwerk

Zurück

Beitrag vom 05.08.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: