WE BLAME THE EMPIRE - Aero
Label: Animalsmoshharder Records
Mit „Aeroa“ gehen WE BLAME THE EMPIRE, die ich von einem Auftritt in der Stadtwerkstatt vor ein paar Jahren als recht straighte Metalcore-Truppe im Kopf hatte, anscheinend neue Wege und überraschen mit viel Abwechslung, Melodien und sogar etwas Tiefgang.

Als Eckdaten kann man die Gründung 2014 sowie das Debüt 2017, „These Waves Won´t Take Me“, und einige Auftritte zählen. Die Jungs aus Oberösterreich agieren auf dem zweiten Album „Aero“ definitiv international konkurrenzfähig, spielfreudig und abwechslungsreich. Der Sound ist zudem recht fett ausgefallen, sodass die teils modernen Riffs, die hier und da etwas poppigen Melodien und die typischen Metalcore-Shouts Raum geben, wunderbar zur Geltung kommen. Ein paar der Klischees hätte man aber doch über Bord werfen dürfen, denn Breakdowns und Stakkato sind mittlerweile keine großen Argumente mehr, doch WE BLAME THE EMPIRE wollten den Wurzeln wohl treu bleiben und halten das Ganze eh in einem angenehmen Maß. Auch textlich hat man sich Mühe gegeben und übt sich großteils in Sozialkritik, zeigt dass einem der Planeten am Herzen liegt und behandelt auch traditionelle Genre-Themen wie Depression, Selbstfindung und innere Konflikte. So ist das Material nicht nur generell abwechslungsreich sondern auch mit vielen Kontrasten ausgestattet und es dürfen die Songs auch immer mal wieder in ruhigen Momenten atmen, ehe wieder ein Wutwand über einen hereinbricht. Daneben gibt es Tracks wie die gelungene Ballade „Stay With Me“, die aber mit Schmalz nicht geizt, Klavier-Intro und eindringlich-melodische Passagen in „Decisions“ oder das Akustik-Stück „Silent Throne“.

Mit „Aeore“ revolutionieren WE BLAME THE EMPIRE das Genre freilich nicht und bedienen sich vieler bekannter Genre-Klischees, das aber auf sehr gelungene und technisch anspruchsvoller Weise. Der Zweitling der Oberösterreicher macht Spaß und eigentlich nicht wirklich etwas falsch. Genrefans können also auf jeden Fall bedenkenlos zugreifen.

www.facebook.com/weblametheempire


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Updraft
2. Revelations
3. Decisions
4. Impact
5. Distress Call
6. Showdown
7. Stay With Me
8. Innvervision
9. Pathways
10. Silent Throne (Acoustic)
Gesamtspielzeit:

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über WE BLAME THE EMPIRE

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 03.06.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: