SAINTED SINNERS   DIE VERWEGENEN   GRENZGANG  
10.03.2017 @ Cultur Club

Wenn Linz nicht im Stande ist, etwas für die Rockmusik zu tun, dann muss man halt nach Wilhering ausweichen. So geschehen letztens im KaltschaKlab Wilhering. Da traten doch SAINTED SINNERS, die neue Band von David Reece (BANGALORE CHOIR, GYPSY ROSE, ACCEPT) und Frank Pané (BONFIRE), die auch erst vor kurzen ihr Debütalbum veröffentlichten, auf und luden zum geselligen Rockabend ein.

Zuerst gab es noch zwei heimische Vorgruppen zu überstehen und bei GRENZGANG lag die Betonung wirklich auf überstehen. Selten habe ich deutsch gesungenen Hardrock so schlecht live erleben müssen und ich dachte mir immer mit ALKBOTTLE wäre der Bodensatz hierbei erreicht. Weit gefehlt! Vier Herren im überschrittenen mittleren Alter zeigten dem Publikum wie man es nicht machen sollte und wenn dann nur im heimischen Keller. Der Drummer war permanent außer Takt, der Gitarrist hat seine Soli scheinbar bei Guitar Hero gelernt, die deutschen Texte wurden mühlviertlerisch gscherrt heruntergenuschelt und waren kaum verstehbar. Der Rest, Bass (vom Sänger zusätzlich gezupft - wie wenn der Gesang nicht schon genug Herausforderung gewesen wäre) und die Keyboards waren zwar nicht ganz so schlimm, konnten aber das Gesamtbild nicht mehr retten. Als Sahnehäubchen wurden noch zwei DEEP PURPLE Nummern („Perfect Strangers“, „When A Blind Man Cries“) mit deutschen Texten vergewaltigt. Obwohl man da jeden Vergewaltiger unrecht tut, weil die werden meistens für ihre Verbrechen verurteilt und ernten dafür nicht auch noch (wenn auch sehr spärlichen) Applaus.





Aufgrund des Dargebotenen und der Tatsache, dass das überteuerte Bier warm war und wahrscheinlich vom Feuerwehrfest 1999 stammte und das Ausweichprogramm auf gespritzten Wein auch keine Verbesserung brachte, fuhren wir spontan zum nahegelegen Imbiss und überbrückten so den Auftritt von DIE VERWEGENEN. Ob wir dabei was verpassten, ist schwer zu sagen, doch das Risiko, noch demotivierter bis zum Headliner zu werden, war dann doch mehr als risikoreich.





Wir kamen genau zur richtigen Zeit zurück um David Reece, da es auf der Bühne noch das eine oder andere technische Problem gab, am Merchandise Stand anzutreffen und mit ihm noch etwas über die Debüt CD zu plaudern, bevor es los ging. Leider kämpfte der Tontechniker auch noch bei den ersten drei Nummern mit der idealen Einstellung und so war Gesang und Gitarre fast nur zu erahnen. Ab der vierten Nummer war aber dann auch dieses Problem beseitigt und so konnte man das Konzert genießen. Die Band war gut drauf, Sänger Reece gut bei Stimme und Laune und nach den ersten vier Songs der ersten SAINTED SINNERS CD, die live genauso gut rüberkommen wie aus der Konserve, gab es einen Abstecher in David Reece´s gesangliche Vergangenheit mit der ACCEPT Nummer „Generation Clash“. Gefolgt von LED ZEPPELINs „Nobody’s Fault But Mine“ die erste Verbeugung vor den musikalischen Einflüssen der Band und einer Wahnsinnsversion des HEART-Klassikers „Barracuda“, dargeboten von Backgroundsängerin Lydia Pané. Da mich David Reece vor dem Konzert noch gefragt hat, welcher der Songs der CD mir am besten gefällt, wurde mir dann noch „Blue Lightning Man“ gewidmet. Zwischendurch gab es auch ein nettes Keyboard Solo vom italienischen Ersatzkeyboarder, denn vom eigentlich Tastenakrobaten Ferdy Doernberg (AXEL RUDI PELL) war an diesem Abend keine Spur. Die Stimmung kochte aber dann so richtig über (und nicht nur bei mir) als DEEP PURPLEs „Mistreaded“ und „Here I Go Again“ von WHITESNAKE erklangen. Bei den Zugaben trumpfte Backgroundsängerin Lydia noch mal mit „Rock And Roll“ so richtig auf und nach der Nummer „We’re All Sainted Sinners“ war dann leider auch schon wieder Schluss mit lustig!





Naja, nicht ganz, denn die komplette Band mischte sich sofort nach der Show noch für Autogramme, Selfies und Plaudereien unter das gemeine Volk!

Setlist SAINTED SINNERS:

Knight Of The Long Knives
Beauty In The Beast
In Need
Did You
Generation Clash (ACCEPT Cover)
Nobody’s Fault But Mine (LED ZEPPELIN Cover)
Barracuda (HEART Cover)
Maybe She Got Balls
Evangeline
Blue Lightning Man
Guitar Solo
Mistreated (DEEP PURPLE Cover)
Keyboard Solo
Here I Go Again (WHITESNAKE Cover)
Shine Diamond Girl
Rock And Roll (LED ZEPPELIN Cover)
We’re All Sainted Sinners

Ein wirklich guter Abend mit einer tollen Band. Und wenn man das nächste Mal früher (ich habe eine Woche vorher davon erfahren) und gezielter Werbung macht, dann kommen auch bestimmt mehr Leute. Weil wir in Linz sind konzerttechnisch eh so was von ausgehungert in diesem Bereich der Musik, dass die Hälfte von der Hälfte auch schon reichen würde.


de-de.facebook.com/SaintedSinners

MadMax
Weitere Beiträge von MadMax


Zurück

Beitrag vom 16.03.2017
War dieser Bericht
interessant?

2 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: