ARCH / MATHEOS - Winter Ethereal
Label: Metal Blade
Acht Jahre hat es nun gedauert, aber FATES WARNING Gitarrist Jim Matheos und Stimmwunder und natürlich auch Ex-FATES WARNING Sänger John Arch haben sich wieder unter dem Banner ARCH / MATHEOS zusammengetan und liefern nun das zweite Album „Winter Ethereal“, auf das Fans schon sehnsüchtig gewartet haben.

Das liegt aber auch daran, dass Fans der FW eigentlich hier die Vollbedienung bekommen, denn Urgestein Joey Vera ist hier ebenso dabei wie Live-Gitarrist Joe DiBiase und Bobby Jarzombek, der ja auch schon zehn Jahre für die Amis trommelt.

Dementsprechend gibt es auch genau das, was man von einer US-Prog Metal Combo dieses Kalibers erwartet. Vor allem aber natürlich die einzigartige Stimme von John Arch, der sowohl in rockigen und metallischen Parts mit seiner Akrobatik glänzt, als auch in ruhigen Momenten seine Stimme perfekt einzusetzen weiß und hier und da sogar für Gänsehaut sorgt. Das Material ist natürlich proggy, komplex und technisch anspruchsvoll, aber dennoch bleibt beim ersten Durchgang von „Winter Ethereal“ schon sehr viel hängen und so kann man auch sofort 9-Minüter wie „Vermilion Moons“ oder das fast viertelstündige „Kindred Spritis“ lieb gewinnen. Egal ob zerbrechliche wunderschöne Melodien, knackige Riffs oder einfach verspielter Prog, hier ist alles bestens in Szene gesetzt und effektiv eingebaut. Aber es darf auch etwas kompakter sein wie das mit QUEENSRYCHE-artigen Vocals gespickte „Solitary Man“ oder das passend betitelte und teils recht furios bzw. modern gehaltene „Straigh And Narrow“ wunderbar zeigen. ARCH / MATHEOS ziehen aber wirklich alle Prog-Register und sorgen bei dem intensiven „Pitch Black Prism“ für großartig dichte Atmosphäre, spielen mit ruhigeren Elemente wie der Akustik-Gitarre gekonnt in „Thethered“ und zeigen ihre Liebe zum modernen Heavy Metal in „Wrath Of The Universe“. Wem das nicht reicht, der gönne dem bereits erwähnten Finale „Kindred Spirits“ genügend Zeit um sich vollends zu entfalten. Hier haben sich die Herren nochmal gewaltig ins Zeug gelegt und einen abwechslungsreichen und spannenden Epos gebastelt.

„Winter Ethereal“ mag vielleicht nicht das erhoffte Meisterwerk sein, ist aber nahe an der Perfektion und zeigt John Arch stimmlich in einer phänomenalen Form und eine Band, die durchaus imstande ist sich aus dem Schatten des Namens FATES WARNING zu lösen, sofern man denn nicht immer gut acht Jahre für ein Album braucht. Und wenn es so sein soll und nur dadurch die Qualität erhalten bleibt, dann soll es eben so sein. Wir freuen uns darauf!

www.facebook.com/archmatheos


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Vermilion Moons
2. Wanderlust
3. Solitary Man
4. Wrath Of The Universe
5. Tethered
6. Straight And Narrow
7. Pitch Black Prism
8. Never In Your Hands
9. Kindred Spirits
Gesamtspielzeit: 58:56

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über ARCH / MATHEOS


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 23.05.2019
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: