SAMAVAYO - Vatan
Label: Noisolution
SAMAVAYO aus Berlin, der deutschen Hauptstadt des Stoner Rock, wollen sich mit ihrem neuen Werk „Vatan“ neu erfunden haben, ohne auf alte Stärken zu verzichten. Ein riesen Ding soll es sein, dieses „Vatan“, und nun nach langer und bewegter Geschichte, soll die ganze Arbeit nun echte Früchte tragen.

Der Live-Sound, der einem entgegenwalzt, ist schon einmal mächtig, der Gesang mag etwas trist im Hintergrund verweilen, passt aber zum Staubigen aber doch irgendwie lebendigen Ambiente, dass einem geboten wird. Progressive, alternativ und doch irgendwie gerade heraus, kann der fast 8-Minüter „Prevarication Nation“ sofort überzeugen. Dreckig und doch wunderschön geht es mit dem Titeltrack weiter. Der Song zeigt dann auch gleich auf, was eingangs erwähnt wurde. Persische Lyrics, orientalische Melodien sowie Vocallines und eine bei der Band noch nie da gewesene Atmosphäre reißen einen aus der bekannten Stoner-Wüste komplett heraus. Doch, was man hier liefert ist interessant, anders und neu. Dazwischen walzen sich aber doch immer wieder die vertrauten Melodien vor sich hin, so dass man irgendwie im SAMAVAYO Kosmos bleibt. Danach kommt der wüste aber doch recht kompakte Track „Sirens“, der als einziger unter sechs Minuten bleibt, gerade recht. Easy Listening braucht man aber definitiv nicht erwarten, dafür aber etwas mehr Tempo und eingängigere Vocals.

So geht das restliche Material mal mehr mal weniger direkt nach vorne, nimmt immer mal wieder Umwege über andere Genres, interessante Ideen oder vermeintlich überraschende Elemente. So ist „Marionette“ mit abwechselnd sperrigen, aber starken Rhythmen und ruhigen, schwelgerischen Elementen zunächst ein weiterer kleiner Fremdkörper, den man aber bald lieb gewinnt und gerade im oftmals recht eindimensionalen Stoner Rock bald wirklich zu schätzen weiß. Was die Kontraste betrifft macht SAMAVAYO so schnell keiner was vor.

Deftiger Stoner Rock wie man in kennt und liebt trifft auf interessante Ideen und kann dank starkem Songwriting, abwechslungsreichen Arrangements und grandiosem Live-Sound auf ganzer Linie überzeugen. Wer genug hat von typischen Strukturen im Genre der merke sich SAMAVAYO!

www.samavayo.com


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Heart Of Lies
2. Position Of Power
3. Head First
4. On The Run
5. The Front
6. Play To Win
7. Standing Alone
8. Summoner
9. Heavy Is The Heart
10. Hands Of Time
Gesamtspielzeit: 41:07

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über SAMAVAYO


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 11.12.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: