BRUCE SPRINGSTEEN - Letter To You
Label: Sony Music
Die Überraschung war perfekt, als Bruce Springsteen diesen Herbst ganz spontan an ein neues Album ankündigte. Das mittlerweile 20. Studioalbum (wer kann schon solche Zahlen vorweisen) hört auf den Namen „Letter To You“ und bietet dem Fan und Hörer zwölf Songs, die wohl direkt aus dem Herzen des US-Amerikaners kommen. Stadion Rock im Stile von „Born In The USA“ sucht man diesmal vergeblich, The Boss beschränkt sich auf seine gefühlvollere Seite. Doch wer sich Sorgen machen sollte, dass er hier nur Gefühlsduselei serviert bekommt, der irrt sich.

Als Beispiel sei hier „One Minute You’re Here“ zu erwähnen, das mit seinem eingängigen Sound und dem rauchigen, unverwechselbaren Organ des Meisters Spaß macht und zeigt, dass man auch mit 71 Jahren noch toll bei Stimme sein kann. Aufgenommen wurde zusammen mit der berühmt berüchtigten E Street Band, die seit vielen Jahrzehnten zur Springsteen Familie gehört.

„Letter To You“ wurde in nur fünf Tagen im heimatlichen Tonstudio in New Jersey eingespielt und bietet einige Perlen, wie der titelgebende Song, der eine wunderschöne Powerballade geworden ist. Rockig mit einer Prise Fröhlichkeit und etwas Platz für die musikalische Abteilung zum Ende hin.
Doch nicht nur neues Material ist auf dem Album zu finden, mit „Janey Needs A Shooter“, „If I Was The Priest“ und „Song For Orphans“ finden sich drei Songs aus den 1970ern, die sich aber nahtlos an die restlichen neun Lieder einfügen und so für ein rundes Gesamtwerk sorgen.

Nach dem eher poppigen Vorgänger geht es Bruce diesmal wieder etwas rockiger an, wie bei dem starken „Burnin Train“ mit seinen feinen Riffs und den treibenden Hooks. Eingängiger Song, der das Zeug zum Klassiker hat und bestimmt auch live ganz ordentlich reinhauen wird. Ein weiterer Ohrwurm ist „Last Man Standing“, dass auch textlich zum Nachdenken anregt. Wer sich mit dem Boss beschäftigt, der weiß, dass nicht nur die Musik gut klingt, sondern auch die Texte Botschaften verbreiten.

Zeitweise muss ich immer wieder an den anderen Geschichtenerzähler denken wie bei „If I Was The Priest“, der wohl etwas Einfluss auf Herrn Springsteen hatte. Bob Dylan ist gemeint, der ebenfalls noch aktiv ist und ein Duett mit diesen beiden musikalischen Helden wäre wohl für viele Musikliebhaber eine tolle Sache, lassen sich doch einige Gemeinsamkeiten finden.

Mr. Bruce Springsteen, bekannt unter dem Spitznamen The Boss, trägt diesen nicht ohne Grund. Seit ca. 50 Jahren liefert der inzwischen ergraute Vollblut-Musiker konstant starkes Songmaterial ab, das eigentlich fast jedem gefällt. Nicht jede Nummer hat Hitpotenzial aber gute Laune kommt eigentlich immer auf oder man hat etwas zum Nachdenken. Und wenn man sich seicht berieseln lassen will, gibt es genug andere Musiker.

brucespringsteen.net


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. One Minute You’re Here
2. Letter To You
3. Burnin Train
4. Janey Needs A Shooter
5. Last Man Standing
6. The Power Of Prayer
7. House Of A Thousand Guitars
8. Rainmaker
9. If I Was The Priest
10. Ghosts
11. Song For Orphans
12. I’ll See You In My Dreams
Gesamtspielzeit: 57:14

AndyVanHalen
Weitere Beiträge von AndyVanHalen

Weitere Beiträge über BRUCE SPRINGSTEEN

CD-Bewertung
3 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.33
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
2 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 12.11.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: