AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings: 25 Years In The Eye Of The Storm
Label: Metal Blade
Nach nun 30 Jahren (wenn man die ersten Jahre unter anderem Namen miteinrechnet) und zehn Alben versuchen AMON AMARTH mal eine Zwischensumme in Form von „The Pursiut Of Vikings: 25 Years In The Eye Of The Storm“ zu errechnen. Nur wenige Bands im Metalsektor können es wagen, eine ausführliche Dokumentation über sich selbst zu drehen, doch die schwedischen Wahlwikinger fühlen sich bereit und machen den Fans zudem ein kleines Geschenk mit einem kompletten Live-Konzert vom Summer Breeze, wo sie quasi auch Stammgast sind. Da „Wrath Of The Norseman“ schon über zehn Jahre auf dem Buckel hat und „Live At La Laiterie“ vor zwei Jahren irgendwie nicht für viel Aufsehen sorgte, ist das aber auch keine schlechte Idee.

Da AMON AMARTH aktuell von Sony ziemlich gepusht werden und „Jomsviking“ auch für Aufsehen sorgen konnte, haben die Melodic Deather keine Koste und Mühen gescheut um ein fettes Erlebnis auf CD und BluRay zu bannen. Das Konzert selbst, dem ich auch beiwohnen durfte, zog alle Register und bot neben einer opulenten Bühnenshow alle wichtigen Hits und Hymnen der Band. Schon „The Pursuit Of Vikings“ donnert massiv aus den Boxen und welcher Song kann schon von sich behaupten, schon beim Riff mitgesungen zu werden? Somit sei auch der Live-Sound geklärt, der hier bestens rüber kommt. Dazu gesellen sich Tracks quer durch die Diskografie, wie Fanlieblinge der Marke „Versus The World“, „Fate Of Norns“, „Death In Fire“ oder „Twilight Of The Thundergod“, die mächtig abgefeiert werden. Kurzum: AMON AMARTH liefern hier qulatiativ hochwertige Live-Kost sowohl auf BluRay als auch auf CD für unterwegs, je nach Edition, die man sich nach Hause holt.

Der zweite Teil dreht sich um die Geschichte der Wikinger, die Ende der 90er mit „Once Sent From The Golden Hall“ (das man sogar zwei Mal im Abyss Studio mit Peter Tägtgren aufnehmen musste) ihren Sound vorstellten und kurz darauf auch fest in der Szene etablierten. Vom Beginn an, als sich Nuclear Blast und Metal Blade um die Band rissen, über die weiteren Alben, Hochs und Tiefs und wie sie da ankamen, wie sie heute sind. Da kommen die Band, das Label, langjährige Wegbegleiter, Fans und andere Musiker zu Wort. Spektakulär ist das Ganze nicht wirklich in Szene gesetzt, aber interessant auf alle Fälle. Für Fans auf jeden Fall ein Must-Have, denn so nahe und detaillierte Einblicke bekam man bisher noch nie in die Geschichte der Truppe rund um Frontviking Johan Hegg, den die Band damals in einer Bar aufgabelte.

Für Fans von AMON AMARTH hat die Truppe hier ein echt fettes Package geschnürt, das eigentlich alles bietet, was man sich von einer Live-Veröffentlichung erwartet und erhofft. Die Doku ist viel mehr als nur ein Bonus und gibt tiefe Einblicke, die es auf jeden Fall wert sind, mal gesehen zu haben.



DVD Digipak und Blu-ray Tracklist:
- Dokumentation
- T-Stage Show vom 16. August 2017

1. Twilight Of The Thunder God
2. Free Will Sacrifice
3. With Oden On Our Side
4. The Last With Pagan Blood
5. For The Stabwounds On Our Backs
6. Thousand Years Of Oppression
7. Gods Of War Arise
8. Versus The World
9. Asator
10. Under The Northern Star
11. Fate Of Norns
12. Varyags Of Miklagaard
13. Live For The Kill
14. Victorious March


- Main Stage Show: August 17th, 2017

1. The Pursuit Of Vikings
2. As Loke Falls
3. First Kill
4. The Way Of Vikings
5. At Dawn´s First Light
6. Cry Of The Black Birds
7. Deceiver Of The Gods
8. Destroyer Of The Universe
9. Death in Fire
10. Father Of The Wolf
11. Runes To My Memory
12. War Of The Gods
13. Raise Your Horns
14. A Dream That Cannot Be
15. Guardians Of Asgaard
16. Twilight Of The Thunder God


www.amonamarth.com

Keine Bewertung

Tracklist:
1.
Gesamtspielzeit:

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über AMON AMARTH

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 19.11.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: