ANCILLOTTI - Hell On Earth
Label: Pure Steel
Wer bei italienmischen Power Metal sofort an Bombast, Symphonie und Kitsch denkt, der hat sich bei ANCILLOTTI aber gewaltig getäuscht. Auch auf ihrem dritten Werk „Hell On Earth“ gibt es eine geerdete und straighte Version des Genres ohne viel Schnickschnack.

Die Tracks gehen so gut ins Ohr und agieren irgendwo zwischen Heavy/Power Truppen wie SAXON, GRAVE DIGGER aber auch ACCEPT oder U.D.O., was sich in den oftmals in den rockigen Riffs niederschlägt. Dazu kommt ein Sänger in Form des namensgebenden Daniele „Bud“ Ancillotti, der hier und da auch stark an Lemmy erinnert. Die Riffs braten, die Drums drücken und der Bass wummert – was will man mehr? Wirklich etwas Besonderes, Neues oder Überraschendes liefern die Herren aus Parma nicht wirklich, doch die neun Kompositionen sind voller Spielfreude, abwechslungsreich und machen halt einfach Spaß. Mal stampfend, dann flott und auch gerne mal hymnisch, spielt man sich durch „Hell On Earth“ und macht vor allem auf Live-Performances der Truppen Lust. Diese könnten durchaus gemeinsam mit den genannten Truppen bestritten werden, weshalb ich Fans der Truppen ANCILLOTTI ans Herz legen möchte. Abgerundet wird das Ganze mit einer erdigen und druckvollen Produktion, sowie einem gelungenen Artwork. Also kann man den Südländern absolut nicht vorwerfen.

www.ancillottiband.com


5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Fighting Man
2. Revolution
3. Firewind
4. We Are Coming
5. Blessed By Fire
6. Broken Arrow
7. Another World
8. Frankenstein
9. Till The End
Gesamtspielzeit: 43:52

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über ANCILLOTTI

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 08.08.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: