ELVENPATH - Metal O´Clock
Label: DIY
Nach vier doch recht traditionellen Fantasy True/Heavy Metal Alben samt Elfen, Zwergen, Orks und Zauberern, wirkt die EP „Metal O´Clock“ von ELVENPATH auf den ersten Blick fast etwas befremdlich. Erinnert man sich jedoch an den Opener „Combat Zone Europe“ vom letzten Werk „The Path Of The Dark King“ dürfte Fans eigentlich nicht mehr viel überraschen. Irgendwo zwischen MANOWAR und CAGE ballerten die Jungs mit modernem Lyric-Thema mit Vollgas drauf los.

Sieht man hier auf die Tracklist, dann kann man auf jeden Fall wieder traditionelle Themen und die entsprechende Musik erwarten. „One Strong Voice“ ist eine gelungene Hymne im Geiste von frühen MAJESTY, die zum Mitsingen einlädt und eine nette Botschaft mitbringt. Denn der Song, der bereits am erwähnten Album zum Hören war, hat hier eine Frischzellenkur verpasst bekommen und kann mit Sänger aus verschiedenen Längern aufwarten, die auch in ihrer Muttersprache singen. So will man sagen: Heavy Metal kennt keine Grenzen! „Rage Of Storms“ ist dann ein recht hymnischer Track, der sich in seinen acht Minuten entgegen dem Titel oftmals etwas zeit lässt, aber allerlei Heavy/True Metal Klischees mitbringt. „The Hammer Shall Return“ geht im Anschluss wieder in flottere Gefilde, aber nicht minder ins Ohr und wer meint, dass eine EP kurz sein muss, der hat nicht mit ELVENPATH abgerechnet, denn dank des 17-Minuten Epos „Cathedral Of The Earth“ kommt diese EP mit gut 40 Minuten Spielzeit auf eine Länge, die so manch Album nicht erreicht.

Der Longtrack beginnt spannend und verspielt und wirkt irgendwie naturverbunden, was auch passt, denn der Track soll ein Tribut an die Pracht der Natur sein. Stampfende Rhythmen gepaart mit getragenem Gesang von Dargutin, der sich hier alle Mühe gibt und verdammt abwechslungsreich agiert. Im Verlauf ändert der Track immer mal wieder Tempo und leicht die Ausrichtung, doch der Rote Faden und die Grundstimmung bleiben erhalten, dafür wird aber von Bandboss Till Oberboßel auch der Gitarren-Virtuose mal heraus gelassen. Ein wirklich spannendes Stück, das viele Stärken von ELVENPATH vereint, zu keiner Sekunde langweilt und ein grandioses Gänsehaut-Finale mitbringt. Als Bonus gibt es noch ein paar Facebook-Zitate und allerlei Band- sowie Behind the Scenes-Fotos im Booklet.

Mit „Metal O´Clock“ setzen ELVENPATH ein weiteres großes Ausrufezeichen und liefern eine EP, die eigentlich ein Album sein dürfte oder sogar müsste. Aber bei der Truppe hieß es schon immer „value und natürlich auch quality for money“. Weiter so!

elvenpath.com

Keine Bewertung

Tracklist:
1. One Strong Voice
2. Rage Of Storms
3. The Hammer Shall Return
4. Cathedral Of The Earth
Gesamtspielzeit: 39:55

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über ELVENPATH

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 10.07.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: