ENSLAVED   NE OBLIVISCARIS   OCEANS OF SLUMBER  
20.10.2016 @ Szene

Ein ganz besonderes Band-Package erwartete die Fans des atmosphärischen und melodischen Black Metals an diesem Herbstabend. Die norwegischen Progressive Viking-Metaller ENSLAVED fanden zur großen Freude der Fans nach vielen Jahren endlich wieder einmal den Weg nach Wien in die Szene. Nach dem Release ihres hochgejubelten letzten Albums „In Times“ war scheinbar keine Zeit für eine größere Tour, aber offensichtlich hat dieses Werk bewirkt, dass ENSLAVED im Gegensatz zum letzten Besuch vom Escape in die deutlich größere Szene upgraden konnten. Aber nicht nur dieses Album war Anlass der Tour, sondern auch das 25jährige Bandjubiläum der Norweger.

Aus den USA, genauer gesagt aus Texas stammte die erste Supportband des Abends. OCEANS OF SLUMBER sind vielleicht hierzulande noch nicht besonders bekannt, obwohl die Truppe aus Texas bereits seit fünf Jahren dem Progressive Metal frönt, konnte aber mittlerweile mit einen Deal mit dem deutschen Label Century Media sichern veröffentlichte erst kürzlich ein vielbeachtetes Album mit dem Titel "Winter".

Bei einem sehr mystischen Intro kamen die Musiker so nach und nach auf die Bühne, und als Sängerin Cammie Gilbert erschien, blieb so manchem männlichen Besucher der Mund offen. Die hübsche junge Dame im reizvollen Kleid mit der extravaganten Frisur konnte jedoch nicht nur optisch punkten, sondern auch mit ihrer angenehmen Stimme, die den Blues in sich trug, voll überzeugen. Gelegentlich wurde Cammie aber auch von den männlichen Bandkollegen mit tiefen Growls unterstütz. Die Musik bestand aus rockigen und sehr ruhigen Klängen und erzeugte eine sehr atmosphärische Stimmung, die den ganzen Auftritt hindurch anhielt. OCEANS OF SLUMBER konnten trotz der komplexen und überlangen Songs an diesem Abend sicher viele neue Fans gewinnen, und dass sich die Musiker nach dem Gig unter die Leute mischten, brachte den Amerikanern zusätzlich Pluspunkte ein.





Setlist OCEANS OF SLUMBER:

Winter
Sunlight
Devout
Suffer The Last Bridge
Nights In White Satin (MOODY BLUES Cover)
...This Road


2015 war ein sehr gutes Jahr für NE OBLIVISCARIS. Die Australier starteten bei vielen Sommer-Festivals voll durch und mit ihrem Mix aus Härte und weicheren Klängen faszinierten die Jungs auf voller Länge. Eine Einladung als Support bei der CRADLE OF FILTH-Tour folgte. Dieses Jahr waren die Australier weltweit unterwegs und die Fanschar vergrößerte sich zusehends. Nun bekamen NE OBLIVISCARIS die Chance, auch dem Publikum im Osten Österreichs ihre Musik zu präsentieren, und so mancher war offensichtlich an diesem Abend nur wegen der Aussie-Jungs in die Szene gekommen.

Die Bühne schmückten Transparente und der viele Nebel sorgte zusätzlich noch für Atmosphäre. NE OBLIVISCARIS boten harte und hämmernde Sounds mit großartigen Melodien zu denen die beiden Sänger für abwechslungsreiche Vocals sorgten. Während Xenoyr in schwarzem Outfit seine tiefen Growls zum Besten gab, trug Sunnyboy Tim Charles weichen Gesang und tolles Geigenspiel bei. Gerade dieser Gegensatz macht den besonderen Reiz der Australier aus, und so war es nicht verwunderlich, dass im Publikum Begeisterung pur herrschte. Aber nicht nur vor, sondern auch auf der Bühne brodelte absolute Hochstimmung, und Tim Charles drückte seine große Freude über das pralle Feedback mit dem Versprechen aus, bald wieder nach Österreich kommen zu wollen. Dann wollen wir einmal hoffen, dass es nicht allzu lange dauert, bis es die Australier wieder über den Teich schaffen.





Setlist NE OBLIVISCARIS:

Devour Me, Colossus (Part I): Blackholes
Of Petrichor Weaves Black Noise
Painters Of The Tempest (Part II): Triptych Lux
Pyrrhic
And Plague Flowers The Kaleidoscope


Während der relativ langen Umbaupause wurden die Besucher in den ersten Reihen immer ungeduldiger und einer brüllte mir in Vuvuzela-Lautstärke „ENSLAVED“ in die Ohren, sodass mir vor Schreck fast die Kamera aus der Hand fiel.
Aber dann war es doch endlich Zeit für den Hauptact, und in wabernde Nebel und rotes Licht gehüllt, betraten ENSLAVED bei einem bombastischen Intro die Bühne, das nichts anderes als die Titelmusik des Stanley Kubrick Hollywood-Klassikers „A Clockwork Orange“ war.

Als die Musiker begannen, mit ihren druckvollen aber auch melodischen Sounds den Raum zu füllen, rotierten im Zuschauerraum jede Menge Mähnen und aus dem einen Schreier von vorher wurden viele. ENSLAVED präsentierten dem Jubiläum entsprechend ein gut durchgemischtes Set aus ihrem langjährigen Schaffen, und natürlich auch Tracks vom aktuellen Album. Zu den tiefen Growls von Basser Grutle Kjellson bildete die weiche Stimme von Keyboarder Herbrand Larsen einen gelungenen Gegensatz.





Setlist ENSLAVED:

(A Clockwork Orange Theme)
Roots Of The Mountain
Ruun
The Watcher
Building With Fire
Ethica Odini
Fenris
The Crossing
Ground
-
Drum Solo
One Thousand Years Of Rain
Allfaðr Oðinn

ENSLAVED zeigten gewaltige Spielfreude und ich bin mir absolut sicher, dass die Norweger jederzeit wieder willkommen sind – die Jungs haben wirklich begeisterte Fans in Österreich, und die werden sicher jede Gelegenheit nutzen, um sich von ENSLAVED ordentlich einheizen zu lassen.


enslaved.no
www.facebook.com/NeObliviscarisBand
www.facebook.com/oceansofslumber




FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 03.11.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: