BAD BULLET - Use The Energy
Label: Nrt Records
Wenn auch selten international großartig erfolgreich, so ist Österreich stets ein Quell für neue Rock-Hoffnungen, auch gerne mal genreübergreifend in Richtung Stoner, Grunge, Blues oder Funk. Nun gesellen sich die Jungs von BAD BULLET aus der Steiermark mit ihrem Debüt „Use The Energy“ dazu.

Dabei gehen die Herren schon jetzt recht ambitioniert und abwechslungsreich zu Werke. Vielleicht fehlt noch etwas mehr Wums, doch das bleibt Geschmackssache, denn energisch und spielfreudig präsentiert man sich gleich mit dem kompakten Pop-Classic-Rocker „Black Heaven“, der zum Schluss mit der Akustik-Gitarre noch zum Schunkeln einlädt, bevor man mit „Never Give Up“ eine gelungene Mitsinghymne liefert. Etwas melancholischer startet „Follow Your Dreams“, bei der auch die Akustik-Gitarre eine wichtige Rolle spielt. Dennoch gibt es immer wieder einprägsame Riffs mit genügend Distortion, viele Hooks und allerlei andere Spielereien bei BAD BULLET. Gesanglich liefert Fronter Manuel Schlögl nun nichts Außergewöhnliches, aber stets passende Vocals, die sich perfekt in den Sound der Truppe einfügen. Dass die Jungs erst 2017 zusammengefunden haben, und jetzt schon ein so durchdachtes und reifes Werk liefern, ist dabei kaum zu erahnen. Aber so machen die Steirer aus ihren Idolen keinen Hehl, sehen sie doch die FOO FIGHTERS, NIRVANA, die softe Seite von METALLICA oder NICKELBACK als ihre Idole, die man nicht nur im Promo-Sheet erwähnt, sondern auch klar im Sound erkennen lässt. Etwas punkrockiger wird es dann bei „Free“, das auch, wie viele der knackigen Rocker, unter der drei Minuten Marke bleibt und sich so wunderbar ins Ohr frisst. Aber auch das getragene und heavier tönende „Judgement Day“, der funky Titeltrack und das verträumte Grunge-Stück „Come With Me“ verfehlen nicht ihre Wirkung.

BAD BULLET liefern ein mehr als gelungenes Debüt, das vor allem live viel Spaß machen sollte und schon großes Potential zeigt. Neu ist hier zwar nichts, doch mit eigenem Charme und viel Spielwitz vermischen die Steirer mühelos bekannte Idole zu ihrer eigenen Melange, die sich lohnt! Da das schon bei DOCTOR ROCK problemlos funktioniert hat, sollte auch hier nichts schiefgehen.

de-de.facebook.com/BadBulletBand


5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Black Heaven
2. Never Give Up
3. Follow Your Dreams
4. Free
5. Judgement Day
6. Kill The Boss
7. Last Chance
8. Poison World
9. Come With Me
10. Save Me Now
11. Use The Energy
12. War Never Changes
Gesamtspielzeit: 41:53

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über BAD BULLET

CD-Bewertung
3 Stimme(n)
Durchschnitt: 5
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
2 Stimme(n)
Durchschnitt: 4
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 22.06.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: