CROSS X - What We Can Get
Label: Riot 77
Hardcore aus Deutschland ist zwar nicht ganz das große Ding wie Truppen aus New York, jedoch gibt es mittlerweile doch einige brauchbare Mannschaften aus unserem Nachbarland. Dazu zählen auch CROSS X, die seit 1999 ihr Unwesen treiben und nun mit „What We Can Get“ eine kurze aber feine EP veröffentlichen.

An Genregrößen mag man da freilich nicht heranreichen, doch ambitioniert und motiviert ballern sich die vier deutschen Jungs durch verschiedenste Elemente des HC. Kurz und knackig ist die Devise, dafür aber abwechslungsreich und auf den Punkt. „Broken“ mag ob der recht rauen Vocals noch etwas irritieren, doch das dynamische „In My Heart“ macht gleich eine Menge Freude, der Titeltrack klingt herrlich angepisst und gefällt mit Gangshouts und abwechslungsreichem Gesang und das punkige „Take It Back“ gibt nochmal etwas mehr Gas. CROSS X schaffen immer wieder mit coolen Leads, mehrstimmigen Parts und viel Energie erfolgreich die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Und so kann „What We Can Get“ in seinen knapp 20 Minuten auf jeden Fall überzeugen und macht eine Menge Spaß. Dank der druckvollen, aber doch irgendwie roh gehaltenen Produktion von Andy Classen gibt es hier auch dahingehend eigentlich nichts zu bemängeln. Wer Hardcore ohne viel Schnörkel aber trotzdem mit genug Abwechslung sucht, ist bei CROSS X an der richtigen Kreuzung.

www.crossx.de

Keine Bewertung

Tracklist:
1. Collidsocope
2. Broken
3. In My Heart
4. What We Can Get
5. Take It Back
6. Darkest Hour
7. 12 To Steps To Nothing
8. Yesterday Is Today
Gesamtspielzeit: 18:37

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über CROSS X


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 18.10.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: