CRUSADE    SPIT    FESTERING FLESH   
14.08.2000 @ Unplugged

Im Sommer herrscht ja bekanntlich eine Konzertflaute. Das war schon immer so und wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern. Erfreulicherweise veranstalten aber doch einige Leute Gigs, und somit pilgerte ich an diesem Abend in mein "Lieblingslokal", um einen interessanten Metal-Abend zu erleben.

FESTERING FLESH aus Oberösterreich kannte ich bisher nur vom Namen, und beim NO MERCY lernte ich auch zwei Leute von ihnen kennen (die sind echt schräg drauf und sehr nett!!!). Ich hatte nur ein paar (gute) Meinungen und Kritiken über sie gehört/gelesen, daher konnte ich mir bei dieser Gelegenheit mein eigenes Urteil bilden. Und ich muss sagen, das Urteil ist gut! Gleich vom ersten Song weg legten sie eine sehr gute Show ab. Ihre Musik würde ich als variablen Death Metal bezeichnen, der sowohl Knüppelparts als auch melodische Elemente beinhaltet. Langweilig wird das Ganze also nicht. Trotz (oder wegen?:-)) ihrem erhöhten Alkoholgehalt im Blut boten sie dem Publikum ein sehr gelungenes Konzert, und falls sie wieder in Wien spielen sollten, würde ich euch empfehlen hin zu gehen!

Unbekannt sind SPIT ja nicht mehr, also waren auch einige Leute wegen dieser Band ins Unplugged gekommen. Meiner Meinung nach sind sie um einiges abwechslungsreicher geworden. Waren vor gewisser Zeit noch Korn der Haupteinfluss, so kann man jetzt auch Spuren von Deftones, Machine Head und ähnlichen Kapellen in ihrem Material finden. Soll jetzt aber nicht heissen, dass sie einfach nur klauen! Vielleicht ein wenig, aber irgendwie klingt das Ganze schon auch eigenständig. Und vor allem ist es eine Musik geschaffen für Konzerte, da sie absolut bewegungsfördernd ist! Mit einer Menge Groove, fetten Riffs und der coolen Show des Sängers konnten sie mich ein weiteres Mal voll überzeugen, und ich bin nachwievor der Meinung, dass SPIT besser sind als die gehypten BOON!!! (sorry liebes Rockh...Planet Music, is halt meine Ansicht). Der nächste Gig von ihnen ist ein Pflichttermin für alle Freunde dieser Musik!!!

CRUSADE betraten dann als Headliner die Bühne. Gewohnt souverän und brachial spielten sie ihren Set, und auch dem Publikum gefiel es. Ich glaube, ich teile mit vielen Leuten die selbe Meinung, wenn ich sage, dass ihre neuen Songs, die um einiges simpler und eingängiger sind als die alten, einfach besser rüberkommen. Ich hoffe, dass es bald eine neue CD von ihnen gibt, und bis dahin werd ich halt ihre Konzerte geniessen! Daumen hoch für diesen Abend!



FOTOS


Punisher

Zurück

Beitrag vom 22.10.2000
War dieser Bericht
interessant?

344 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.35
Diesen Beitrag bewerten:
  
Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: