AMANDAS NADEL   HEMESATH  
09.09.2016 @ wakUum

Am 9.9.2016 machte ich mich auf nach Graz, um einen Abend mit sattem Deutschrock zu genießen. Eigentlich wären ja drei Bands am Programm gestanden, aber LAST SATANIC DEVINE mussten leider kurz vorher krankheitsbedingt absagen.
So waren an diesem Tag AMANDAS NADEL und HEMESATH in Graz auf der Bühne, nachdem am Abend zuvor bereits ein Gig im Replugged in Wien am Programm stand.

Als Beginnzeit war 20:00 Uhr angekündigt, aber als ich zu der Zeit ins Wakuum kam, herrschte dort noch totale Leere und ich wurde informiert, dass es erst um 21:30 wirklich losgehen sollte. Um im Wakuum Konzerte besuchen zu können, muss man Mitglied werden. Das heißt, man bezahlt ein Mal jährlich 10€ und kann dann das ganze Jahr den Club. Durch meinen Hang zur Pünktlichkeit stand erst einmal Warten am Programm, aber das konnte gleich als Gelegenheit genutzt werden, die Bands ein bisschen kennenzulernen.

Kurz nach 21:30 Uhr ging es dann aber doch los, und es bot sich mir ein trauriges Bild. Es waren nach wie vor fast keine Leute anwesend, aber HEMESATH nahmen die Sache mit Humor, denn bei einem einsetzenden Intro nahm nur Drummer Schoppa seinen Platz ein, der Rest wartete vor der Bühne, bis dieses verklang, ehe die Truppe dann die Bühne betrat. Die Deutschrocker aus Nordrhein-Westfahlen brachten fast 1000 Kilometer hinter sich, um vor österreichischem Publikum zu spielen – schade, dass dieses zumindest was Graz betrifft, ausblieb.

Aber HEMESATH zeigten Professionalität und spielten einen souveränen Gig, der keine Wünsche offen ließ. Zu stampfenden, druckvollen Rhythmen bot Vocalist Chris ein breites stimmliches Spektrum zwischen hart, aggressiv, bedrohlich und dann wieder etwas weicher. Die Themen hielt man weitestgehend sehr ernsthaft, allerdings muss ich zugeben, dass ich bei „Feuer Frei“ kurz an eine andere Deutsche Band denken musste, die einen gleichnamigen Titel im Repertoire hat. Zwischendurch gab es Überleitungen vom Band wie etwa Sirenengeheul, aber es dominierten ganz klar die rockigen Klänge. Ein Trauerspiel, dass dieser Gig von HEMESATH nur so wenige Ohren erreichte – an der Musik lag es definitiv nicht!





Setlist HEMESATH:

Erlösung
Durch Das Feuer
Vater
Rot So Rot
Lauf
Hannibal
Für Euch
Krieger
Schwarzer Engel
Feuer Frei
Aus Die Maus


Nach einem relativ raschen Umbau waren AMANDAS NADEL an der Reihe, und das Quartett begann ziemlich unvermittelt zu spielen. Optisch bot sich ein abwechslungsreiches Bild – Bassist Thomas Pfaller stand im Kilt auf der Bühne, Sängerin Betti Stewart trug ein auffallendes rotes Kleid und Bandboss Amandas Nadel präsentierte sich im Gothic-Style und mit völlig neuem Erscheinungsbild – die wallende Mähne wich einem Kurzhaarschnitt. Aber sonst war alles wie erwartet – tolle melodische Sounds mit der schönen, tiefen Stimme vom Fronter, der gelegentlich von Betti dabei unterstützt wurde. Zur Überleitung zwischen den einzelnen Songs gab es immer wieder Einspielungen vom Band, darunter auch Meeresrauschen, sodass kaum Pausen aufkamen. Natürlich wurden viele Songs vom aktuellen Album „Sticht“ gespielt und auch wenn der Zuschauerraum fast leer war, so zogen AMANDAS NADEL eine tolle Show ab, und ließen sich keinerlei Enttäuschung anmerken. Diejenigen die an diesem Abend anwesend waren, bekamen einen tadellosen Gig präsentiert.





Setlist AMANDAS NADEL:

Göttin
Von Ewigkeit Zu Ewigkeit
Grinsekatze
Hej, Danke!
Männertränen
Die Wahrheit
Mein Herz Sagt
Sehnsucht
Fritz, Die Maus
Wie Du Willst
Der Schwarze Mann
Einsamkeit
Durch Die Nacht
Sklave
Vampir
Wie Die Wölfe


Abschließend möchte ich noch feststellen, dass beide Bands wirklich überzeugten und ich ihnen für die Zukunft das Allerbeste wünsche – mit deutlich mehr Publikum!

www.facebook.com/amandasnadel
www.facebook.com/hemesathband



FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 16.09.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: