PAPA ROACH - Who Do You Trust?
Label: Eleven Seven Music
Die New Metal Veteranen PAPA ROACH haben einen treuen Kern in ihrer Fanbase, die ihnen quasi alles verzeihen, doch abgesehen davon gibt es in den letzten Jahren aufgrund des Fokus auf Melodien und eingängigen Strukturen, statt Härte, Rap und das was die Amis einst groß machten, ein ständiges Kommen und Gehen. Und das wird sich nun beim neuesten Werk „Who Do You Trust?“ nicht ändern.

Die Frage, ob die Fans der Band vertrauen sollten, wurde schon vor längerer Zeit mit einem „Nein“ beantwortet, denn auch wenn gewisse Trademarks und vor allem die Stimme von Shaddix immer ein wichtiger Bestandteil waren, eine Entwicklung in Richtung Rock, Pop und Kommerz ist leider nicht von der Hand zu weisen. Während der Nachfolger noch mit fettem Metal Sound und alten Tugenden startete, geht es sofort bei „The Ending“ mit einem Haufen Synthies und Autotune im Gesang, eher lasch als spektakulär los. „Renegade Music“ geht etwas härter, aber auch mit vielen Spielereien und einem leichten RAGE AGAINST THE MACHINE Vibe weiter. Der Fronter geht hier mehr aus sich raus, tönt stilistisch aber eher in Richtung LINKIN PARK. Wer nun hofft, dass es das mit Experimenten war, der wird spätestens bei „Not The Only One“ aufgeben, denn der Track startet wie ein Akustik-Indie-Rocker, der zugegeben ganz gelungen tönt, aber Fans der Truppe definitiv enttäuschen, wenn nicht sogar schockieren wird. Erst beim Titeltrack, der coole Rhythmen mitbringt, aber auch poppig tönt, gibt es Rap-Attitüde und 90s New Metal Feeling. Doch das war´s dann auch mit Metal und Rock, denn im restlichen Verlauf regieren poppige Synthies, gequälter Gesang und alles nur nicht das was wir von PAPA ROACH kennen und mögen, stattdessen gibt´s etwas Punk Rock, viel Pop und allem voran elektronische Elemente ohne Ende. Nur das abschließende „Better Than Life“ kann zumindest im Refrain mit hymnischem Gesang punkten.

PAPA ROACH versuchen nach dem wieder etwas traditionellerem Ansatz in „Crooked Theeth“ komplett neue Sphären zu erschließen. Das zehnte Werk „Who Do You Trust?“ hat ein paar gelungene Momente, sowohl innerhalb als auch außerhalb des PAPA ROACH Kosmos, im Großen und Ganzen kann man aber mindestens die Hälfte der Tracks bereits beim zweiten Mal nicht mehr hören. Immerhin passt das furchtbar hässliche Artwork gut zum Gesamtbild.

www.paparoach.com


3 von 7 Punkten

Tracklist:
1. The Ending
2. Renegade Music
3. Not The Only One
4. Who Do You Trust?
5. Elevate
6. Come Around
7. Feel Like Home
8. Problems
9. Top Of The World
10. I Suffer Well
11. Maniac
12. Better Than Life
Gesamtspielzeit: 38:28

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über PAPA ROACH


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 17.01.2019
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: