BRITISH LION   VOODOO SIX  
18.11.2016 @ Orpheum

Man sollte meinen, dass man als 60jähriger und nach langer Tour, sich auch mal etwas Ruhe gönnt. Das ist aber bei Steve Harris, Kopf und Bassist von IRON MAIDEN nicht der Fall. Dieser denkt gar nicht etwas auf die Bremse zu treten, sondern packt die Mannen seiner Zweitband BRITTISH LION ein und geht auf eine ausgedehnte Europatour. Im Zuge dieser Tour gab er am 18. November im Grazer Orpheum sein einziges Österreichkonzert.

Doch zuvor erklommen im noch spärlich besuchten Orpheum, VOODOO SIX die Bühne und begannen ihre Supportshow. Das Set der Briten enthielt vorrangig Songs aus ihrem 2013 erschienenen Album „Songs To Invade Countries To“ und auch das Bühnenbild war an das CD Cover angelehnt. Spielerisch konnten VOODOO SIX, nach eingängigen Lautstärkeschwierigkeiten des Sängers, dann ganz ordentlich überzeugen, obwohl mir die Band irgendwie vorkam, als hätten sie sich erst kurz zuvor auf der Straße getroffen und haben bemerkt, dass jeder ein Instrument spielen kann und da könnte man doch schnell einen Gig abliefern! 3 neuen Songs (“Amen“, Hate Me“ & It’s Electric“) wurden auch noch zum Besten gegeben und das 45 Minütige Set hinterließ ein zufriedenes Publikum!

Setlist VOODOO SIX:

Falling Knives
Take The Blame
Amen
Lead Me On
Sink Or Swim
Hate Me
It´s Electric
Your Way


Nach kurzem Intro und jetzt schon gut gefülltem Saal, begannen Steve Harris und seine BRITISH LION ihre Show. Vom ersten Ton an wusste ich, dass sie in Sachen Härte jetzt noch einen bis 3 Grad zugelegt haben, gegenüber der eher seichten CD und dem Konzert 2013 in der Arena Wien.
Auch Sänger Richard Taylor hat stimmlich zugelegt, gibt sich aber trotzdem eher distanziert (auch bei der anschließenden Autogramm & Foto Session ist er nicht mit von der Partie). Der Rest der Band gibt sich aber sehr Fan-Nahe und spielfreudig, was dieses Konzert zu einem kurzweiligen Abend undErlebnis macht. Neben Songs von der ersten CD wie „"Us Against the World", "A World Without Heaven" oder "Judas" konnte man auch neue Songs hören. Mit „Spitfire“ und „Bible Black“ eröffnete Harris dem Publikum nicht nur, dass es in Kürze eine neue CD, sondern auch, dass alle Konzerte mitgeschnitten werden und es nach abgeleisteter Tournee eine Live-CD geben wird.

Nach dem UFO Cover „Let It Roll“ war der Abend leider dann auch schon wieder vorbei, doch Steve Harris war kurz danach schon wieder in der Halle und stellte sich der wartenden Meute und deren Autogrammwünschen geduldig. Dieser Mann scheint wirklich unermüdlich zu sein! Der gelebte Rock ‚n‘ Roll seiner Musik und seinem Auftreten, den das Publikum ständig, egal ob auf der Bühne oder nach dem Konzert spürt, machen seinen Erfolg aus und machten diesen Abend zu einem wirklich unvergesslichen Abend. Nicht nur für eingefleischte Maiden Fans, sondern auch für Leute die bis zum Konzert von British Lion nicht wirklich etwas kannten. „Gut gebrüllt, Löwe“ mehr kann man dazu nicht sagen!


MadMax
Weitere Beiträge von MadMax


Zurück

Beitrag vom 26.11.2016
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: