FOLK METAL JACKET: DYSTERSOL   ALPHAYN   KNAAT   INTERREGNUM   
30.04.2017 @ Explosiv

Die Walpurgisnacht stand dieses Jahr nicht nur im Zeichen der Hexen, sondern auch im Zeichen des Folk Metals. Diesen gab es jedoch nicht am Blocksberg, sondern im Grazer Explosiv, das genug Raum für heavy Musik und viele Moshpits bot.

Schon einige Zeit vor Beginn fanden sich Leute beim Explosiv ein, und da es sich bei diesem Event mehr um ein Treffen mit Freunden als ein normales Konzert handelte, waren viele noch vor der Halle in Gespräche vertieft, als INTERREGNUM als Opener bei einem angenehmen Intro die Bühne enterten. Aber als es laut wurde, füllte schlagartig die Halle, um mit den Grazern in gewohnter Manier abzufeiern. Wie immer trat die Truppe in trachtigem Outfit mit Gilet und Lederhosen auf, bot druckvollen Viking Death Metal mit harten Vocals und einige begannen heftig mitzubangen. Alle waren gut drauf – Band und Besucher – und nachdem an diesem Abend auch ein neuer Song präsentiert wurde, kann man vielleicht doch auch auf ein neues Album hoffen. Als der Sänger in einer Spezialhose in Form eines ihn tragenden, urigen Naturburschen auf die Bühne kam, war das Gelächter groß, und das Publikum feierte noch mehr mit als zuvor. INTERREGNUM gaben schon einmal das Motto für den Abend vor – harte Musik und viel Spaß!





Setlist INTERREGNUM:

War Is Coming
Steiermark
Gemeinschaft
Wahnrausch
Biar
Naturbuam
Wenn Die Götter Schlafen
Storm Of The Ancient
-
Urgewalt


Auch die nächste Band musste in der leeren Halle zu spielen beginnen, aber auch bei KNAAT füllte sich bei den ersten Klängen die Halle. Die Pagan Metaller aus München spielten schon öfter in Österreich, und so nahm man die Band von Anfang an mit viel Beifall auf. Alle Musiker standen mit nacktem Oberkörper auf der Bühne, den sie noch mit schwarzen Streifen „verziert“ hatten. Sänger Max wirkte aufgrund seiner Statur wie ein Barbar und widmete sich immer wieder mit harten Vocals intensiv dem Publikum, während Keyboarder Adrian auf seinem Instrument herumturnte, wenn er nicht gerade die Tasten bearbeitete. Genau diese Energie übertrug sich auch auf das Publikum, das bald einmal bei den flotten Paganmetal-Tönen mitzufeiern begann, und so mancher verausgabte sich zeitgleich beim Headbangen. KNAAT bekamen bei dieser Gelegenheit auf alle Fälle vermittelt, dass sie jederzeit bei den Österreichern willkommen sind.





Setlist KNAAT:

Der Weidenmann
Unter Heiligen Hufen
Holzaar
Kraudmo
Haus Im Wald
Leidensweg
Sturm Auf Windhelm
Ein Sturm Zieht Auf


Als nächstes standen etwas ernsthaftere Töne am Programm. Die Wiener ALPHAYN waren vor 1-2 Jahren sehr aktiv was Live-Gigs betraf und veröffentlichten in der Zeit auch ihr Debüt-Album „Heimkehr“, aber dann wurde es etwas ruhiger. Jetzt meldete sich die Truppe in stark veränderter Besetzung zurück und nun besteht die Band zur Hälfte aus Mädels, die jedoch mit gelungenem Spiel eventuelle Zweifler sofort zum Verstummen brachten. Was auch neu war, dass eine der Damen mit Drehleier auf der Bühne stand, und so den tiefsinnigen Pagan Metal Songs mehr Urtümlichkeit verlieh. Alle Musiker waren mit weißer Tonerde beschmiert, und füllten den Raum mit hinreißenden Sounds, die von Sänger Robert mit druckvollen Vocals untermalt wurden. Die Drehleier-Spielerin verließ leider etwas früher die Bühne, konnte aber Extra-Applaus einheimsen. Leider bekamen ALPHAYN an diesem Abend nicht so ganz die Aufmerksamkeit, die sie verdient hätten, aber das Publikum war wohl mehr auf Party eingestimmt, als auf ernsthafte Songs. Aber es war doch wichtig für die Band, sich wieder in Erinnerung zu rufen, und vielleicht hat man ja in Zukunft wieder öfter das Vergnügen, dieser Combo zu lauschen.





Setlist ALPHAYN:

Heimkehr
Heute Nacht
Der Sonne Entgegen
Rache
Wanderschaft
Reise
Hugin Und Munin
Weltenanfang


Die Folk Metal Jacket-Tour begann am Tag davor in Aflenz, und genau von dort stammte die letzte Band des Abends. DYSTERSOL verbinden seit 2013 Death Metal mit Folk-Elementen, und veröffentlichten ein Jahr später ihr Debüt „Welcome The Dark Sun“. Diese Truppe orientierte sich wieder mehr in Richtung Partystimmung und so ging von Anfang an so richtig die Post ab. Zu den harten und teilweise auch hämmernden Sounds trug Sänger Lue einen Mix aus cleanen Vocals und tiefen Growls bei, und nebenher entlockte er gelegentlich auch noch dem Keyboard eingängige Melodien. Die Leute feierten ordentlich mit, tanzten, schmusten oder bangten was das Zeug hielt.





Setlist DYSTERSOL:

Intro
Fifth Age
Life Amongst The Ruins
Down To Nothing
Melancholia
End Of The Fall
Children Of The Wasteland
Winterking
Intro
Beyond Blood
-
Trollhammaren

Es wurde geschrien und getobt und das motivierte DYSTERSOL noch mehr dazu, Vollgas zu geben. Damit waren die Aflenzer ein mehr als erfolgreicher Schlusspunkt dieses Abends der erdigen Klänge.


Weblinks:
www.facebook.com/FolkMetalJacket1
www.facebook.com/dystersol
www.facebook.com/Alphayn
www.facebook.com/KnaatBand
www.facebook.com/INTERREGNUM



FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 09.06.2017
War dieser Bericht
interessant?

Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: