KING DUDE - Music To Make War To
Label: Ván Records
Wenn man immer wieder im Freundeskreis mitbekommt, wie begeistert die Leute von KING DUDE sind, dann wird man irgendwann neugierig. Worin liegt also die Faszination des US-amerikanischen Musikers Thomas Jefferson Cowgill, der in den letzten Jahren als KING DUDE sechs Alben veröffentlichte? Die Lösung findet sich hoffentlich in der neuen Platte „Music To Make War To“.

Nur wenig Begleitmusik, in erster Linie Klavierklänge, ergänzen die soulige Stimme von Thomas Jefferson Cowgill beim Opener „Time To Go To War“, die eine betont dunkle Stimmung erzeugt. Das Klavier ist gelegentlich tragendes Element der Songs, aber teilweise kommt auch eine ganze Band dazu, wie etwa bei „Velvet Rope“ oder „I Don’t Write Love Songs Anymore“, und da wird die Sache auch etwas flotter, aber durch den Gesang ändert sich vom Feeling her wenig. Dass auch eine gewisse Vorliebe für Jazz und Blues vorhanden ist, kommt beim Duett „Good And Bad“ mit Josephine Olivia stark zum Vorschein. Ziemlich heftig sticht „Dead On The Chorus“ heraus, das vergleichsweise aggressiv wirkt, und deutlich härter ist als die anderen Nummern. Darauf folgen mit „Twin Brother Of Jesus“ und „In The Garden“ Songs, die musikalisch etwas experimentell und sehr elektronisch geraten sind, wodurch das besondere Feeling vom Beginn ziemlich verschwindet, was sehr bedauerlich ist. Gegen Ende hin widmet man sich wieder mehr der Düsternis, und beim Abschlusstrack „God Like Me“ schließt sich der Kreis mit dem Anfang, und außer Gesang und Klavier bleibt nichts übrig.

„Music To Make War To” ist ein Wechselbad der Gefühle. Thomas Jefferson Cowgill alias KING DUDE hat eine unvergleichliche Stimme, mit der er alle Arten von Stimmungen transportieren kann, und die einen gefangen nimmt. Die bluesigen Elemente in der Musik verstärken diese besondere Ausstrahlung, die paar eher experimentell angelegten Tracks im zweiten Teil der Platte vermögen sie jedoch fast zu zerstören. Das ist wirklich schade, denn sonst wäre dieses Album wirklich eine uneingeschränkte Empfehlung für Freude des Dark Folks gewesen.

www.facebook.com/kingdudemusic


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Time To Go To War
2. Velvet Rope
3. Good And Bad
4. I Don’t Write Love Songs Anymore
5. Dead On The Chorus
6. Twin Brother Of Jesus
7. In The Garden
8. The Castle
9. Let It Burn
10. God Like Me
Gesamtspielzeit: 41:38

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama

Weitere Beiträge über KING DUDE


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 16.09.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: