SHAKRA - Mad World
Label: Afm Records
Scheinbar hatten die Schweizer SHAKRA mit ihrem neuen Album `Mad World` und den darauf befindlichen Titeln, schon den richtigen Riecher, wohin sich die zuerst in Asien ausbreitende Epidemie und das rundherum hin entwickelt. Ich schreib dieses Review in der bereits verordneten Ausgehsperre und staune über Titel wie „Mad World“, „Fake News“, „When It All Falls Down“ oder auch „Fireline“, ein Song der irgendwie passend für all jene ist, die immer noch, sei es im Lebensmittelhandel, Krankenhäuser usw., die Stellung halten. War unsere Welt schon vorher so kaputt, oder war es eine Eingebung bei SHAKRA?

Egal, befassen wir uns jetzt mit dem vorliegenden Album, das zum 25-jährigen Jubiläum der Band auf den Markt kommt. Und wer SHAKRA kennt der weiß, dass die Eidgenossen noch nie Schlechtes abgeliefert haben. Und so sieht es auch bei „Mad World“, ihrem bereits 13. Studioalbum, aus!

Es erwarten den Hörer knackige Riffs („Fireline“), eingängige Melodien („I Still Rock“, „Fake News“) die von Sänger Mark Fox (sein drittes Studioalbum nach seiner Bandrückkehr) markant vorgetragen werden. Mark Fox ist vielleicht in seiner Stimmrange etwas eingeschränkt, für SHAKRA passt er aber wie die geschliffene Axt in den Kopf und wirkt stimmlich um kein Jahr gealtert als bei seinem saustarken Einstig im Jahre 2003 mit dem Album „Rising“. Bei den ersten Tönen von „When It All Flls Down“ dacht ich mir „Ah, da ist dann auch eine Coverversion vertreten“, aber es klingt nur danach. Ich komm aber leider nicht drauf, bei welchem Song hier abgekupfert wurde (aufklärende Hinweise werden gerne angenommen!). Für den Ausklang haben sich SHAKRA die einzige Ballade unter den elf Tracks aufgehoben. Mit „New Tomorrow“ und unter Einsatz von akustischen Gitarren, findet das Album einen würdigen Abschluss.

Auf „Mad World“ wird Hardrock ohne viele Schnörkel oder weiteren Klimbim durchgezogen und das Gehörte drängt sich auf es sich öfters reinzuziehen. Ob sich „Mad World“ und SHAKRA dieses Mal mehr gegen seine großen Brüder KROKUS und GOTTHARD durchsetzen kann, bleibt offen. Zu wünschen wäre es ihnen, da es sie sich schon lange verdient hätten.

www.shakra.ch


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Fireline
2. Too Much Is Not Enough
3. A Roll Of The Dice
4. Mad World
5. When He Comes Around
6. Thousand Kings
7. I Still Rock
8. Fake News
9. When It All Falls Down
10. Turn The Light On
11. Son Of Fire
12. New Tomorrow
Gesamtspielzeit: 48:13

MadMax
Weitere Beiträge von MadMax

Weitere Beiträge über SHAKRA


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 26.03.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: