THERAPY? - Cleave
Label: Marshall Records
Seit unglaublichen 30, in Worten – dreißig Jahren, treibt die Band aus Nordirland schon ihr Unwesen und kann mit „Nurse“, „Troublegum“ und „Suicide Pact, You First“ so manchen Klassiker in ihrer ellenlangen Diskografie vorweisen. Füllte die Band Mitte der 90er allerdings noch Stadien, bäckt das Trio nun deutlich kleinere Brötchen, kann aber von sich behaupten sich immer treu geblieben zu sein und hat der Musikindustrie mehrmals ein fettes `Fuck You` ins Gesicht gebrüllt. Womit sie auf dem neuen Album „Cleave“ auch in keinster Weise aufhören


Der Opener „Wreck it Like Beckett“ erinnert mit seiner stampfenden Rhythmik angenehm an das Machwerk von HELMET oder auch PRONG. In die selbe Kerbe schlägt auch das nachfolgende „Kakistocrazy“, bevor das hymnische „Callow“ die Stärken von Andy Cairns, Michael McKeegan und Neil Cooper hervorstreicht und einen die catchy Hook schon beim zweiten Hören mitsingen lässt.

Die Band schafft es über die ganze Albumlänge die richtige Mischung aus „hart & zart“ zu finden, man kann also zusammenfassend behaupten, dass “Cleave” der womöglich beste Output der irischen Band seit geraumer Zeit ist. Auf alle Fälle entführen uns THERAPY? zumindest für die Dauer des Albums auf eine nostalgische Reise in die 90er Jahre.


www.therapyquestionmark.co.uk/


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Wreck It Like Beckett
2. Kakistocracy
3. Callow
4. Expelled
5. Success? Success Is Survival
6. Save Me From The Ordinary
7. Crutch
8. I Stand Alone
9. Dumbdown
10. No Sunshine
Gesamtspielzeit: 32:45

tsunemoto
Weitere Beiträge von tsunemoto

Weitere Beiträge über THERAPY?

CD-Bewertung
8 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.25
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
9 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.22
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 24.12.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: