WARDRUNA  
21.01.2017 @ Sentrum Scene, Oslo

Für Fans des Nordischen Folks sind WARDRUNA das Nonplusultra!
Umsomehr freute es die Fans, dass sich die Norweger im Zuge des Releases ihres dritten Albums "Runaljod - Ragnarok" im November auf Tour durch Europa begaben. Leider wurde dabei Österreich ausgelassen, und manchmal muss der Berg zum Propheten, deshalb machte ich mich auf den Weg nach Oslo und genoss dort einen wunderbaren Nachmittag in der Sonne bei Plusgraden, während in der Heimat zweistellige Minusgrade verzeichnet wurden.

Dort gab es am 21.1.2017 ein spezielles Release-Konzert im Sentrum Scene, das in direkter Nähe zur Inferno Festival-Location im Herzen Oslos liegt. Aufgrund des regen Publikumsinteresses gab es tags zuvor sogar ein zusätzliches Konzert in der gleichen Location.

Einlass sollte um 19.00 sein, aber nachdem auf der Seite der Veranstaltung stand, dass es unnummerierte Sitzplätze geben sollte, war ich bereits um 18.30 vor der Halle, und da gab es trotzdem bereits eine lange Schlange. Ich hatte bereits im Vorfeld mitbekommen, dass viele ausländische Gäste zu diesem Event kommen würden, und so wunderte ich mich nicht besonders, dass neben mir sogar ein Pärchen aus Polen anstand.





Als sich kurz nach 19.00 die Pforten öffneten kam Bewegung in die Schlange, und allen war bereits deutlich die Vorfreude anzumerken. Rasch füllten sich die Sitzreihen, und die Stunde bis Konzertbeginn wurde von vielen genützt, um noch ein Bierchen zum Okkasionspreis von € 10,- zu genießen, oder sich am Merchandise-Stand einzudecken. Auf der Bühne waren auch bereits einige seltsam anmutende Instrumente zu erblicken und im Hintergrund war eine Art Tarnnetz aufgezogen, das während des Konzertes immer wieder anders beleuchtet wurde und somit zu einem tollen Background wurde.

Als es kurz nach 20.00 endlich dunkel wurde, brandete Beifall auf. Erst erschien eine große Gruppe junger Damen, die im Hintergrund Aufstellung nahm und während des Konzertes immer wieder für tolle Backgroundgesänge sorgte, und auch die einzelnen Musiker begaben sich zu ihren Instrumenten. Als Einar Selvik erschien, erntete er augenblicklich Applaus. Alle waren in schlichte Kleidung gehüllt, und die Szenerie lebte ausschließlich vom Gesang und der relativ ruhigen Musik, die von einfachen Instrumenten erzeugt wurde. Neben den Streich- und Trommelgerätschaften, die Einar Selvik rund um sein Mikro aufgebaut hatte, trugen noch die Live-Musiker Jørgen Nyrønning ihre Geigenklänge bei, die beiden Perkussionisten Arne Sandvoll und H.C. Dalgaard entlockten diversen Schlaginstrumenten verschiedenartige Töne, und Eilif Gundersen zauberte aus Flöten und Hörnern variantenreiche Klänge. Bei einem Song verwendete Eilif gemeinsam mit Einar riesige Hörner, die Luren genannt werden und auch optisch ein Hingucker waren.

Ab dem zweiten Song fand sich auch Vocalistin Lindy Fay Hella auf der Bühne ein, und ließ immer wieder ihre schöne Stimme erklingen. Bei einem Titel jedoch ließ Lindy nur einen lauten Schrei los, und darauf folgte ein Feuerwerk aus Licht- und Toneffekten, die einen erstarren ließen.





Eine besonders schöne Einlage war, als Einar Selvik bei „Odal“ zur gesanglichen Unterstützung zwei Kinder auf die Bühne holte. Dass es sich dabei um seine eigenen Kinder handelte, konnte ich erst hinterher in Erfahrung bringen.

Ansagen gab es das ganze Konzert hindurch keine, nur der letzte Titel „Helvegen“ wurde mit vielen Dankensworten an das Publikum angekündigt – erstaunlicherweise in Englischer Sprache, aber scheinbar war Einar Selvik bewusst, wie viele an diesem Abend aus dem Ausland angereist waren.
Nachdem die letzten Töne verklungen waren, kamen noch einmal alle auf die Bühne, verbeugten sich bei Standing Ovations, und allen war die Freude über diesen rundum gelungenen Konzertabend anzumerken.


Setlist WARDRUNA:

Tyr
Hagal
Bjarkan
Løyndomsriss
Heimta Thurs
Runaljod
Raido
Isa
Laukr
Algir - Stien Klarnar
Odal
Jara
Fehu
NaudiR
Helvegen

Ein Konzert mit Bestuhlung ist oft ein Hindernis was das Musikvergnügen betrifft, aber in diesem Falle störte das absolut nicht. WARDRUNA schafften es, restlos zu begeistern, und diejenigen die dabei sein konnten, erlebten einen wunderbaren Konzertabend.
Es wäre wirklich schön, wenn die Norweger auch einmal den Weg nach Österreich finden würden – begeistertes Publikum gäbe es auf jeden Fall.



FOTOS + E-CARDS
www.wardruna.com

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 12.02.2017
War dieser Bericht
interessant?

1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: