SLAUGHTERRA - Verloren In Der Zeit I: Leere
Label: Eigenproduktion
SLAUGHTERRA stellt sich aus den Worten Slaughter und Terra zusammen, denn die aus Landau stammende Truppe behandelt auf ihrem neuen Release „Verloren In Der Zeit I: Leere“ ernste Themen wie Kriege, Umweltkatastrophen, Ausbeutung, Welthunger und ähnlichem. Dass man hier für seinen Mix aus Modern Metal und Metalcore die deutsche Sprache gewählt hat, zeigt zudem, dass die Botschaft der noch jungen Band durchaus wichtig ist.

Nach zwei Alben namens „Slaughterra“ (2013) und „Lügenherz“ (2016), durch die sich die Band bereits eine Fanbase aufbauen und Live-Erfahrung sammeln konnte, soll diese etwas mehr als 20 Minuten lange EP entweder bis zum nächsten Full-Length Release überbrücken, oder wie der Titel schon andeutet, einen Mehrteiler darstellen. Man wird sehen, was da noch kommt, doch wenn wir uns jetzt diese EP widmen, kann man auf jeden Fall von einem fetten und abwechslungsreichen Release sprechen. Der Sound ist überaus druckvoll und doch transparent, die Song knallen, die Melodien gehen ins Ohr und Julian E. haut uns unterdessen gekonnt seinen Hass und Schmerz um die Ohren.

Die Jungs wollen sich nicht wirklich in Schubladen stecken lassen und verbinden so moderne Einflüsse mit typischen Metalcore Trademarks, streckt die Fühler aber auch in Richtung Melodic Death und Thrash aus, sodass einem bei den vier neuen Tracks definitiv nicht langweilig wird. So fallen mir bei den Riffs von „Herz Aus Stein“ irgendwann mal DEVILDRIVER ein, während das mit sehr viel gefühlvollen Parts ausgestattete „Leere“ in eine Post-Core Richtung schielt. Auch die Jungs von HEAVEN SHALL BURN kommen hier und da in den Sinn, denn fette Soundwände beherrschen SLAUGHTERRA auf jeden Fall auch, diese wechseln sich aber gerne mit eingängigen Parts, melodischen Riffs oder ruhigen Zwischenspielen ab. Vor allem im finalen „Verloren In Der Zeit“ kommt dieses Dynamik wunderbar zum Tragen.

Dass SLAUGHTERRA nach wie vor ihre Releases ohne Label veröffentlichen ist entweder nicht nach zu vollziehen, oder eben der Plan der Band, um sich nicht einschränken zu lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Band aus Landau dennoch die verdiente Aufmerksamkeit erhält, denn „Verloren In Der Zeit I: Leere“ hat durchaus Potential die Jungs in Zukunft auf große Bühnen zu katapultieren.

slaughterraofficial.com

Keine Bewertung

Tracklist:
1. Aufbruch
2. Insomnie
3. Herz Aus Stein
4. Leere
5. Sehnsucht
6. Verloren In Der Zeit
Gesamtspielzeit: 23:10

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über SLAUGHTERRA


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 03.06.2019
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: