TURBOBIER   THE SPECIAL BOMBS  
09.03.2019 @ Gasthaus Auerhahn, Linz

Wo feiert man als Band mit dem Namen TURBOBIER wohl den Release eines Albums am besten? Genau – im Wirtshaus! So suchten sich die Austropunk-Shooting Stars aus Simmering sowohl in ihrer Heimat Wien, als auch in Linz eine gemütliche Location, wobei die Wahl auf den Auerhahn fiel, der ziemlich schnell restlos ausverkauft war. Natürlich wollten wir das nach dem fulminanten Posthof-Auftritt vor ein paar Jahren auch nicht verpassen, und machten uns gegen 19:00 Uhr bereits auf nach Urfahr zum gemütlichen Wirten, in dem sich schon zahlreiche Fans tummelten, bei denen erste Turbobiere im Seiterl-Flaschl zischten, und die den Merch-Stand belagerten.

Es wurde nichts großartig angekündigt, was den Support betrifft, und so standen zur Primetime überraschend ein paar Jungs mit bayrischem Dialekt auf der Bühne, und ballerten einige unterhaltsame Punk-Rock Nummern der guten alten und vor allem britischen Schule der Mark BOUNCING SOULS, RANCID oder AGAINST ME! raus. Es stellte sich heraus, dass es sich hier um THE SPECIAL BOMBS handelt, die froh waren hier sein zu dürfen, und das auch mit viel Elan zeigten. Natürlich wurden brav Trinkpausen eingelegt, die von den Zuschauern mit Freude genutzt wurden, wobei Fronter Stephan Lirk feststellte, dass man anscheinend ein Punk-Konzert starten müsse, um junge Menschen auch mal wieder ins Wirtshaus zu bringen. Ein gelungener Einstieg in den Abend, und da es im Saal jetzt schon verdammt heiß war, haben THE SPECIAL BOMBS offensichtlich alles richtiggemacht.





Apropos junge Leute im Wirtshaus: generell zogen TURBOBIER ein wirklich gemischtes Publikum an. Jugendliche trafen hier auf echte Punks, Kuttenträger, aber auch Fans älteren Semesters, so dass die (Release)Party wirklich als bunt gemischt zu bezeichnen ist. Da passt ja auch erst recht, dass die Simmeringer „A Mensch Is A Mensch“ im Programm hatten. Zunächst starteten Dr. Marco Pogo und seine Jungs mit „Mord Im Affekt“ schon ziemlich furios ins Set. Der neue Track, der erst tags zuvor mitsamt dem Album „King Of Simmering“ erschien, erzielte unmittelbar seine Wirkung, denn es wurde sofort fleißig mitgegangen, die Bierflaschen, ja und auch 5-Liter Fassln in die Luft gereckt, und die Stimmung wurde von Sekunde zu Sekunde besser.





Schon nach diesem Song verkündete Pogo die erste Trinkpause, denn so viel Zeit muss sein, aber lange spannte er die Fans nicht auf die Folter, und es ging flott weiter im Programm, das bunt gemischt aus Songs der ersten beiden Alben, wie die Dauerbrenner „Fuaßboiplotz“, „Floschenpfaund“ oder „Insel Muss Insel Bleiben“ beherbergte. Zu „Verliebt In Einen Kiwara“ verkündete der Frontmann, dass man hier sei um: „alkoholverherrlichende, polizeifeindliche Lieder“, zu spielen, „die wohl gemerkt SEHR GUT sind“. Der Song wurde lautstark mitgebrüllt, und erste Moshpits bildeten sich in der bummvollen Halle des Auerhahns, der nun schon fast zu schmelzen drohte. Das störte TURBOBIER nicht, denn zum Trinken war mehr als genug da, hat man ja sein eigenes Turbobier mitgebracht, und es wollten natürlich auch noch Hits, wie der neue Kracher „Heute Fahrn Ma Polizei“ – leider ohne Gast Paul Pizzera -, das geniale „Die Bierpartei“ und das Zitat von Marcos Großvater: „I Hoss Olle Leit“ abgefeuert werden.





In einem anständigen TURBOBIER Konzert dürfen auch die grandios umgetexteten Coversongs nicht fehlen, und so sorgte die Ode an den Wirten „Seas“ („Hello“) wieder für Gänsehaut, während „Arbeitslos“ („Atemlos“) die Bude dann komplett sprengte, und die Fans ausrasten und noch lauter mitsingen ließ. Zwar verabschiedete man sich zwischendurch mal, doch die Zuschauer wollten mehr, und bekamen auch mehr! Leider verging die Show trotzdem viel zu schnell, aber nicht ohne mehrmals den Hüsenmann zu grüßen, der vorne im Publikum gestanden haben soll, und die Fans in ein Mitsingspielchen, bei dem Parteivorsitzender Pogo „mehr hoss“ hören wollte, zu integrieren.





Setlist Turbobier:


Mord Im Affekt
Verliebt In Einen Kiwara
Feuerwehrfestl
I Hoss Olle Leid
Floschenpfand
King Of Simmering
Die Bierpartei
Insel Muss Insel Bleiben
Z´Große Schuach
A Mensch Is A Mensch
Heute Fahr Ma Polizei
-
VHS
Seas
Fuaßboiplotz
Arbeitslos


TURBOBIER sind ein kleines Phänomen des Austropop... äh –punk und spielen sich aktuell mit ihrem Album, sowie den energischen Live-Shows, mühelos in die Herzen der Österreicher, aber nicht nur dort, denn zahlreiche weitere Länder in Europa und sogar Asien wurden schon bereist. Dazu kommen im Sommer die Shows am Frequency und Summer Breeze.


FOTOS + E-CARDS
www.turbobier.at

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer


Zurück

Beitrag vom 13.03.2019
War dieser Bericht
interessant?

4 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: