WEDNESDAY 13   DIABLO BLVD  
07.11.2017 @ Chelsea

Nachdem der amerikanische Sänger Joseph "Wednesday 13" Poole viele Jahre mit den MURDERDOLLS sein Unwesen auf den internationalen Bühnen trieb, liegt das Hauptaugenmerk nun wieder auf seiner Stammband WEDNESDAY 13. Mit dem neuen Album „Condolences“ im Gepäck verwandelten die Amerikaner auf dieser Tour das Chelsea in Wien in ein Rock-Horrorkabinett.

Obwohl ich sehr oft bei Konzerten in Wien bin, verschlug es mich bisher noch nie ins Chelsea. Diese Location hat eine Besonderheit – sie ist in mehreren U-Bahnbögen untergebracht, so donnert oberhalb die U-Bahn drüber, werden unten heiße Rhythmen gespielt werden. Daraus ergibt sich, dass das Chelsea nicht besonders groß ist, und auf der kleinen Bühne stand ein Drumset in einer Nische in der Mitte der Bühne, und das von der Supportband davor, Platz war somit Mangelware.

So mussten die Musiker von DIABLO BLVD. während des bedrohlichen Sirenen-Intros mit artistischen Bewegungen ihre Plätze hinter den Monitoren einnehmen, und dort für die Dauer des Gigs verharren. Die belgischen Heavy Metaler DIABLO BLVD. aus Antwerpen veröffentlichten seit der Gründung 2005 vier Studioalben, wobei gerade erst dieses Jahr „Zero Hour“ auf den Markt kam, woraus an diesem Abend natürlich einiges in die Setlist fand. Flott und druckvoll starteten die Herren mit viel Elan in ihr Set, während Vocalist Alex Agnew kräftigen und variantenreichen Gesang vom Stapel ließ, und von Anfang an versuchte, das Publikum mitzureißen, was nach einer Weile auch gelang. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung auf Deutsch machte Alex das Publikum auf das neue Album aufmerksam, und kündigte auch an, dass sie nach dem Gig gerne den Fans zur Verfügung stünden. Er betonte auch die große Freude über die Möglichkeit in Wien spielen zu können, und auch wenn die Truppe vermutlich sonst in größeren Hallen spielt, war diese ehrliche Freude doch deutlich spürbar, denn die Belgier gaben alles. Das wurde von den Leuten mit viel Beifall belohnt, der den Jungs von DIABLO BLVD. die Entscheidung erleichtern dürfte, wieder einmal nach Österreich zu kommen.





Setlist DIABLO BLVD:

Black Heart Bleed
You Are All You Love
Animal
Like Rats
Rise Like Lions
Follow The Deadlights
Sing From The Gallows
The Future Will Do What It´s Told


Es folgte ein ziemlich skurriler Umbau, bei dem das Equipment von DIABLO BLVD durch eine seitliche Tür direkt ins Freie gebracht wurde. Danach wurden ein paar Lichtsäulen, Ventilatoren und ein Podest aufgestellt, auf weitere Deko wurde verzichtet, aber dafür wäre ohnehin kein Platz gewesen.

Als es dunkel wurde, ertönte ein furchteinflößendes Intro und die Musiker von WEDNESDAY 13 stürmten auf die Bühne, während der Drummer in besagter Nische Platz nahm. Alle Musiker hatten düster schwarz/weiß geschminkte Gesichter und Sänger Poole hatte zusätzlich ein Zeichen auf die Stirn gemalt. Von Anfang an zeigten sich die Besucher schwer begeistert, und die meiste Zeit rissen die Leute die Arme hoch und feierten ihre Idole ab. Auch wenn das Chelsea nicht ganz voll war, so waren die Reihen vor der Bühne dicht gedrängt, sodass der eine oder andere schon fast die Schuhe vom Fronter riechen konnte, wenn dieser seine Fuße auf ein Podest oder einen Monitor stellte - Fannähe pur! Auf der anderen Seite ließ gerade diese Nähe eine sehr intensive Atmosphäre, die bis zum Ende anhielt. Natürlich wurden Songs aus dem neuen Album präsentiert, aber auch alte Hits wie zum Beispiel „I Walked With A Zombie“. Der charismatische Frontmann präsentierte sich in verschiedenen Aufmachungen wie einer düsteren Maske und einem Umhang, und schwenkte sogar mal eine riesige Waffe mit Laserpointer. Aber auch gesanglich zeigte sich der Mann immer wieder stimmgewaltig und natürlich auch bestens gelaunt.





Setlist WEDNESDAY 13:

What The Night Brings
Scream Baby Scream
Keep Watching The Skies
Cadaverous
Rambo
Serpent Society
The Ghost of Vincent Price
Hail Ming
Put Your Death Mask On
I Want You Dead
Condolences
-
Prey For Me
I Walked With A Zombie
I Love To Say Fuck
Bad Things


Das Chelsea war zwar eine sehr kleine Location für diese Bands, aber auf der anderen Seite waren die alten Mauern doch ein sehr passender Rahmen für einen solch düsteren Abend, und viele hofften nach dem Ende inständig, dass WEDNESDAY 13 auch auf der nächsten Tour einen Abstecher nach Österreich machen.


officialwednesday13.com
www.diabloboulevard.com



FOTOS + E-CARDS


Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama


Zurück

Beitrag vom 25.11.2017
War dieser Bericht
interessant?

Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: