ELVENKING - Reader Of The Runes - Divination
Label: Afm Records
Die Italiener von ELVENKING sind nach knapp etwas mehr als 20 Jahren bei ihrem zehnten Output namens „Readers Of The Runes – Divination“ angekommen und versprechen einmal mehr einen flotten und spaßigen Mix aus Folk und Power Metal.

Der Doppelname ist dabei kein Zufall, denn ELVENKING haben sich an ein umfangreiches Konzept, das sich über mehrere Alben spannen soll, gewagt. Dass man hier viel Energie und Herzblut reingesteckt hat, kann man auf dem neuen Werk zu jeder Sekunde spüren. Abwechslungsreich, kraftvoll und motiviert tönen die Songs und bieten eigentlich alles, was die Band in den letzten 15 Jahren groß gemacht hat. Natürlich geht es dem Genre entsprechend um Magie, Mythen, Runen und Antike Kräfte, die hier besungen werden.

ELVENKING versprechen das beste Album ihrer Bandgeschichte – klar, das erzählt jede Band von ihrem neuesten Baby, doch „Divination“ hat wirklich das Zeug zum Klassiker zu werden. Treibende Power Metal Rhythmen treffen sogleich auf bombastische Chöre, dezente Folk-Elemente und akustische Verschnaufpausen – und das alles schon im Opener „Heathen Divine“, der verdammt viel Lust auf mehr macht. Der Titeltrack „Divination“ ist ein motivierter Banger, bei dem die Fiedel mehr im Vordergrund steht und der Refrain zum Mitbrüllen einlädt. Mit „Silverseal“ gibt es einen eingängigen und bedächtigen Stampfer, „The Misfortune Of Virtue“ startet mit tiefgründig tönendem Klavier, gibt aber bald Schub und es gesellen sich wieder symphonische Elemente hinzu. Rhythmisch und tanzbar wird es in „Eternal Eleanor“ und mit „Malefica Doctrine“ gibt es sogar einige fiese Black Metal Elemente gepaart mit sakralen Chören. Was noch fehlt ist natürlich ein überlanges Epos, das es zum Schluss mit „Reader Of The Runes – Book I“ gibt und nochmal alle Elemente der Band vereint, ein bisschen Death Metal und weitere kleine Überraschungen beinhaltet und zu einem epischen Finale führt. So merkt man auch allen Songs an, dass sich dahinter ein üppiges Konzept verbirgt und die Band lange daran gefeilt hat. Zudem hat das Produzenten Dreamteam Dan Swanö (AFTER ALL, ASPHYX, EDGE OF SANITY) und Tony Lindgren (DRAGONFORCE, LEPROUS, ELUVEITIE) hier ganze Arbeit geleistet um das Teil perfekt in Szene zu setzen.

„Reader Of The Runes – Divination“ gehört auf jeden Fall zum Besten und vor allem Bombastischstem, was ELVENKING bisher veröffentlicht haben und machen jetzt schon Lust auf die angekündigten Nachfolger. Wer die Band bisher mochte, muss hier auf jeden Fall zugreifen, wer mit den Italienern bisher nichts anfangen konnte, wird wahrscheinlich auch jetzt nicht bekehrt werden. Aber versuchen kann man´s ja mal... oder?

www.elvenking.net


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Perthro
2. Heathen Divine
3. Divination
4. Silverseal
5. The Misfortune Of Virtue
6. Eternal Eleanor
7. Diamonds In The Night
8. Under The Sign Of A Black Star
9. Malefica Doctrine
10. Sic Semper Tyrannis
11. Warden Of The Bane
12. Readers Of The Runes
Gesamtspielzeit: 52:20

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über ELVENKING

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 6
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 26.08.2019
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: