WAR ON WOMEN - Capture The Flag
Label: Bridge Nine Records
Seit einigen Jahren, um genau zu sein - seit 2011, mischt die feministische Hardcore-Punk Band aus Baltimore, rund um die charismatische Frontfrau Shawna Potter vor allem die amerikanische Punkrock und Hardcoreszene gehörig auf und stoßen dabei leider nicht nur auf Gegenliebe sondern sind immer wieder Ziel von sexistisch motivierten verbalen wie tätlichen Attacken. Nach ihrem selbstbetitelten Debüt aus dem Jahre 2015 folgt mit „Capture The Flag“ der zweite Longplayer der Band.

Und die Truppe hat ihre Attribute weiter verfeinert, der Hardcorepunk Sound wurde um einige gekonnt gestreuten Indie- und Popnuancen angereichert, ohne dabei an Bissigkeit einzubüßen, wie zum Beispiel „Divisive Shit“ eindrucksvoll unter Beweis stellt. Die Texte von Shawna sind noch geschärfter und jedes Wort das sie dem Hörer entgegen singt, rotzt oder brüllt sitzt. In „Anarcha“, zu dem inzwischen auch schon ein düsteres Video erschienen ist, wird ein dunkles Kapitel der Gynäkologie in den Vereinigten Staaten aufgearbeitet. Worum es in „Dick Pics“ geht muss man wohl nicht weiter erklären, was Frauen davon halten wohl auch nicht. Herzstück des Albums stellt mit Sicherheit „YDTMHTL“ – „You don’t tell me how to live“ dar, welches sich musikalisch fies gegen „Mansplaining“ und Bevormundung richtet. Und auch das derzeitige extreme politische Klima in den USA, angeheizt durch die Präsdidentschaft von Donald Trump, äußert sich an einigen Stellen des Albums.

Die Band hat es mit „Capture The Flag“ geschafft, ihr Debütalbum noch deutlich zu übertreffen und ihre überaus wichtigen Botschaften noch eindringlicher musikalisch zu verpacken. Extrem wichtige Band, extrem wichtiges Album, das viele Probleme aufzeigt und dezidiert die Mängel der Gesellschaft anspricht, auch wenn sich gewisse Leute mit Sicherheit ordentlich auf den Schlips getreten fühlen werden.



www.facebook.com/WarOnWomen


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Lone Wolves
2. Silence Is The Gift
3. Capture The Flag
4. Dick Pics
5. Pleasure & The Beast
6. Childbirth
7. The Violence Of Bureaucracy
8. Divisive Shit
9. Predator In Chief
10. Anarcha
11. Ydtmhtl
12. The Chalice & The Blade
Gesamtspielzeit: 38:08

tsunemoto
Weitere Beiträge von tsunemoto

Weitere Beiträge über WAR ON WOMEN

CD-Bewertung
2 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
3 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 09.07.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: