WITHERFALL - A Prelude To Sorrow
Label: Century Media
„A Prelude To Sorrow“ ist der ultimative Abschied der Truppe, bestehend aus (ehemaligen Mitgliedern) von ICED EARTH, INTO ETERNITY und MIDNIGHT REIGN, von Drummer und Mitbegründer Adam Sagan, der im letzten Jahr nach dem umjubelten Debüt nach schwerer Krankheit verstarb.

Und Adam, der unter anderem auch für CIRCLE II CIRLCE, SKINDUSTRY oder WHITE EMPRESS tätig war, wird hier alle Ehre getan. Ein düsterer, heftiger Bastard aus Thrash, Prog und Power Metal, der den mächtigen NEVERMORE in nur wenig nachsteht, kriecht hier in verschiedensten Variationen aus den Boxen. Dass Fronter Joseph Michael nun bei SANCTUARY trällert, ist somit kein Zufall. Jospeh und Gitarrist Jake Dreyer nutzen den Zweitling von WITHERFALL um ihre Trauer und das Erlebte zu verarbeiten und das hört man auch. Dazu gesellen sich die Neuzugänge Steve Bolgnese (ROSS THE BOSS) und Fili Bibiano (FORTRESS), die hier ebenfalls alles geben.

Schon der überlange Epos „We Are Nothing“ macht klar, was einen auf „A Prelude To Sorrow“ erwartet. Heftige Riffs und diverse Thrash-Attacken sind keine Seltenheit, doch dominant ist viel mehr die düstere, bedrückende Stimmung, die gerade hier perfekt mit Akustik-Parts unterstrichen wird. Dreyer haut aber auch einige Kopfstimmen-Screams á la Tim „Ripper“ Owens raus, die sich wunderbar ins Gesamtbild einfügen. Obwohl hier einige Power Metal Elemente und auch eingängige Melodien und Parts zu finden sind, ist WITHERFALL aber vorrangig eine Progressive Metal Band, was sich durch intelligente Strukturen, einige Frickelparts und viele Spielereien bemerkbar macht. Etwas Bombast, Epic und Dramatik darf es dank einiger Chöre und eine gewissen Anteil an Pathos aber auch nicht fehlen. Die Amis schaffen aber mühelos die Grätsche zwischen komplex und eingängig, was auch daran liegt, dass man zwischen einiger Epen wie dem majestätischen „Vintage“ einige recht kurz gehaltene Zwischenspiele, die das Ganze etwas auflockern, präsentiert.

WITHERFALL bieten mit ihrem zweiten Album „A Prelude To Sorrow“ ein intensives und emotionales Stück Progress Power Metal, das Fans von NEVERMORE, SANCTUARY, SYMPHONY X oder auch CHARRED WALLS OF THE DAMNED auf jeden Fall gehört haben sollten.

www.witherfall.com


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. A Prelude To Sorrow
2. We Are Nothing
3. Moment Of Silence
4. Communion Of The Wicked
5. Maridian´s Visitation
6. Shadows
7. Ode To Despair
8. The Call
9. Vintage
10. Epilogue
Gesamtspielzeit: 56:30

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über WITHERFALL


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 15.11.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: