WINTERSUN   WHISPERED   BLACK THERAPY  
21.09.2017 @ PPC, Graz

Mit dem neuen Album „The Forest Seasons“ im Gepäck spielten die finnischen Epic Metaller WINTERSUN gleich vier Konzerte im September in Österreich, und dabei wurden die Säle in Dornbirn, Innsbruck, Salzburg und Graz mit symphonischen Death Metal-Klängen gefüllt.

Earshot entschied sich für den Gig in Graz, wo die Finnen im PPC aufspielten.
Dankenswerterweise war das Konzert an diesem Donnerstag mit Beginn um 19.00 Uhr bereits sehr früh angesetzt, aber durch die in der Nähe des PPCs etwas schwierige Parkplatzsituation schaffte ich es gerade noch pünktlich zu den Klängen des Intros der ersten Band BLACK THERAPY in die Location.

Bald verstummten die epischen Töne und wurden von deutlich härteren, rhythmischen Riffs, die zu Beginn noch im sehr leeren Saal verklangen, abgelöst. Aber so nach und nach ließen sich doch einige anlocken und binnen kurzer Zeit konnte sich die Truppe über relativ viel Publikum freuen. BLACK THERAPY widmen sich seit 2009 dem Melodic Death Metal, und für die Italiener war diese Tour sicher ein gewaltiger Schritt nach oben auf der Erfolgsleiter. Vocalist Giuseppe Massimiliano Di Giorgio ließ tiefe Screams zu den manchmal ruhigeren, dann wieder rasanteren Klängen verlauten, und in manchen Ansagen drückte er die Freude aus, über die Möglichkeit, hier zu spielen. Einige Leute standen an der Absperrung und feierten richtig mit, aber auch die anderen ließen sich immer mehr mitreißen, sog gabe es am Ende jedes Tracks lauten Beifall, und gewiss konnte an diesem Abend der eine oder andere neue Fan gewonnen werden.





Setlist BLACK THERAPY:

Intro
In The Embrace Of Sorrow, I Smile
The Final Outcome
Stabbed
Voices In My Head
She, The Weapon
Mad World


Obwohl die nächste Band aus Finnland stammte, breitete sich ein sehr asiatischer Touch in der Halle aus! Die Musiker von WHISPERED erschienen in rot-schwarzen Kimonos auf der Bühne und ihre Gesichter waren weiß geschminkt und mit roten und schwarzen Linien kunstvoll verziert, was unmittelbar an japanische Kämpfer erinnerte. Man startete mit einem sehr epischen Intro, das auch bestens als Filmmusik für einen Martial Arts-Streifen gepasst hätte, danach ging es mit sehr harter Spielweise und tiefem, krächzenden Gesang weiter. Generell boten WHISPERED alles andere als ein Wispern, sondern vielmehr rasante Riffs mit heftigen Drumbeats und gelegentlichen melodischen Einspielungen vom Band, mit denen die Affinität zu Asien unterstrichen wurde. Der Gig der finnischen Samurai geriet nach einer Weile zu einem richtigen Fest in der mittlerweile gut gefüllten Halle, und alle ließen sich nur zu gerne von WHISPERED mitreißen. Damit stellten die Finnen eindrucksvoll unter Beweis, dass man nicht unbedingt in Asien beheimatet sein muss, um entsprechende Musik zu machen.






Nach einer etwas längeren Umbaupause war es bereits kurz nach 21.00 Uhr Zeit für den Mainact des Abends. Mittlerweile wurde es ziemlich voll, und die Reihen vor der Bühne dicht gedrängt. Es wurden Transparente mit dem Artwork der neuen Platte aufgestellt, und mehrere Podeste sowie Ventilatoren, um den Musikern etwas Abkühlung zu verschaffen, auf der Stage platziert. Die Epic Melodic Death Metaller WINTERSUN sorgten ja bereits im Vorfeld schon für viel Aufsehen mit ihrer extrem erfolgreichen Crowdfunding-Aktion, die so manchen Kritiker und Neider auf den Plan brachte, aber immerhin zum erfolgreichen Release von „The Forest Seasons“ führte. Beim sehr kurzen Intro stürmten die Finnen auf die Bühne und wurden von Anfang an mit Begeisterungsrufen und hochgerissenen Händen empfangen! WINTERSUN boten ein gut durchgemischtes Set mit alten und neuen Nummern, und konnte damit die Leute so richtig auf Touren bringen. Alle zeigten sich sehr motiviert, und Sänger Jari Mäenpää fegte von einem Ende zum anderen der Bühne. Stellenweise beteiligten sich alle Musiker am Gesang, und sorgten gemeinsam mit den symphonischen Einspielungen vom Band für eine sehr dichte Atmosphäre. Jari machte auch immer wieder ausführliche Ansagen, und peitschte das Publikum regelrecht ein, und bei so manchen Parts überließ er es den Leuten, lautstark mitzusingen, was die meisten tadellos schafften.





Setlist WINTERSUN:

Awaken From The Dark Slumber (Spring)
Winter Madness
Beyond The Dark Sun
Death and The Healing
Sons Of Winter And Stars
Loneliness (Winter)
Starchild
Eternal Darkness (Autumn)
-
Time


Es mag sein, dass WINTERSUN auf der aktuellen Tour in deutlich größeren Hallen spielten, aber ich bin mir sicher, dass die Finnen dabei kaum auf ein begeisterteres Publikum als in Graz trafen!


Websites
www.wintersun.fi
www.whisperedband.com
www.blacktherapy.it



FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 29.09.2017
War dieser Bericht
interessant?

1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: