WE HUNT BUFFALO - Head Smashed In
Label: Fuzzorama
Langsam, doomig, schleichend und ja – majestätisch drückte sich vor gut drei Jahren „Living Ghosts“ der kanadischen Stoner Rocker WE HUNT BUFFALLO aus meinen Boxen, und ich war sofort begeistert. Nun erscheint der Nachfolger „Head Smashed In“ und der Titel lässt schon befürchten, dass es die Jungs direkter angehen auf ihrem dritten Album. Doch nichts da!

Der Titel „Heavy Low“ ist da sofort Programm. Das Ding walzt sofort jedes Sandkorn in der Wüste nieder und drückt gewaltig. SloMo-Riffing, bedrückende Drums und Wüsten-Riff-Flair vereinnahmen einen sofort. Natürlich wird auch mit Fuzz nicht gespart und spät aber doch gibt auch Ryan Forsythe mit langgezogenen Vocals passend seinen Senf dazu. Auch „Angler Must Die“ schlägt in eine ähnliche Kerbe, überrascht aber bald mit einem vocalistischen Ausraster. Aber hallo! Bald gibt die Truppe auch mal richtig Gas, denn „Get In The Van“ lässt auf eine rasante Verfolgungsjagd durch die Wüstenstraßen vermuten. Dabei macht vor allem das virtuose Gitarrenspiel eine Menge Spaß. Apropos - richtig virtuos aber auch dezent anstrengend geht es in „Prophecy Wins“ zu. Auch „Industry Woes“ entflieht den Doom-Gefilden und erinnert an alte AUDREY HORNE, als diese auch noch leichte Stoner Elemente neben ihrem Postrock einfließen ließen. Da passt es auch, dass es danach ebenso entspannt und locker flockig weitergeht, denn mit „Keep It Refreshing“ wird es wieder richtig schwer, denn die verzerrten Gitarren lassen sich kaum stemmen. Für echte Enthusiasten empfehle ich das mit 70s Flair und viel Spielereien versehene Psychedelic Werk „Anxious Children“, bevor man mit dem pathetischen, aber doch mit sägenden Riffs ausgestatteten Hymne „God Games“ das Album mehr als souverän abschließt.

Einfach machen es WE HUNT BUFFALO Neueinsteigern ins Genre bei Weitem nicht, doch Fans des Stoner mit doomigem Hang werden auch das dritte Werk der Kanadier abfeiern. Was die Jungs hier abfeuern, ist einfach - wie soll ich es besser sagen, als nochmals: majestätisch! Kurzum: So majestätisch wurden in Wüstengegenden noch nie Schädel eingeschlagen.

www.wehuntbuffalo.com


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Heavy Low
2. Angler Must Die
3. Prophecy Wins
4. Get In The Van
5. Industry Woes
6. The Giant´s Causeway
7. Anxious Children
8. God Games
Gesamtspielzeit: 43:07

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über WE HUNT BUFFALO


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 28.10.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: