ASMODEUS - Adamant
Label: Talheim Records
Normalerweise bekommt man neue Alben kurz vor dem Release für ein Review, aber im Fall von „Adamant“ erreichte uns die Platte erst 1,5 Jahren nach dem Erscheinen. Nachdem ASMODEUS aber doch wichtiger Bestandteil der heimischen Black Metal-Szene sind, möchten wir euch unsere Meinung zu dieser, in einer wunderschönen Holzbox verpackten CD, nicht vorenthalten.

Am Beginn hört man undefinierbare Geräusche, jedoch gleich ab „Pandemonium Revealed“ wird klar worum es hier geht, nämlich um gnadenlosen Black Metal, geprägt von hämmernden Drums, ideenreichen Riffs und intensivem Growling. Man verlegt sich also nicht schnörkelloses Geknüppel, sondern haucht den Tracks mit vielerlei Variationen in Sachen Tempo und Ausprägung viel Leben ein. Damit ist jedoch nicht gemeint, dass es hier auch nur im Entferntesten soft zugeht, denn trotz einiger melodischer Momente strahlt die Musik von ASMODEUS geballte Aggressivität aus. Zwischendurch zeigt man sich auch von der rhythmischeren Seite, wie etwa bei „A Forsaken Enchantment“, das sich perfekt zum Mitbangen eignet. Auch bei „Conspiracy Unleashed“ geht man ein bisschen andere Wege, vor allem was die Vocals betrifft, denn hier hat der Refrain viel von einem Schlachtruf an sich. Auch „An Ode In Bitterness“ sticht ein bisschen hervor, da es hier einige durchaus atmosphärische Phasen gibt. Die darauffolgenden Titel sind erneut von härterer Machart, aber im Gegensatz dazu wird beim abschließenden Instrumentaltrack „Delusion“ auf intensive Klangzauberei gesetzt, wodurch ein sehr friedfertiges Finale entsteht.

Black Metal ist ja ein sehr weites Feld, und man kann viele verschiedene Varianten entdecken. ASMODEUS gehen dabei den eher knüppelharten Weg, jedoch nicht den eintönigen! Die einzelnen Tracks sind immer wieder mit ideenreichen Riffs gespickt, und auch von den Vocals her bleibt man nicht stets in der gleichen Tonlage, was die Sache durchgehend spannend macht. Auch wenn „Adamant“ schon eine Weile auf dem Markt ist, so lohnt es sich dennoch dieser Platte Aufmerksamkeit zu schenken, falls das noch nicht geschehen sein sollte.

www.facebook.com/asmodeus666


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Abyssum
2. Pandemonium Revealed
3. Disorder In Balance
4. Inquisition Feuersturm
5. A Forsaken Enchantment
6. Conspiracy Unleashed
7. The Essence Of Purity
8. An Ode In Bitterness
9. Relinquishment Of A Passion In Blood
10. Delusion
Gesamtspielzeit: 43:54

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama

Weitere Beiträge über ASMODEUS


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 11.06.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: